Was macht einen Metalhead "true"?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Heutzutage wird "true" daran festgemacht, wie hart die Musik ist, die du hörst (Bevorzugt: "Extreme Metal", also Death Metal, Thrash Metal und Black Metal), wie sehr du nach dem Stereotyp ein Metalhead bist (Springer, Cargo-Hose, Lederjacke, lange Haare, Kutte, Nieten, Patrongengurt et cetera perge perge), wieviel Alkohol du verträgst, wieviel du über die Bands weisst, die du hörst und eventuell noch, wie umfangreich deine Sammlung an physischen Veröffentlichungen ist oder wieviele Konzerte/Festivals du besucht hast. Auch dein Wissen um underground-Bands ist ein Faktor.

Einiges davon finde ich nachvollziehbar. Allen voran das Wissen über die Bands, die man hört, aber auch die eigenen Lieblingsplatten im Regal stehen zu haben. Auch das mit den Underground-Bands leuchtet mir ein.

Das mit den Klamotten und den Alkohol ist natürlich oberflächlich, obwohl die meisten Metaller in meinem Freundeskreis, mich eingeschlossen, irgendwann so eingenommen von der Musik sind, dass sich das Erscheinungsbild mit der Zeit eh in eine ähnliche Richtung verändert.

Früher war "true" eher ein Begriff für Bands, um zu zeigen, dass sie es ernst mit ihrer Musik meinen und voll hinter selbiger stehen, halt einfach "ehrlich". Der Gegensatz dazu war der "Poser", der quasi vorgibt, true zu sein, es aber nicht ist beziehungsweise als Band eine Band, die nur Metal macht, um Verkaufszahlen zu erringen, aus kommerziellen Gründen also.

Für mich ist jemand true, der sich ohne Zwang auf diese Musik eingelassen hat und sich so sehr in die Musik "verliebt" hat, dass er einen Großteil seiner Zeit damit verbringt, Musik zu hören, neue Musik zu entdecken und Hintergrundwissen über Bands und deren Mitglieder ansammelt. Und im Zuge dieser Liebe verspürt man irgendwann auch die Notwendigkeit, sich CDs und Vinyl zuzulegen, warum weiss ich nicht. Die Kleidung ist kein Kriterium, ob jemand "true" ist, lässt sich aber pauschal als Erkennungsmerkmal für solche Leute bezeichnen, oftmals sind die Leute, die ihre Leidenschaft so offen nach außen tragen auch voll bei der Sache.

Wie du dir vielleicht denken kannst, können meiner Meinung nach auch "Nicht-Metaller" true sein, meist sind das nicht die Chart-Hörer, die sich vom Radio stumpf berieseln lassen und vielleicht nicht mal die Texte ihrer Lieblingslieder kennen, aber auch dort gibt es Ausnahmen. Die "vernünftigen" Hip-Hopper, deren Musik sich noch ernst mit dem Leben, der Politik und den Missständen in der Gesellschaft auseinandersetzt und nicht das leichte Leben thematisiert, haben meiner Meinung nach eine Anhängerschaft, die der Leidenschaft der Metaller am nächsten kommt, leider gibt es in dieser Musikrichtung nicht allzuviele von selbigen, aber bei uns gibt es ja nun einmal auch Idioten, zwar subjektiv weniger, aber auch.

Ich finde Metaller trve wenn sie: sich nicht auf das Niveau von Hoppern herunter lassen. Auch zeigen das sie Eier aus Stahl haben und wo es geht Metal hören.

Was möchtest Du wissen?