Was ist hier mit 'vereinfachen' gemeint?

Aufgabe - (Mathe, Mathematik)

4 Antworten

Vereinfachen bedeutet, Du sollst den angegebenen Term durch Umformen und Kürzen zu einem "sichtlich" einfacheren Term machen.

Bei der ersten Aufgabe wirst Du feststellen, dass Du nach Anwendung der 3. binom. Formel den Nenner wegkürzen kannst. Bei dem vereinfachten Term musst Du daher dazu schreiben, dass a+b=0 (also a=-b) ausgeschlossen werden muss, da dies laut Ausgangsterm ein Teilen durch Null bedeuten würde, was alleine aus dem vereinfachten Term nicht ersichtlich ist. Durch das Kürzen hättest Du ohne den Zusatz die Definitionsmenge verändert, und das darf nicht sein.

Hallo,

es gibt hier nichts aufzulösen, da Du es nicht mit Gleichungen zu tun hast.

Vereinfachen bedeutet, die Terme nach gültigen Rechenregeln so umzuformen, daß sie möglichst einfach sind, wobei ihr Wert natürlich nicht verändert werden darf.

Beispiel (a²-b²)/(a+b)

Hier mußt Du erkennen, daß a²-b² nach der dritten binomischen Formel in (a+b)*(a-b) umgewandelt werden kann.

Nun kannst Du den Faktor (a+b) aus dem Zähler gegen den Nenner a+b kürzen. Es bleibt a-b übrig.

Allerdings ist zu beachten, daß a-b nur dann gleich (a²-b²)/(a+b) ist, wenn a+b nicht Null ergeben, denn (a²-b²)/(a+b) ist für a+b=0 nicht definiert, während der Term a-b keine derartige Einschränkung besitzt.

Du mußt also per Definition den Fall ausschließen, daß a+b Null ergibt, weil die Umformung sonst keine Äquivalenzumformung ist.

Herzliche Grüße,

Willy

Danke für deine verständliche Antwort!

Ist es sinnvoll, die Null in der 3. Aufgabe beim Definitionsbereich auszuschließen? (e^0=1)

Dafür würde ich schreiben D=xE|Q\0

Wäre diese Schreibweise so korrekt?

1
@shooter3009

Bei der dritten Aufgabe brauchst Du nichts auszuschließen. Alle drei Nenner sind von Null verschieden. 

0

Genau hinschauen und überlegen, was man da kürzen und/oder zusammenfassen kann.

Z.B. bei der 1. Aufgabe kannst du den Zähler mit der 3. Binomischen Formel umformen und dann kürzen :-)

Gleichung nach Nenner umstellen

Moin Leute, ich habe eine Frage, und zwar möchte ich folgende Gleichung nach allen 3 Variablen umstellen, also einmal nach Rg, einmal nach R1 und einmal nach R2

(1/Rg) = (1/R1) + (1/R2)

Ist es richtig, dass ich die Gleichung auch als (Rg/1) = (R1/1) + (R2/2) schreiben kann und damit

  1. Rg = R1 + R2
  2. R1 = Rg - R2
  3. R2 = Rg - R1

Mir ist eigentlich klar wie ich eine Variable aus dem Nenner bekomme, aber nicht wenn man zwei Brüche auf einer Seite hat -.-

Danke schonmal für eine Antwort

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Frage zu Clusteranalyse

Hallo zusammen,

vielleicht kann mir jemand von euch bei meiner Frage helfen. Ich bin gerade dabei eine Clusteranalyse zu erstellen. Grundlage sind rund 1.400 Fälle, bei denen 7 Variablen gelustert werden sollen. Die Variablen sind jeweils Einstellungsmerkmale, die mittels 6 poliger Likert-Skala erfasst wurden, somit ordinales Datenniveau haben und nicht normalverteilt sind. Ich betrachte sie aber dennoch als intervallskaliert.

Ich konnte mit Dendrogramm und Elbow-Kriterium 3 Cluster identifizieren, die insgesamt plausibel klingen. Soweit so gut. Nun zu meiner Frage:

Kann ich (obwohl die Daten nicht normalverteilt sind)

(a) F-Werte (Varianz je Variable je Cluster/Varianz je Variable) (b) T-Werte (Mittelwerte je Variable je Cluster - Mittelwert je Variable)/Standardabweichung

berechnen?

Oder "darf" das aufgrund nicht normalverteilter Daten nicht geschehen? Falls nicht, wie kann ich dann die Homogenität der Cluster prüfen?

Viele Grüße gentix

...zur Frage

SPSS fehlende Verte bei Variablenberechnung ausschließen?

eigentlich eine simple Sache, aber ich komme nicht drauf wie man dem SPSS sagt was es tun soll:

ich will eine neue Variable berechnen, nämlich die Smme von 36 Variablen, die die Werte -5, -4, -3... bis +5 (außer 0) haben können. Fehlende Werte sind 999.

Ich will nun, dass wenn fehlende Werte vorliegen, auch in der neuen Variable 999 steht und SPSS nicht einfach die Summe von allen nichtfehlenden Werten berechnet und die fehlenden ignoriert.

...zur Frage

TI BASIC: Wert statt Variable ausgeben?

Hi Leute :D Ich besitze den programmierbaren Taschenrechner TI-84+. Gerade bin ich dabei ein Programm zu schreiben, was die Parameter einer komplizierten Funktionsgleichung abfragt und die vollständige Gleichung dann bei Y1 abspeichert. Leider bin ich auf folgendes Problem gestoßen:

Beispiel für (komplizierte) Funktionsgleichung: f(x)=a-2x+b (a und b sollen vom Endanwender bestimmt werden können)

Sooo nun zum Programm: Ich lasse die Werte für a und b über Input abfragen und speichere diese in den Variablen A bzw. B.

Im folgenden Schritt soll die Funktionsgleichung erstellt werden: "A-2X+B" -> Y1

Das funktioniert auch ohne weiteres, jedoch wird die Funktionsgleichung unter Y1 nun immer noch in Abhängigkeit der Variablen A und B angezeigt: z. B.: Y1=A-2X+B

Mein Ziel ist die Anzeige der in den Variablen gespeicherten Zahlen: z. B.: Y1=3-2X+7

Ich verzweifle regelrecht an diesem Problem. Danke schonmal für all eure Tipps!

LG Schlamassel

...zur Frage

2 Variablen herausfinden?

Für die Variable a müsste 0,36 herauskommen und für b 0,63 damit man das Ergebnis 52 bekommt.
Diese Variablen hat man aber zuerst nicht gegeben sondern nur die Werte 112 und 18,7.
So hab ich versucht eine Gleichung zu erstellen.
52=a*112+b*18,7
Nur fehlt mir leider der Rechenweg, um diese beiden Variablen herauszubekommen.

...zur Frage

Mathematik Potenzgleichungen und Potenzen vereinfachen

Hallo,

ich habe eine Frage zu einer Aufgabe, die zu den Potenzgleichungen gehört.Ich muss die folgende Potenzgleichung vereinfachen:

u ^ 2 * x ^ 2 * u ^ n * x ^ n - 1

Meine Frage lautet, ob meine Rechnung ist und Sie es korrigieren können.

Mein Rechnung:

       u ^ 2 * x ^ 2 * u ^ n * x ^ n - 1

= u ^ 2 + n * x ^ 2 + n - 1

= u ^ 2 + n * x ^ 1 + n

Als erstens habe ich die Variablen, die zusammengehören zusammengetan und jeweils das Potenzgesetz benutzt.Am Ende ich habe die Variable x die Exponenten ausgerechnet.

Danke schon in Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?