Was meint ihr wie lebt es sich in Budapest?

5 Antworten

Ich bin ca. 2,5-3 Monate im Jahr in Budapest, und auch jetzt gerade wieder. Budapest ist meine zweite Wahlheimat. Bin ich in Berlin, denke ich „Berlin... die beste aller Städte, von hier ziehe ich nie mehr fort“. Bin ich zwei Tage danach in Budapest, denke ich genau das gleiche. Ich kann mich einfach nicht entscheiden, und bleibe deswegen beide Städte treu, obwohl sie sehr verschieden sind.

Berlin ist rauh, hip, pleite und frei. Die Stadt ist verwahrlost, geht immer mehr vor die Hunde, und wird gerade noch mal schneller an die Wand gefahren als schon in den Jahrzehnten zuvor.

Budapest ist gediegen, altmodisch, traditionsbewusst und ist im Aufbau begriffen. Die Stadt wird jedes Jahr schöner. Störend finde ich in Budapest die Anwesenheit der ganzen Bolognastudenten, die sich so ungeheuerlich toll und wichtig vorkommen, aber nicht merken, wie sie die Szene verändern.

Natürlich ist der Sommer in Budapest heiß. Aber dann fährt man auch an den Balaton, oder nach Kroatien. Der Sommer in Berlin kann auch sehr heiß sein, und nicht umsonst liegt dann halb Berlin an der Spree und an der Havel.

In Budapest wird man oft mit der Geschichte konfrontiert, und nicht nur mit der ungarischen, sondern mit der Europäischen. Auch ist es sehr interessant die Einflüsse der Menschen aus dem Osten (Russland, Ukraine, Moldavien etc.) zu spüren, und die viele Slawen die sich hier auch aufhalten erkennen zu lernen.

Ich war viele Jahre in Ungarn, es war eine schöne Zeit und würde es immer wieder tun. Budapest würde mich nicht reizen, denn denke mal über den Alltag nach: Einkaufen, Ämter, Wohnung, Verkehr usw. Das wäre mir zu hektisch. BP ist sicher an vielen Stellen für Touristen schön und sehenswert, aber auch hier gibt es Randgebiete, wo man lieber nicht hinschauen möchte, z.B. die Obdachlosenhütten wenn man per Bahn nach BP rein fährt und die ekligen Grafitti überall. Also nicht viel anders als in anderen großen Städten in Europa bzw.D.

Hallo,

Budapest ist eine schöne Stadt, aber im Sommer unerträglich :-). Es sind einfach zu viele Touris in der warmen Jahreszeit dort unterwegs. Ich persönlich würde dort nicht gerne leben wollen. Aber ich würde auch nicht gerne in Berlin, Stuttgart, Paris usw. leben wollen, da ich eher der Kleinstadtyp bin.

In Ungarn könnte ich mir aber durchaus vorstellen zu leben, weil es schon so etwas wie meine zweite Heimat ist (der Vater meiner Kinder stammt aus Ungarn ). Ich schätze sehr die Menschen in Ungarn. Sie sind sehr freundlich und hilfsbereit.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich war ein paar mal in Budapest. Das ist sehr schöne Stadt, aber auch viele Touristen gibt es dort. Die Natur, die Sehenswürdigkeiten - alles ist super. Ich persönlich würde dort aber nicht gerne leben wollen. Für das Leben wähle ich eine kleinere Stadt.

Nie im Leben. Budapest ist einfach zu groß, und leben zu viele Menschen da. Stauen sind täglich, Luft ist verschmutz ( wie in allen Großstädten) und so weiter....

Ich bin dort 7 Jahren gelebt, und empfehle niemanden. Wenn es schon um Ungarn geht und um Großstadt, dann lieber Szeged oder Győr.

Was möchtest Du wissen?