was passiert beim wechselstrom/gleichtrom und bei der gleichspannung/wechselspannung haben die zusammenhänge,also geht zB ein Wechselstrom ohne Wechselspannug?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Kurz

Grundsätzlich:

  • Spannung ohne Strom geht (das ist wie der Druck auf dem Wasserhahn, aber der Hahn ist geschlossen.
  • Strom ohne Spannung gibt's nicht. (Aus einem Hahn ohne Druck dahinter kommt kein Wasser)

Gleich und Wechsel:

  • Bei Gleichspannung ist Plus und Minus immer am gleichen Ort
  • Gleichstrom fliesst immer in der gleichen Richtung
  • Wechselstrom ändert dauernd seine Fliessrichtung (hin und her)
  • Somit wechselt die Wechselspannung auch dauernd ihre Polarität ("plus und minus" wechseln sich ständig ab) (so als würde beim Wasserhahn einmal ausgestossen und einmal eingesaugt).

Hallo alexanderkakll

Deine Frage ist ein wenig verwirrend. Willst du wissen was Strom und Spannung sind?

Fangen wir mal mit einem Beispiel an: Stell dir einen See vor. Wenn dort der Wasserspiegel 10 m höher als in dem Fluß darunter ist, dann ist das die Spannung. Das was aus der Höhe runterfließt ist der Strom. Man kann Strom und Spannung nicht beliebig erhöhen. Läßt man nämlich weniger Wasser durchfließen, dann steigt der Pegel und fließt oben über die Mauer. Läßt man zuviel Wasser durchfließen, dann sinkt der Pegel und der Stausee läuft nach und nach aus.

Das nur zur Vorstellung - kommen wir zur Elektrizität. Statt um Wasser geht es dort um Ladungsträger, um Elektronen. Wenn keine Spannung vorhanden ist, dann bewegen sie sich nicht. Es fließt also kein Strom. Das Analog zum Stausee wäre ein Kondensator. Das sind einfach 2 Platten, die keine Verbindung miteinander haben. Legt man eine Spannung an, dann fließt so lange ein Strom, bis der Kondensator geladen ist, danach nicht mehr. Man hat dann einen geladenen Kondensator zwischen dessen Platten eine elektrische Spannung besteht, aber da sie keine Verbindung haben fließt kein Strom. Wenn man die Platten zusammenbringt gibt es eine heftige Entladung. Das ist so ähnlich als würdest du die Staumauer des obigen Sees schlagartig wegnehmen. Analog zum Stausee geht meistens etwas kaputt, wenn du das so plötzlich machst.

Also, Spannung ist der Potentialunterschied. Strom ist der Elektronenfluß zwischen unterschiedlichen Potentialen.

Das war jetzt alles Gleichstrom. Wechselstrom/-Spannung verändert regelmäßig seine Polarität. Wieder zum Stausee, wäre das eine Wasserwelle, die hin und herschwappt. Die Wasserwelle verliert dabei recht schnell ihre Energie und bei einem Wechselstrom ist das ganz ähnlich. Wenn man den einfach schwingen läßt, dann ergibt sich eine Dämpfung, die dafür sorgt, daß die Schwingung immer kleiner wird, bis sie schließlich ausgeglichen ist. Eine permanente Schwingung gleicher Amplitude kann nur erzeugt werden, wenn permanent Leistung nachgeliefert wird.

Wechselstrom hat in der Praxis Vorteile, weil man dessen Spannung (durch Transformatoren) recht einfach verändern kann. Man kann ohne große Verluste eine hohe in eine niedrige Spannung transformieren (und umgekehrt) und man kann Wechselstrom recht einfach gleichrichten, wenn man Gleichstrom benötigt. Dazu nimmt man einfach eine Diode, die nur in eine Richtung durchlässig ist - wie eine Schleuse, die nur Wasser in eine Richtung fließen läßt und in umgekehrter Richtung dichtmacht.

Während Wechselstrom also zur Übertragung Vorteile bietet, ist Gleichstrom für z.B. elektronische Schaltungen erforderlich, weil man dort konstanten Strom/Spannung benötigt.

Ich hoffe mal das war so weit nachvollziehbar?

Strom und Spannung sind direkt voneinander abhängig. Die Leistung errechnet sich durch: Leistung = Spannung mal Strom (P = U*I). Zum Beispiel ergeben 10 V (Spannung) mal 1 A (Strom) die gleiche Leistung wie 1 V mal 10 A. Bei der Leistung ist es egal, ob es sich um Wechselstrom oder Gleichstrom handelt. Aber natürlich gehört zu einer Wechselspannung immer und nur ein Wechselstrom und zu einer Gleichspannung ein Gleichstrom.

Nochmal: Ohne Spannung fließt kein Strom !!

Gruß

michiwien22 07.07.2017, 08:42

Aber natürlich gehört zu einer Wechselspannung immer und nur ein Wechselstrom und zu einer Gleichspannung ein Gleichstrom. 

selbst das stimmt genau genommen nicht, denn es hindert mich niemand, Wechselstrom aus einer Gleichspannungsquelle zu entnehmen.

Die Frage ist aber leider so gestellt, dass man alles mögliche darauf antworten kann...

1
nax11 07.07.2017, 09:04
@michiwien22

Stimmt!

Aber ich wollte die Erklärung einfach halten - schien mir anhand der Art der Fragestellung sinnvoll

0

Was möchtest Du wissen?