Was heißt „neurotisch“?

7 Antworten

In der Krankheits- und Behandlungslehre wird der Begriff "neuro-tisch" von der Psychoanalyse auch gegenwärtig noch verwendet. Dabei wird ein zumeist unbewußter Konflikt zugrundegelegt. Konflikt heißt es gibt zwei miteinander unvereinbare Strebungen, Wünsche, etc, und die Unvereinbarkeit kann das Ich des betreffenden Menschen nicht auf eine gesunde Weise lösen, sondern das Ich findet als Lösung einen neurotischen Kompromiß, welcher, weil eben neurotisch und nicht gesund, wiederum ein Symptom darstellt. z.B. Waschzwang, z.B. Depression. Mit anderen Worten, einem psychischen Krankheitsgeschehen, wird ein neurotisches Muster zugrundegelegt, welches weitgehend unbewußt abläuft. Dieses neurotische Muster war zunächst für das Ich die bestmögliche Bewältigungsstrategie. Da es aber einen neurotischen Charakter hat, erzeugt es wiederum Leid, also Symptome, etc... die als psychische Erkrankung gelten können, wenn sie länger anhalten und nicht durch Willensanstrengung überwunden werden können. Eine Psychotherapie ist dann die Möglichkeit sich aus dem neurotischen Muster zu befreien, und die Psychoanalyse stützt sich dabei auf eine Bewußtmachung und -werdung aller bewußten und unbewußten Aspekte die dieses Muster betreffen und umranken, und es immer wieder im Sinne eines Wiederholungszwangs aufladen.

auch wenn die Frage schon etwas her ist, will ich sie trotzdem beantworten, da sie bei google ganz vorne erscheint und hier noch keine klare, richtige Antwort dabei ist... eigentlich muss man nur bei wikipedia unter neurotizismus (neurotisch - als charakterzug - ist daher und nicht von neurose abgeleitet) schauen, da stehts verständlich beschrieben:

"Bei Menschen mit hohem Neurotizismuswert finden sich oft folgende Eigenschaften und Verhaltensweisen:

  • Neigung zur Nervosität
  • Reizbarkeit, Launenhaftigkeit
  • Neigung zu Unsicherheit und Verlegenheit
  • Klagen über Ärger und Ängste Klagen über körperliche Schmerzen (Kopfschmerzen, Magenbeschwerden, Schwindelanfälle etc.)
  • Neigung zur Traurigkeit und Melancholie
  • Sehr reagibel auf Stress
  • Eher negative Affektlage" (im Allgemeinen eher schlecht als gut gelaunt)

eine neurose ist eine psychische Störung, also nichts was man äußerlich sehen kann(seelisch). eine verletzung durch einen autounfall, wäre praktisch das gegenteil, da man dort eine körperliche verletzung hat.

Was möchtest Du wissen?