Was passt gut zu einer Nudelsuppe?

10 Antworten

Was genau meinst du? Nudeln sind Einlage für eine Suppe.

Was für eine Suppe möchtest du denn machen?

Hier mal Rezepte:

Rindfleischbrühe:
Ein gutes Stück Suppenfleisch vom Rind (mindestens 500g, gerne mehr), zB Beinscheibe in einem Topf kalt mit Wasser aufsetzen. Das Wasser soll das Fleisch gut bedecken, aber auch nicht mehr. Salzn zugeben.
Mindestens eineinhalb Stunden kochen, hin und wieder abschmecken. Eventuell, wenn viel FDlüssigkeit verkocht, hin und wieder etwas Wasser nachgießen. Während des Kochens vorsichtig würzen, mit etwas Muskat, einem Teelöffel Sojasoße, wer mag auch mit Paprikapulver oder Chilipaste.
Ist die Suppe fertig, Fleisch rasuholen und in kleine Stücke schneiden. Alles, was fies aussieht, wegwerfen, alles, was lecker aussieht, zurück in die Suppe geben. Pro Person etwa einen Löffel Suppennudeln in die Suppe geben. Am besten Buchstabennnudeln, kleine Muschelnudeln und dergleichen.
Vor dem Servieren etwas krause Petersilie kleinschneiden und in die Suppe geben.

Variante: Alles wie oben, aber vor dem Servieren ein bis zwei Eier in einer Tasse verquirlen, leicht salzen und vorsichtig unter Rühren in die Suppe gießen.

Brühe aus Rindfleischbrühe und Gemüse:
Wie oben, aber zusätzlich zum Fleisch gibst du eine ganze ungeschnittene Zwiebel dazu sowie eine ganze Mohrrübe, ein Stück Knollensellerie und etwas Lauch. Alles unbedingt ganz lassen, nicht schneiden! Du willst keinen Eintopf, du willst eine Suppe.
Nach einer Stunde wird der Lauch beginnen, zu verkochen, dann fische den aus der Suppe raus. Zwiebel, Sellerie und Möhre können länger drin bleiben, müssen aber auch raus. Sonst wie oben.
Nudeln gibst du wie oben dazu.

Brühe aus Rindfleisch mit Gemüse:
Kochst du ganz genauso wie die Brühe aus Rindfleisch und Gemüse. Aber von dem Gemüse tust du nicht alles von Anfang an in die Suppe. Du behältst etwas Sellerie, ein kleines Stückchen Lauch und eine Möhre übrig und schneidest das in kleine Streifen (Julienne). Erst wenn du die Fleischstücke wie ganz oben zurück in die Suppe tust, nimmst du die Gemüse-Julienne und gibst sie in die Suppe. Das muss dann noch drei bis vier Minuten köcheln. Hier würde ich empfehlen, die Suppennudeln separat in Salzwasser zu kochen, abzuschütten, in die Suppenteller oder Suppentassen zu geben und die Suppe darauf zu gießen.

Ein Brocken Suppenfleich auskochen für die Brühe (für Veganer entbehrlich)

Wurzelgemuse, was der Markt zu bieten hat (Möhren, Pastinaken Petersilienwurzel, Sellerie, Zwiebeln, etwas Knofel) - Notfalls gibt es so was in der Tiefkühltruhe

Eigentlich sind da der Phantasie kaum Grenzen gesetzt.

Alles klein würfeln und etwas mit Butter oder Veganerfett leicht anrösten. Achtung vor der Butter etwas Öl in den Topf, sonst wird die Butter schwarz

Dann mit veganem, glutenfreien, laktose und geschmacksfreiem Wasser aufkochen. Ach ja, die Brühe von oben ist auch ok statt Wasser

Salz, Pfeffer nach Gusto, etwas geriebene Muskatnuss und eine Messerspitze Zimt (ja, genau Zimt, aber nur ein Hauch)

Wenn das Gemuse al dente ist, die Nudeln rein und ebenfalls al dente kochen.

Guten Appetit und lasst einen Teller für mich übrig


frisches- oder Tiefkühlgemüse, Wurst oder Fleisch, Hülsenfrüchte- irgendwann ist es ein Eintopf. Suppe ist flüssig.

Was möchtest Du wissen?