Was ist bei einer Posaune "besser" (Größe der Bohrung, Dicke des Schallstücks...)

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hast du die beiden Instrumente mal gespielt und miteinander verglichen? Wenn ja, sollte die Frage eigentlich überflüssig sein - wenn nein, solltest du das schleunigst nachholen und nicht ein Investment von 3000€ einfach so aufgrund von ein, zwei geschriebenen Meinungen treffen. DEINE Klangvorstellung, DEIN Spielgefühl auf der Posaune, DEIN Sound auf dem Instrument der zu DEINER Musik passt sollten die Entscheidungskriterien sein!

Zu deiner Frage:

Die 2B hat einen Zug mit Doppelbohrung (dual), d.h. der Innendurchmesser des Innenzugs auf der Mundstückseite beträgt 12,22 mm, der Innendurchmesser des Innenzugs auf der Schallstückseite beträgt 12,47 mm. Diese Bauweise verspricht immer einen besseren Luftfluss. Das ist aber insgesamt schon sehr eng, deshalb ist die Doppelbohrung absolut nötig. Verbunden mit dem superkleinen Schallbecher der auch noch aus 925er Sterling Silber gefertigt ist und der Versilberung würde ich erst mal vermuten, dass das Instrument weniger nach Posaune als vielmehr nach Trompete klingt. Superheller, scharfer Sound der spätestens ab forte schreit und in den Ohren beißt. Das Gegenteil müsste ein Anspielen und Vergleichen beweisen.

Die 3B ist insgesamt schon etwas weiter gebaut. Allerdings hat bei diesem Instrument der Zug keine Doppelbohrung. Beide Seiten haben einen 12,9 mm Innendurchmesser. Der Schallbecherdurchmesser hier entspricht einer ganz normalen Tenorposaunengröße. In dieser Konfiguration wird das Instrument vermutlich etwas weniger Schärfe im Sound haben als die 2B.

Trotzdem sind beide Instrumente, die du dir da ausgesucht hast sehr speziell und musikalisch keinesfalls universell einsetzbar. Wenn du nicht als Solist in einer Jazz-/Funk-Soul-Band spielst, würde ich dir dringend raten deine Entscheidungskriterien noch einmal zu überdenken. In erster Linie sollte das Instrument zu dir und deiner Musik passen und so eine Posaune wird sich beispielsweise schwerlich in einen Bläsersatz einfügen - wenn es nicht gerade der von "Tower of Power" ist.

Ich würde mich nicht so sehr auf einen Hersteller festlegen. Wenn Du Dir ein neues Instrument leisten willst, gehe lieber in ein gut(!) sortiertes Musikgeschäft. Es sollten dort wenigstens 15 - 20 Posaunen zum Anspielen verfügbar sein unde der Verkäufer sollte sich Zeit für Dich nehmen und Dich alles ausprobieren lassen. Ich habe mir im September eine neue Yamaha geleistet (ohne mich vorher auf diese Marke festgelegt zu haben). Insgesamt habe ich 3 Stunden in dem Laden zugebracht und habe zwischen den einzelnen Instrumenten große Unterschiede festgestellt, was die Ansprache betrifft. Ich denke, wichtiger als die Farbe oder der Hersteller eines Instrumentes ist die Tatsache wie gut Du darauf blasen kannst und die Töne triffst, denn ein Blasinstrument ist eine sehr individuelle Sache...

Eine King wüdre ich niemals kaufen, das ist nur ein Namen ohne Qualität. Die allerbesten Posaunen hat die Firma Scherzer in Augsburg gebaut aber die Firma gibt es nicht mehr. Es könnte aber sein das die Firma Dorfner in Welden oder die Firma Meindl in Wolfratshausen noch welche hat. Ansonsten sieh mal bei der Firma Sandner in Waldkraiburg nach. Die Firma Scherzer hat übrigens für Maurice Andre Trompeten gebaut und eine davon steht in New York im Museum of Art. Der Besitzer und Baumeister hieß Hermann Sandner und ist leider vor ein paar Jahren verstorben.

Da kann ich dir nicht zustimmen. Ich bin von der Qualität von King voll und ganz überzeugt. Erst recht bin ich kein Klassischer Posaunist, weshalb mir die Firmen die du mir angeboten hast, nutzlos sind. Außerdem soll meine Posaune Silber sein.

Mich interessieren lediglich die Unterschiede dieser beiden Posaunen.

0

Was möchtest Du wissen?