was ist der unterschied zwischen mönchen und laien?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich bin Buddhist und helfe dir gerne weiter.

Ein Mönch bzw. eine Nonne sind Geistliche, die sich an besondere Regeln halten müssen. So ist ihr Kopf in der Regel rasiert, sie tragen eine Robe und unterliegen Verhaltensregeln.

Ursprünglich waren alle festen Schüler des Buddha eben Wandermönche, die mit ihm reisten um ständig seine Lehren zu hören. Später gab es auch Nonnen.

Heutzutage leben Mönche bzw. Nonnen meist in klösterlichen Gemeinschaften zusammen und werden von Laien materiell unterstützt.

Ein Laie ist ein Normalbürger, der sich zwar zum Buddhismus bekennt und die fünf Sittlichkeitsgelübde einhalten sollte, sonst aber keinen besonderen Einschränkungen unterliegt.

Buddha lehrte zunächst nur für Mönche, seine weiteteren Lehren dehnten sich dann aber auch auf Laien aus, die ihre Familien nicht verlassen, sondern ein normales Leben in der Gesellschaft führen.

Regeln der Mönche/Nonnen

Im alten Theravada-Buddhismus muss der Mönch 227 und die Nonne 311 Regeln einhalten, darunter auch das Zölibat.

Später entstandene Formen des Buddhismus sind liberaler und erlauben teilweise auch die Heirat von Mönchen.

Diese verheirateten Mönche stehen dann meist einer Gemeinde vor und sind "Gemeindepriester" und keine Klostermönche mehr. Sie ähneln damit also zB evangelischen Geistlichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alienmooon
06.03.2016, 16:40

vielen dank :)) deine antwort war echt hilfreich!!

1

Was möchtest Du wissen?