Was soll eigentlich der "Mindestpreis" bei Ebay?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Den Mindestpreis gibt es nur bei wenigen Kategorien und kostet ordentlich Gebühr (meistens 10 Euro). Hier steht, was Ebay darüber schreibt:

Mit der Zusatzoption „Mindestpreis“ sichern Verkäufer ab, dass sie einen Artikel nicht unter einem bestimmten Wert abgeben müssen: Wird der Mindestpreis während der Angebotsdauer nicht erreicht, wird der Artikel nicht verkauft. Der angegebene Mindestpreis ist für Käufer nicht sichtbar.

Hinweis: Die Zusatzoption „Mindestpreis" ist in den Kategorien eBay Motors: Fahrzeuge, Business & Industrie sowie Antiquitäten & Kunst und Uhren & Schmuck verfügbar. Wenn Sie Ihrem Angebot nachträglich eine weitere Kategorie hinzufügen, bei der die Zusatzoption „Mindestpreis“ nicht zur Verfügung steht, fällt der Mindestpreis in beiden Kategorien weg.

Käufer können auf ein Angebot mit einem nicht sichtbaren Mindestpreis wie gewohnt bieten. Solange der Mindestpreis nicht erreicht wurde, erscheint auf der Artikelseite der Hinweis "Mindestpreis nicht erreicht". Wird der Mindestpreis erreicht oder überboten, erscheint der Hinweis "Mindestpreis erreicht". Auch wenn der Mindestpreis erreicht oder überboten wurde, können Interessenten wie gewohnt Gebote abgeben.

@Pinbuster:

Was ich nicht verstehe ist aber, warum dann der gewünschte Mindestpreis nicht gleich als Startpreis eingegeben wird - das wäre fairer gegenüber den Bietern.

0
@demosthenes

Stimme ich zu, aber da kommt wieder das zum tragen, was schon erwähnt wurde: Niedriger Startpreis zieht Käufer an!!

0

... nun ist es aber so, daß ich dann überhaupt nicht mitbiete. Der Sinn einer Auktion, in meinem Fall ein Auto zu ersteigern, ist ja eben für den mich etwas günstig zu erwerben. Denn nach zwanzigmaligem Eingeben von immer neuen Bietbeträgen, werfe ich genervt das Handtuch. Dann doch gleich zu Autosout24 oder mobile.de. Ich werde erst wieder mitbieten wenn von Seiten "eBay" die Möglichkeit gegeben wird diesen doofen "Mindestpreis" in den Suchfunktionen auszuschließen.

Bei "Mindestgebot" gibt der Verkäufer jedem bekannt, was er mindestens dafür haben will. Wie bei jeder anderen Auktion auch. Da ist für jeden klar ersichtlich, ob es sich lohnt, mitzubieten, oder nicht. Bei "Mindestpreis" will der Verkäufer dasselbe, aber er lässt es den Bieter nicht wissen. Ätsch!

Wollte man den "Mindestpreis" ermitteln, müsste man sich in ganz kleinen Schritten von Gebot zu Gebot vortasten. Dabei würde man dazu verleitet, bis an die eigene Schmerzgrenze zu gehen. Übersieht man das aber und gibt man ein Maximalgebot an, schraubt der Bieteassistend den Gebotspreis dann sofort bis an die angegebene "Schmerzgrenze" hoch, ohne dass man was dagegen tun kann.

Hat man den "Mindestpreis" auf diese Weise erreicht, weiß man endlich, was der Verkäufer mindestens dafür haben will. Dann ist das Gebot aber bereits bindend und es gibt kein Zurück mehr.

Das hat in meinen Augen jetzt aber überhaupt nichts mehr mit einer "Auktion" zu tun, ist irreführend (denn es wird nicht gewarnt, weder vor Abgabe des Gebots, noch danach), und ist damit die unfairste und unseriöseste Form der Bauernfängerei in eBay.

Ich vermisse ganz dringend - eine Möglichkeit, bei der Eingrenzung der Angebote derartige (ich behaupte "bewusst" irreführenden) Angebote ausblenden, damit man davor geschützt ist, versehentlich mitbieten, wenn man das (wie ich) nicht will. - eine Warnung vor Abgabe des Gebots, dass es sich um ein solches Angebot handelt. - eine Warnung nach Abgabe des Gebots, dass das angegebene Maximalgebot auch dann nicht zum Zuschlag führt, wenn es alle anderen überbietet. - eine spezielle Möglichkeit, ohne Schaden für den Käufer aus solchen Transaktionen zurückzutreten.

In der Zwischenzeit sollte man auf solche Angebote nicht reagieren. Ich zumindest werde das tun. Und bin ich wirklich interessiert, werde ich dem Verkäufer meine Meinung kundtun.

Wenn viele auf solche Angebote nicht reagieren, stirbt diese Unsitte schnell wieder ganz von alleine... Das hoffe ich, in der Hoffnung, bei eBay weiterhin viele fairen Geschäfte abwickeln zu können und gelegentlich auch ein Schnäppchen zu machen.

Wie lange muss ich Sit-Ups machen bis ich erste Ergebnisse sehe? :)

Hallo! :)

ich bin 1.65m gross und 58kg schwer. Ich ernähre mich eigentlich ganz gesund, esse aber auch gerne mal was süsses :) und nun mache ich seit 2 tagen 150 sit-ups (3x50) was ich dann pro woche auf 3x60, 3x70 usw. steigern will. Wie lange dauert es bis man die Ansätze von Muskeln sieht?

Den kommentar mit "man kann nicht gezielt abnehmen" ist hier fehl am platz denke ich da ich keinen riesen bauch habe und nur muskeln aufbauen will:) danke!

...zur Frage

ebay- Rücktritt vom Verkauf bei Auktion möglich?

Hallo, ich suche einen rechtlichen Rat, was den Umgang mit einer für mich missglückten ebay-Auktion angeht. Hat jemand damit Erfahrung? Also, ich habe einen Artikel aus einem Hobbybereich eingestellt für den es für verschiedene Artikel einen breiten Markt gibt. Der Artikel war zwischen 220 und 250 Euro wert.

Diesen Betrag hätte der Artikel erwartbar eigentlich erzielen müssen. Aber jetzt um die Weihnachtszeit ist nichts normal. Das Angebot für diesen Artikel war in diesen Tagen wohl sehr zahlreich.

Zu meinem Schrecken musste ich also feststellen, daß der Artikel für 122 Euro wegging. Ich habe keine nachträglichen Versuche gemacht, dieses zu verhindern. Darf ich vom Verkauf zurücktreten? Bitte, ich brauche keine Kommentare, wie ich hätte ja einen Mindestpreis eingeben können usw. sondern Erfahrungen, ob das konkret geht, daß ich den Verkauf nicht abwickle. Z.B. ich überweise das Geld zurück und verschicke die Ware nicht. Oder ich tue so, als ob ich die Ware verschickt habe, sie kommt nicht an, weil ich sie in Wirklichkeit ja nicht verschickt habe, der Käufer verlangt das Geld zurück. Das wäre wohl das einfachste gewesen. Jetzt habe ich aber als naiv-ehrlicher Verkäufer den Käufer schon angeschrieben und ihn darum gebeten auf den Kauf zu verzichten. Wenn jetzt also die Ware wegkäme wäre das nicht mehr glaubhaft, wenn der Käufer auf den Kauf besteht,

...zur Frage

Kann der Interessent von Ebay Kleinanzeigen von mir Schadensersatz fordern?

Hallo ihr Lieben,

mir ist etwas total blödes passiert und benötige eure Hilfe oder zumindest einen Erfahrungsaustausch.

Ich habe vorgestern ein I Phone 6s in Ebay Kleinanzeigen gestellt. Daraufhin hat sich jemand gemeldet, der das Handy morgen abholen wollte. Wie das nun so ist, war heute natürlich einer schneller und mein Freund hat es dann sofort an einen anderen Interessenten verkauft. ( meine Schuld war wohl die fehlerhafte Absprache mit ihm) Natürlich wollte ich so fair sein, dem Interessenten, der morgen kommen wollte abzusagen. Was ich dann auch getan habe, ich hatte keinerlei böse Absichten und wollte das Ding einfach so schnell wie möglich loswerden, habe mich auch entschuldigt und ihm die Sachlage erklärt. Als Antwort kam dann eigentlich nur das er seinen Anwalt einschalten wird und ich von diesem höre. Ich bin traurig darüber, da man mit ihm keinen normalen Schriftwechsel zu Stande bekommt, da er sofort ausfällig oder drohend reagiert. Ich habe ihm vor einigen Stunden nochmal geschrieben, mich entschuldigt und ihn gebeten mich einmal anzurufen, damit wir uns irgendwie friedlich einigen können ( seine Nummer war bei Kleinanzeigen leider nicht hinterlegt, somit hatte ich keinerlei Möglichkeit ihn zu erreichen.

Hat jemand bereits ähnliche Erfahrungen oder sonstiges erlebt ?

Über eure Antworten wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Bei ebay den Mindestpreis nicht erreicht. Bin ich trotzdem zum Kauf verpflichtet?

Moin, habe kürzlich auf ein Motorrad bei ebay geboten. Das Angebot war mit Mindestpreis versehen. Bei einem gewissen Betrag war mir das Moped eigentlich zu teuer und ich habe nicht weiter geboten. Die Auktion lief aus, der Mindestpreis wurde NICHT erreicht aber ich war der höchstbietende. Der Verkäufer schrieb mich daraufhin an und er wolle zu dem erzielten Preis an mich verkaufen. Zunächst war ich interessiert und schrieb zurück, daß ich mich telefonisch melde. Gleichzeitig schickte er mir ein "Angebot an unterlegene Bieter" als sofort-kauf Angebot. Ich bot NICHT darauf, das Angebot endete nach 24 Stunden. Danach rief ich ihn an, um mir das gute Stück anzusehen und evtl zu kaufen. Bei dem Gespräch stellte sich heraus, daß wesentliche Angaben im Angebot einfach falsch waren (Austauschmotor ohne Belege, km Angabe falsch). Trotzdem war das gute Stück noch interessant. Am nächsten Tag hatte ich jedoch kein Interesse mehr und teilte ihm das per Mail mit. Nun will er mich verklagen, da ich aufgrund des Höchstgebotes zur Abnahme verpflichtet sei usw. Stimmt das???? Ausserdem ist er als gewerblicher Händler gemeldet, hat auch unter dem Gerwerbeaccount verkauft. Den Artikel bot er allerdings als Privatmann an in der Artikelbeschreibung. Darf er das? Bin eigentlich davon überzeugt, daß er mir garnix kann, aber vorsichtshalber frage ich hier mal in die Runde.

bye Pulli

...zur Frage

eBay: Verkäufer hat Transaktion abgebrochen, Ware scheinbar beschädigt. Muss er das nicht beweisen?

Hallo,

ich habe bei eBay günstig einen Artikel ersteigert, der definitiv für mehr hätte rausgehen können. Ein paar Stunden später bittet mich der Verkäufer ohne Erklärung oder Kommentar, die Transaktion abzubrechen (ich habe abgelehnt und nachgefragt) und schreibt nun, ein paar Tage später, dass der Artikel vom Hund zerrissen wurde.

Ich möchte wirklich keinen Betrug unterstellen, finde das aber relativ unwahrscheinlich. Kann ich verlangen, dass der Verkäufer die Beschädigung zum Beispiel mit einem Foto beweist? Denn eigentlich gehört der Artikel ja nun mir, beschädigt hin oder her. Und welche Möglichkeiten habe ich sonst?

Danke schon mal.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?