Was für einen Vorteil hat eine 8Gang Automatik gegenüber einer 6 Gang Automatik?

3 Antworten

Deine Frage ist zwar schon einigeTage her, aber trotzdem, denn die anderen Antworten sind keine Antworten auf Deine Fragen.

Natürlich passieren bei einer 8-Gangautomatik mehr Schaltvorgänge als bei einer 6-Gang. Das ist ja sogar gewollt, denn mit 8 Gängen ist die Übersetzung des Getriebes erheblich feiner und kann dem Motor mit dem Fahrverhalten des Fahrers erheblich besser angepaßt werden, Du fährst also erheblich länger und/oder öfter im optimalen Drehzahlbereich des Fahrzeugs. Damit das geschieht muß das Getriebe mehr Übersetzungsverhältnisse (also Gänge) haben.

Nerven tut eine 8-Gang Getriebe überhaupt nicht. Im Gegenteil, Du gewöhnst Dich sehr schnell an die Arbeitsentlastung beim Fahren, bemerkst die Schaltvorgänge sogut wie überhaupt nicht und genießt dadurch das Fahren erheblich mehr.

Ich fahre seit über 30 Jahren Automatikgetriebe und frage mich, wie man heute überhaupt noch mit Schaltgetriebe fahren kann. Das ist vielleicht ähnlich man würde heute noch das Auto mit der Handkurbel zum Starten andrehen oder alle 2.500 km die Radlager abschmieren. Ein Schaltgetrieb ist heute ein Anachronismus.

Allerdings muß man vor Riemenautomatikgetrieben, wie es der VW UPi hat und der Smart hatte, warnen. Dort bekommt man bei den Schaltvorgängen schon einen Schluckauf. Deshalb kommt der neue Smartie jetzt auch mit einer DSG Automatikschaltung. Die ist noch feiner zu fahren als eine 8-Gang Automatik. DSG sind technisch zwei Kuppulungen hintereinander verbaut, welche elektronisch gesteuert werden. Da kannst Du zwar wie beim Schaltgetriebe schalten, aber erheblich bequemer und wunderbarer ist der Automatikmodus. Einfach faszinierend das DSG.

Die Übergänge sind so schnell, dass nicht einmal Schumi selbst so schnell manuell schalten könnte... (Der sitzt ja im Auto mit dem Stern...) ;-)

Die Autos haben ein Direktschaltgetriebe (Schaltzeit <0,1 Sekunden). Glaube nicht dass die Schaltvorgänge stören

Was möchtest Du wissen?