Was ist der kleinste Vielzeller (Biologie)?

2 Antworten

Ich habe nach dem kleinsten mehrzelligen Organismus gesucht und es scheint keine ausgewachsenen Kreaturen mit weniger als tausend Zellen zu geben. Aus irgendeinem Grund scheint es keinen evolutionären Vorteil zu geben, ein Organismus aus zwei oder dreihundert Zellen zu sein. Dies scheint auch für Zellkolonien wie Schwämme oder Algen zu gelten. Niemand scheint eine Erklärung dafür zu haben, warum dies wahr sein sollte.

Die Vielfalt unter den Organismen in der Größenordnung von einigen tausend Zellen ist immens. Auf der einen Seite haben wir den Fadenwurm C. elegans, der 959 somatische Zellen mit einem Nervensystem von etwa 300 Neuronen hat. Es hat Muskeln und ein Stoffwechselsystem, das überraschend wie Menschen funktioniert. Es vermehrt sich sexuell mit Sperma und Eizelle. Sein Genom hat 100 Millionen Basenpaare, die schätzungsweise 17.800 Gene kodieren.

Auf der anderen Seite haben wir Trichoplax adhaerens, das ein Kandidat für den einfachsten mehrzelligen Organismus ist. Es ist die einzige Art im Stamm placozoa. Trichoplax besteht aus einigen tausend Zellen, die sich in vier Typen differenzieren.Es hat keine neuronalen oder muskulären Systeme. Es sieht im Grunde wie eine große Amöbe aus und verhält sich so. Es vermehrt sich durch binäre Spaltung oder manchmal durch Knospen, obwohl die sexuelle Fortpflanzung wie Hefe beteiligt sein kann. Es hat das kleinste Genom aller bekannten Tiere mit 50 Millionen Basenpaaren, was nur um den Faktor zwei kleiner ist als der Fadenwurm.

Beide Tiere sind etwa gleich groß – einige Millimeter lang – und beide haben ungefähr die gleiche Anzahl von Zellen, aber sie haben drastisch unterschiedliche Überlebensstrategien angewendet. Es scheint also, dass die Beschränkung der Mindestanzahl von Zellen in einem Tier keine von begrenzten Strategien ist. Vielleicht ist es das Ergebnis einer Einschränkung der Molekularbiologie oder Zellphysiologie.

Woher ich das weiß:Recherche

Was möchtest Du wissen?