Was genau ist ein Applikationsentwickler

3 Antworten

Aus meiner Ecke ist ein Applikationsentwickler jemand der für entsprechende Controller oder kleinst Computer entsprechende Funktionen umsetzt die dort gemacht werden. Mikrocontroller Programmierung oder Embedded System Programmer ,das alles sind mitunter auch Applikationsentwickler.

Applikationsentwicklung sind die Fachleute in der Software-Entwicklung.

Die Tätigkeit verlangt neben technischen Kenntnissen auch kommunikative Fähigkeiten. So beginnt die Entwicklung eines Programms mit einem Gespräch (Bedarfsermittlung) beim Kunden bzw. den späteren Benutzern.

Die gewonnenen Informationen werden analysiert und ein Lösungsvorschlag konzipiert (Design). Ist der Auftraggeber mit der Lösung einverstanden, erfolgt die Realisierung, das heisst das Konzept wird umgesetzt (Programmierung).

Natürlich dürfen auch die Anpassung der Prozesse und die Benutzerschulung nicht vergessen werden, da neue Anwendungen die Arbeitsabläufe der Benutzerinnen und Benutzer beeinflussen.

Nach dem das Programm erfolgreich getestet wurde wird es vom Kunden abgenommen und die Applikation geht in die Produktion oder an den Verkauf. Später werden noch auftretende Fehler korrigiert oder zusätzliche Anforderungen realisiert.

Bin selber Anwendungsentwickler (Programmierer) habe aber keinen direkten Kontakt mit dem Endverbraucher!

Spieleprogrammierer=Informatik Studium?

Hallo, mein Traumberuf ist es Spieleprogrammierer (Programming) zu werden. Meine Frage ist nun die, ob ich für den Beruf ein Informatik Studium machen muss. Ich habe mich außerdem schon ein bisschen in Blue Byte, ein Ubisoft Studium verguckt.

...zur Frage

Informatik Beruf den man von zuhause machen kann?

Suche einen Beruf den man mit einem Informatikstudium ("Richtung" ist noch offen) machen kann und das (komplett) von zuhause aus.
Sollte natürlich schon ein "Informatik Beruf" sein, also jtz nicht Autor oder so ;D

Danke für Vorschläge

...zur Frage

Lokführer und Informatik-Ausbildung?

Moin Leute,

Ich mache in absehbarer Zeit mein Abitur und überlege mir auch logischerweise, welche Schritte ich danach gehe. Mein Traumberuf ist Lokführer oder auch Triebfahrzeugführer. Diesen Beruf will ich auch unbedingt ausführen. Doch ich will zuvor eine Ausbildung zum Fachinformatiker, ein Beruf, welcher mich auch interessiert, machen, falls ich irgendwann gesundheitlich nicht mehr in der Lage sein sollte den Beruf des Lokführers ausüben zu können. Zudem hätte ich mit 2 Ausbildungen natürlich auch eine breitere Palette an Berufen, die ich alternativ auch machen könnte. Doch ich hätte da so meine Bedenken: Kann es sein , dass ich nach der Informatik-Ausbildung keinen Ausbildungsplatz bei der DB bekommen würde, weil ich eventuell zu alt bin, oder eine Ausbildung in einem Beruf habe, welcher meilenweit vom Beruf des Lokführers entfernt ist.Oder kann ich die Informatik-Ausbildung bedenkenlos machen. Ich würde mich über jede Antwort freuen.

Danke im voraus!

...zur Frage

Welche Programmiersprache würdet ihr mir empfehlen zu lernen?

Ich würde gerne anfangen programmieren zu lernen, da ich den Beruf "fachinformatiker systemintegration" oder den Beruf "fachinformatiker anwendungsentwicklung" anstrebe. Ich weiß aber nicht, welche Programmiersprache die beste ist oder welche bei dem Beruf "fachinformatiker anwendungsentwicklung" am meisten Genutzt wird. Bitte sagt auch dabei, wo man sie am besten lernen kann und wofür die Programmiersprache genutzt werden kann.

...zur Frage

Informatik - Leistungskurs?

Hallo. Ich werde jetzt 16 Jahre alt und bin weiblich und gehe in die 10. Klasse eines Gymnasiums in Rheinland-Pfalz. Wir sollen dieses Halbjahr bereits entscheiden, welche Leistungskurse bzw. Grundkurse wir belegen wollen. Da ich mich sehr für Computer und Technik interessiere, wollte ich mindestens einen Informatik Grundkurs wählen. (Es steht nämlich nicht fest, ob es Informatik als Leistungskurs geben wird, deshalb muss ein Grundkurs ausreichen) Meinen ersten Computer hatte ich bereits mit 3 Jahren und war sehr fasziniert davon, ich wollte wissen, wie alles geht und da mein Vater ein wahres Computergenie ist, hat er mir so einiges gezeigt. Mit 6 habe ich mein erstes Betriebssystem selbst installiert, mit 8 habe ich eigene RPG's mit einem Extra Programm erstellt. Computer eigenständig auseinander und wieder zusammen gebaut. (Mit ein bisschen Hilfe, schließlich war ich noch jung). Nun zu meiner eigentlichen Frage: Ich habe gehört, dass man für Informatik Mathematik und Englisch benötigt. Englisch ist mein bestes Fach in der Schule, dort stehe ich 1-2 (Dass meine Englischnote schwankt, liegt an der Unzurechnungsfähigkeit meiner Englischlehrerin) Allerdings bin ich kein Mathematikprofi und tu mich schwer damit. Oftmals schwanken meine Noten auch (manchmal bekomme ich überraschenderweise eine 2 und dann rutsche ich wieder auf die 4). Wie es also mit Mathematik steht, ist noch ungenau, ich versuche allerdings mein Bestes. Ich würde gerne wissen, was GENAU man für Informatik benötigt. Natürlich ist der Informatik Leistungskurs bzw. Grundkurs keinesfalls mit dem Informatikstudium gleichzusetzen. An meinen Englischkenntnissen fehlt es an Nichts, das Programmieren auf Englisch und auch auf anderen Sprachen fällt mir nicht schwer, manchmal helfe ich meinem Vater sogar beim Programmieren, wenn er mal etwas nicht auf Englisch versteht. Dann ist da noch die Sache mit Mathematik. Muss man ein Mathematikgenie sein? Muss einem das flüssig aus der Hand gehen? Und gibt es eine Mindestnote. die man haben muss, damit man bei Informatik gut zurechtkommt? Natürlich könnte ich mit allen Kräften versuchen, meine Mathematikkenntnisse zu verbessern. Nur: Wie wichtig ist Mathematik für die Informatik?

Vielen Dank im Vorraus.

...zur Frage

Berufsperspektiven - Informatik / Wirtschaftswissenschaften, wo sind sie besser?

Hallo.

Ich hab mein Abitur in den beiden Schwerpunkten Informatik und Wirtschaft abgeschlossen, wobei Wirtschaft mehr war.

Nun bin ich mir nicht sicher, was ich studieren soll. Ich mag Informatik, aber Wirtschaft interessiert mich auch. Es ist wirklich 50:50

deswegen interessiert mich, wo man die besseren Berufsperspektiven hat? Sowohl in Arbeitsplatz-Finden, als auch vom Verdienst sowie das generelle Verbleiben im Beruf (Man hört ja von Informatikern, dass diese oft nur befristet eingestellt werden)

Ich wär dankbar über eure Meinungen, die aber ein bisschen tiefer gehen als "Informatik wird immer breiter durch die Technologie, deshalb das" - mich würde ein bisschen mehr die Tiefe und das Allgemeine an beiden Berufsperspektiven interessieren.

Und vorallem - als was genau kann man eingestellt werden, wenn man ein Studium in Wirtschaftswissenschaften abgeschlossen hat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?