Was sind H7 Glühlampen am Auto?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

@Volker 

Das ist mal eine ausführliche Antwort. Da kennt sich anscheinend jemand ganz genau mit diesem Thema aus.

 Es ist tatsächlich so, dass H7 lediglich nur ein bestimmter Name für eine Lampe für das Auto sind. 

Es muss beachtet werden, dass nicht jedes KFZ einen passenden Steckplatz für die H7 hat. Ein nachträglicher Einbau ist in einigen Fällen möglich, doch laut http://h7-testsieger.de/ sprengt meist die finanziellen Mittlel. Der Nutzen ist nicht gegeben. 

Eines von vielen Halogen-Lampensystemen für Scheinwerfer.

Wichtig ist erst mal, dass es passt. Hauptscheinwerfer mit Halogen (nicht Xenon oder LED) werden mit H4 (Abblend- und Fernlicht mit zwei Glühwendeln in einem Leuchtmittel), sowie mit getrennten Leuchtmitteln für Abblend- und Fernlicht H1, H7 und manchmal auch H11 (ursprünglich mal für Nebelscheinwerfer, z.B. von Lexus und BMW auch für Abblendlicht verwendet) bestückt. Die H-Nummern bezeichnen Fassung und Aufbau und sind nicht gegeneinander austauschbar.

Generell gilt: Kommt man leicht dran und hat immer Ersatz vorbei, kann man auch die legalen helleren (z.B. Bosch, Philips, Osram +50 oder gar +100% nehmen), die gehen aber schneller kaputt. Bei engen Motorräumen lieber Longlife, das verlängert die Ärger-Intervalle des schweren Wechselns. "Blau"-Editionen imitieren immer noch kein Xenon auch wenn der Hersteller so tut, sondern senkt nur die Lichtausbeute, ein eventueller besserer Kontrast wiegt das nicht auf. Hochwertige Hersteller haben ein besseres Licht als die billigen Lampen, evtl. haben die Billigen sogar schiefe Glühwendel durch die der Lichtkegel verzerrt wird und man ganze Ausleuchtungsbereiche verliert, dafür aber den Gegenverkerh blendet (schlecht für Beide).

Am Besten immer paarweise tauschen, Erstens ist, wenn einer kaputt ist, auch meist bald der andere Scheinwerfer fällig, zweitens verlieren die Leuchtmittel im Alter Leuchtkraft.

Ist das richtige Leuchtmittel gefunden (Typ, Hersteller), im Prinzip einfach tauschen. Ein wichtiger Tip ist, die Lampen sollten sauber bleiben, nicht das Glas mit den Fingern anfassen. Selbst kleinste Fettrückstände (Fingerabdrücke) können unter den hohen Temperaturen, die die Lampen erzeugen, verdampfen und schlagen sich im Scheinwerfer auf Glas und Reflektor nieder, was diese auf Dauer "blind" macht (kaum bis nicht reparabel ohne Austausch des ganzen Scheinwerfers). Im Extremfall führen Schmutz und Beschädigungen vom Anfassen am Glaskolben sogar zu Spannungen, durch die er rissig werden kann, Luft dringt ein und das Leuchtmittel geht kaputt. Am Besten feine Stoffhandschuhe tragen. Am Ende muss das Leuchtmittel nur richtig sitzen, man kann es mit etwas Ungeschick verdreht einbauen (normal verhindert der Sockel das, aber es geht) wodurch der Lichtkegel falsch wird.

Idealerweise in der Werkstatt nachher die Scheinwerfer vermessen lassen. Nicht zwingend nötig (selbst damals bei meinem alten Mondeo bei dem man die Scheinwerfer ausbauen musste, war alles so passgenau, dass der Lichttest nur zur Kontrolle, aber nicht zum Nachjustieren war), aber eine Extra Sicherheit, dass auch alles stimmt.

Lichttest kann man sich auch sparen, wenn man vorbaut: Wenn du eine Garage hast, mach dir bei intakten Scheinwerfern Markierungen mit Klebeband: Hier steht das Auto und da sind die hellen Linien des Lichtkegels - ist nachher alles so wie vorher, ist alles okay.

H steht für Halogen, 7 ist die Bauform, es sind in Deutschland nur 55 Watt Halogenlampen im Straßenverkehr zugelassen . Zu beachten ist, dass der Glaskörper nicht mit den Fingern berührt werden darf (Haut und Fettablagerungen würden sonst auf dem glaskörper zurück bleiben und die Lampe beim einschalten durch die Hitze beschädigen) Die Lampe muß in der vorgegebenen Position befestigt werden und es sollten grundsätzlich beide Seiten getauscht werden. Es gibt mittlerweile sehr unterschiedliche Qualitäten bei Halogenlampen, billig hält meist nicht lange und bei den Markenartikeln gibt es sehr große Unterschiede in der Leuchtkraft. Als besonders hell haben sich die blue oder nightbraker heraus gestellt.

Was möchtest Du wissen?