Was hat der Ausdruck "Eisberge in der See" mit der Biomembran zu tun?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Joeahl,
die Vorstellung eines Eisbergs, der im Wasser schwimmt, eignet sich hervorragend, um die Bewegungen in der Biomembran zu erläutern. Wie du bestimmt weißt, besteht eine Biomembran aus einer Lipiddoppeltschicht. Natürlich zählt man noch einige weitere wichtige Bestandteile zu einer Biomembran hinzu, wie zum Beispiel die Proteine. Sie sind einer der wichtigsten Bestandteile der Membran und haben viele wichtige Aufgaben zu erledigen. Aber warum jetzt Eisberg??? Proteine können auf verschiedene Art und Weisen in der Lipiddoppelschicht gelagert sein. Entweder liegen sie nur auf der Membran auf oder sie ragen tief in sie hienein oder sie druchlaufen sie vollständig. Du kannst dir die Proteine somit als Eisberge vorstellen.
Die Lipiddoppelschicht steht nach dieser Vorstellung für das Wasser, indem die Eisberge schwimmen. Aber warum bewegen sich die Proteine denn? Das liegt an den Bewegungen der Phosphorlipide. Diese sind nämlich nicht fest und starr geordnet, sondern können entweder hin und her schunkeln (Kannst du dir vorstellen wie beim Karneval) oder Positionswechsel durchführen. Durch diese Bewegung, ist die Beweglichkeit der Proteine möglich.

Also nochmal kurz und knapp. Das Eisberg-Modell soll die Beweglichkeit der Proteine durch die Bewegungen in der Lipiddoppelschicht verdeutlichen. Der Begriff Eisberg eignet sich dabei meist sehr gut als Vergleich, da viele Proteine, die in die Membran hieneinragen, einem Eisberg im Wasser ähneln.

Ich hoffe, dass sich deine Frage soweit geklärt hat. Bei weiteren Fragen, kannst du mich gerne belästigen :D

Lg TheCityHai

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

den zusammenhang erklärt deine quelle zur membran ;

aber : vom eisberg sieht man im ozean nur ein zehntel -über wasser !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?