Was haltet ihr von der Bundeswehr da ich mich nicht sicher bin?

5 Antworten

Es ist an sich schon gut, dass du Meinungen einholen möchtest - aber grundsätzlich muss klar sein, dass du diese Entscheidung ganz allein treffen musst und auch sollst.

Vorteile liegen auf der Hand: Relativ guter Verdienst und sicheres Gehalt, in höheren Laufbahnen auch sehr hochwertige, später im Zivilleben verwendbare Ausbildungen und Studiengänge, häufig in relativ jungen Jahren bereits hohe Verantwortung für Mensch und Material, vielfältige Verwendungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten. 

Nachteile sind natürlich ebenso klar: Möglichkeit von langwierigen Auslandseinsätzen mit Gefahren für die körperliche und/oder psychische Gesundheit, häufige Versetzungen im gesamten Bundesgebiet, negativer Faktor für Familie/Beziehung.

Der Hauptfaktor sollte aber immer die Frage sein, ob man bereit ist, für das eigene Land, dessen Gesellschaft, dessen Werte und auch dessen politische Ziele die Gesundheit oder gar das eigene Leben aufs Spiel zu setzen. Wer diese Frage mit Nein beantwortet oder wenigstens zweifelt, sollte den Schritt zum Eintritt in die Bundeswehr eher nicht machen - zumindest nicht als längerdienender Soldat auf Zeit, höchstens als Freiwillig Wehrdienstleistender.

Den FWD hat dir ja auch bereits sehr treffend ponter ans Herz gelegt - das ist sicher eine gute Möglichkeit, in die Truppe hineinzuschnuppern und sich ein realistisches Bild zu machen.

Ansonsten möchte ich mich ponter auch insofern anschließen - höre nicht auf einseitige und v.a. unbegründete positive und negative Aussagen. Weder die Aussage "Bundeswehr ist geil" noch die Aussage "Bundeswehr ist sch..." ist in irgendeiner Form hilfreich.

Ich weiß nicht, wie alt du bist - aber auch Praktika sind bei der Truppe möglich. Sicher ist da oft auch vieles sehr zurechtgemacht, um einen entsprechenden Eindruck zu hinterlassen, aber zumindest einen ungefähren Einblick bieten diese Veranstaltungen auch.

Zur Sicherheit nochmals der entscheidende Link:

http://www.bwkarriere-event.de/fb/bw_karrierereiter/

Die Entscheidung, zur Bundeswehr zu gehen, will in der Tat gut durchdacht sein. Ein hohes Maß an Flexibilität ist erforderlich, da z.B. eine Stationierung über das gesamte Bundesgebiet erfolgen kann und das quasi jederzeit. Neben anderen, weiteren Faktoren kommt zusätzlich die Bereitschaft zur Teilnahme an Einsätzen und deren möglichen Konsequenzen, hinzu.

Auf der anderen Seite bietet die BW u.a. die Möglichkeit sich zu qualifizieren, fortzubilden oder gar beruflich ausbilden zu lassen. Für Bewerber mit Abitur steht ein Studium mit relativ guter Bezahlung zur Auswahl. Weiterhin natürlich ein gesicherter Job und ein geregeltes Einkommen fûr die Zeit des Dienstes.

Man sollte sich hier im Übrigen nicht von irgendwelchen Querulanten beeinflussen lassen, die die BW stetig denunzieren und schlecht machen. Diese haben selbst keine Erfahrungen mit der Materie und berufen sich hier auf Hörensagen.

Wer ernsthaft am Dienst in der BW interessiert ist, sollte sich sein eigenes Bild machen. Dazu bietet ggf. der FWD die Möglichkeit.

Mach einen Termin bei einem Karriereberater der BW, der informiert dich im Detail.

Beratungsstellen.:

https://www.bundeswehrkarriere.de/beratungsstellenfinder

   

48

Diese haben selbst keine Erfahrungen mit der Materie und berufen sich hier auf Hörensagen.

Dies bestätigt sich hier wieder einmal in einem Kommentar zu einer Antwort weiter unten.

Ein Bild über das jeweilige Militär kann sich nur erlauben, wer in diesem dient oder direkt damit zu tun hat.

Erfahrungen in anderen Streitkräften lassen keine Rückschlüsse auf die von anderen Staaten zu.

1

Ich persönlich habe vor mich nach meiner Ausbildung erstmal bei der Bundeswehr zum Informatiker einstellen zu lassen. 

Beim Beratungsgespräch wurde mir dringlichst davon abgeraten, ohne eine Ausbildung zur Bundeswehr zu kommen, es seiden ich möchte sie dort machen, dann müsste ich allerdings eine Wohnung suchen (Marine und so).

Ich befürworte die Bundeswehr und finde es schade das es keine Wehrpflicht gibt. Ich weiß, dass viele dagegen sind, aber mal 1 Jahr bisschen zur Sau gemacht werden, wird jedem Teene mal gut tun.

Grüße

Was möchtest Du wissen?