Was kostet der Kundendienst eines Bugatti Veyron 16.4?

3 Antworten

Der Bugatti Veyron gehört mit einem Preis von rund einer Million Euro zu den teuersten Fahrzeugen, die man sich in der heutigen Zeit überhaupt kaufen kann. Das ist aber noch lange nicht alles: Wer den Veyron einmal in seiner Garage stehen hat, muss mit zusätzlichen Kosten in Höhe von 300.000 Dollar pro Jahr rechnen. Laut Bugatti sollte die Bereifung des 1.000 PS starken Veyrons alle 4.000 Kilometer gewechselt werden. Ein Satz Michelin Pilot Sport 2s schlagen zum Beispiel mit 30.000 bis 40.000 Dollar zu Buche. Nach 15.000 Kilometern sollten auch die Räder getauscht werden, was dem Besitzer inklusive neuen Reifen eine Rechnung in Höhe von rund 50.000 Dollar beschert. Nochmals tief in die Tasche greifen muss der Besitzer des Veyrons beim jährlichen Check bei seinem Bugatti Händler. Dieser wird erneut mit 20.000 Dollar berechnet. Inklusive der nötigen Versicherung für einen 40-jährigen Fahrer mit einer “weißen Weste” kommt man so schnell auf 300.000 Dollar. Das entspricht in etwa den Unterhaltskosten für einen modernen Privatjet oder einer Yacht inklusive Personal

Ich meine, das ziemlich genau zu wissen. Der Service sollte beim Veyron alle 5.000 km oder jährlich erfolgen, je nach dem was zuerst eintritt. Beim Kundendienst werden die Titanschrauben, welche das Monocoque mit den Hinterwagen verbinden getauscht. Jede dieser Schraube kostet etwa 60 €. Des Weiteren werden etwa 18 Liter 10W 60 Motorenöl benötigt und falls nötig, sind angesichts der 10 Kühler des Veyron etwa 55 Liter Kühlflüssigkeit zu wechseln. Abhängig von den anfallenden Serviceleistungen beläuft sich der Kundendienst damit auf bis zu 25.000 €.

naja.. kundendienst.. ca 500 euronen? vllt. etwas mehr. hat ja nichts mit kaufpreis zu tun.

kann nicht teuer sein, bei so ner klapprigen kiste :))))))))))))

Was möchtest Du wissen?