Was sind gute Quantenzahlen?

6 Antworten

Wenn ein Messoperator M mit dem Hamilton-Operator H exakt vetauschbar ist, wenn also M eine Erhaltungsgrösse darstellt:

[H,M]=0

so kann man die Eigenwerte von M als zusätzliche Quantenzahl neben der Energiequantenzahl benützen. Man spricht in diesem Fall von einer "guten" Quantenzahl.

Gilt die obige Kommutatorrelation nur näherungsweise, z.B. weil sie durch Störfelder beeinträchtigt ist, so sagt man, die Quantenzahl werden dadurch "schlecht".

"Gute Quantenzahlen" sind Erhaltungsgrößen (so wie sonst z.B. Energie oder Impuls), was Rechnungen deutlich vereinfachen kann.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Abschluss als Diplom-Physiker

'Vom Urknall zum Durchknall' von A.Unzicker. Neues Buch zur modernen Physik. Da steht auch was über den Teilchenzoo und wie die Viecher sich vermehren. Quantenzahlen gehören unbedingt dazu.

zahlen haben die tolle eigenschaft weder gut noch schlecht zu sein.

Was soll denn der Unterschied zwischen einer guten und einer schlechten QZ sein?

Was möchtest Du wissen?