Was haltet Ihr von Vokabelmagie.com? Klingt das glaubwürdig? Finde sonst keine Testberichte.

5 Antworten

Hallo,

ich habe mir die Website mal kurz angeschaut, habe aber keinerlei praktische Erfahrung mit Vokabelmagie.

Wenn ich Versprechungen und Superlative lese wie

Magie, magische Kraft, genial (einfach, schnell), 100 % Zufriedenheitsgarantie, Das Lernen später geht ganz schnell. Schneller geht es gar nicht!

werde ich hellhörig, egal um was es geht.

Wenn es so schnell und einfach ginge, warum macht es dann nicht jeder und warum haben dann immer noch so viele Menschen Probleme, (hier) eine Fremdsprache zu lernen?

Wenn es dir die 80 Euro wert ist, dann mach' es, aber du solltest nicht alles glauben, was man dir verspricht.

Und lass' dich bitte nicht täuschen, ums Lernen, in den Englischunterricht in der Schule Gehen, Schulaufgaben Schreiben usw. wirst du trotzdem nicht herum kommen.

Das was Vokabelmagie für 80 Euro anbietet, nämlich einen Vokabel- und Grammatiktrainer, sowie Audio-Dateien, findest du auch kostenlos im Internet.

Meiner Ansicht nach wäre ein Aufenthalt im englischsprachigen Ausland (Ferienfreizeit, Gastfamilie, Schüleraustausch, Au Pair usw.) natürlich am besten, um richtig Englisch zu lernen.

Aber möglichst allein, denn wenn man jemanden dabei hat, der deutsch spricht, wird man mit ihm Deutsch reden. Wenn er besser Englisch spricht als man selbst, schickt man ihn leicht vor. Aber wenn man auf sich allein gestellt ist, dann muss man es halt selber tun.

Auslandsreisen stellen aber meist ein zeitliches und finanzielles Problem dar.

Je nachdem, wie alt du bist, könnte work and travel eine Möglichkeit für dich sein. Einfach mal bei Google eingeben und den Links folgen.

Doch auch daheim kann man gut Englisch lernen.

Meine Tipps dazu:

Vokabeln nicht nur stur auswendig lernen, sondern

  • Wortfamilien damit bilden

(Themen; Gegenteil; Nomen mit passendem Verb und passendem Adjektiv; etc.),

  • Beispielsätze bilden
  • Redewendungen aufschreiben
  • Phrasal Verbs lernen

(ein Verb hat unterschiedliche Bedeutungen, je nachdem, welche Präposition danach folgt: look (schauen), aber look for = suchen, look after = s. um jemanden kümmern, look forward to (+ Gerund = sich freuen auf ...)

  • Vokabeln mit ihren (grammatikalischen) Besonderheiten aufschreiben und lernen,

z.B. folgt Gerund oder to-Infinitiv, welche Präposition, unregelmäßiger Plural, Verb, Adjektiv, Adverb, usw.

  • Du kannst auch Haftnotizen mit dem jeweiligen englischen Wort auf alle Gegenstände, Haushaltsgeräte, etc.

bzw. mit anderen Vokabeln in die ganze Wohnung kleben,

und Vokabeln sozusagen im Vorbeigehen lernen.

Dabei ist es egal, ob du mit dem guten, alten Vokabelheft, einem Karteikasten oder einem elektronischen Vokabeltrainer arbeitest.

Die meisten Schulen in Bayern empfehlen phase6, als Vokabeltrainer. Den muss man aber kaufen.

Kostenlose Vokabeltrainer findest du im Internet unter:

  • navendo.de
  • vokker.net
  • vocabulix.com
  • vokabel.org
  • teachmaster.de

Für die Aussprache und das Sprachtraining empfehle ich:

Interaktive Sprachreise V10 von Koch Media GmbH

Das ist ein Sprachkurs für Leute mit Vorkenntnissen. Mit Ausspracheanalyse und Spracherkennung. Über eine Schnittstelle können Lerninhalte ans Handy, den iPod oder einen MP3-Player übertragen werden.

(auch nicht ganz billig; 49,99 Euro bei amazon)

Egal für welches System du dich entscheidest, wichtig ist, dass du regelmäßig übst. Jeden Tag 10 - 15 Minuten Vokabeln lernen bringt mehr als wochenlang nichts und dann Endlossitzungen von 1 Stunde und mehr.

  • Vokabeln sollten auch mit allen Sinnen (sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen/anfassen) gelernt

und am besten auch noch gesprochen, gesungen, gerappt, rhythmisch und/oder in Versen, und geturnt werden (machen sie eine typische Handbewegung).

Denk nur mal an das Lied 'Head and shoulders, knees and toes', was die Kinder - du vielleicht auch - heute schon im Kindergarten oder in der GS lernen.

  • Vokabeln kann man auch spielen(d lernen) 'Stadt, Land, Fluß' auf Englisch, wer weiß die meisten englischen Namen der Tiere?, Teekesselchen, Taboo, Memory, Bingo, Scrabble uvm.

indem man

  • englisches Fernsehen schaut
  • englisches Radio hört (z.B. BBC im Internet, wo man auch Podcasts runterladen kann)
  • Vokabeln als MP3 aufnimmt und immer wieder abspielt und anhört, dabei mitspricht oder in eine Sprechlücke spricht
  • englische Bücher liest.

Ich würde dir empfehlen:

  • Lernkrimis: für verschiedene Lernjahre, mit Grammatikübungen

Diese bekommst du beim Buchhändler deines Vertrauens, aktionsweise auch bei ALDI.

Im Internet findest du Bücher in verschiedenen Schwierigkeitsgraden zum kostenlosen Download bei:

  • penguinreaders.de (Level Easystarts - Advanced) englische Bücher für verschiedene Lernstufen
  • Reading A-Z.com: The online leveled reading program, mit Büchern für verschiedene Lernstufen zum kostenlosen Download
  • Krimis/Thriller von Helen MacInnes, Collin Forbes, Ken Follet, Sidney Sheldon, Joy Fielding, Elizabeth George, Robert Ludlum
  • Liebesromane z.B. von Rosamunde Pilcher

Diese sind meist auch auf Deutsch erhältlich, so dass du dort auch mal nachschauen kannst, wenn du dich gar nicht mehr weiter weißt.

Noch ein Tipp zum Lesen englischer Bücher: Nicht jedes neue oder unbekannte Wort nachschlagen und rausschreiben. Das wird schnell zu viel und man blättert mehr im Wörterbuch, als dass man liest. So verliert man schnell den Spaß am Lesen.

Nur Wörter nachschlagen, aufschreiben und lernen, die du für wirklich notwendig erachtest, und wenn sich dir ansonsten der Sinn einer Passage nicht erschließt. Viele Wörter erklären sich ja auch bereits durch den Kontext.

  • englische Zeitungen und Zeitschriften liest, z.B.

  • Spot on - Das Magazin für Jugendliche, Hueber Verlag

  • (Business) Spotlight (mit Worterklärung und verschiedenen Schwierigkeitsgraden; manchmal auch in der Bücherei erhältlich)

oder

  • World and Press vom Schuenemann Verlag (Original-Artikel aus englischsprachigen Tageszeitungen mit Vokabular)

  • englische Comics etc. liest

  • DVDs auch mal auf Englisch schaut (v.a. wenn man den Lieblingsfilm auf deutsch eh schon in und auswendig kennt.)

  • sich einen von Muttersprachlern geleiteten Konversationskurs (Z.B. VHS) oder einen Englisch-Stammtisch, bei dem Muttersprachler mitmachen, in Wohnortnähe sucht.

Was die Grammatik und Übungen dazu angeht, empfehle ich

ego4u.de und englisch-hilfen.de.

Ich wünsche dir viel Erfolg und Spaß beim Lernen!

:-) AstridDerPu

Ich bin bestürzt, wieviele eine Meinung über etwas öffentlich kundtun ohne zu wissen, worum es geht. Ich kann es aber auch nach vollziehen, da wir ja genug schlechte (abzocker)Beispiele haben und zu Vorsichtig geraten wird. Ich möchte hier aber einen Beitrag leisten - aus Erfahrung - dass es sich hier um eine ernsthafte Sache handelt. Es funktioniert und ist dabei wirklich genial einfach. Nehmen sie unverbindlich Kontakt auf mit dem Herrn und überzeugen sie sich selbst von der Qualität und Seriöstität dieses Angebotes. Nebenbei bemerkt: € 80.- haben sie bestimmt schon oft sinnloser ausgeben für Dinge, wie sich im nachhinein herausstellte, die sie gar nicht wirklich gebraucht haben. Hier investieren sie in ihre eigene Zukunft mit Erfolgsgarantie. Sie müssen lediglich die Lernbereitschaft mitbringen und über den Rest (siehe Humbold - ich lerne wann ich will, wo ich will und wie ich will)entscheiden nur sie! Viel Spass!

bei .com bin ich immer vorsichtig. Du bist schneller angemeldet, als du weißt was du davon hast. Und was du davon hast ist nichts als Ärger.

Was möchtest Du wissen?