Was bringt der RKO finisher von randy orton?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Naja also Randy hängt sich ja mit dem ganzen Körpergewicht an den kopf seines Gegners den er dadurch probiert runter zu ziehen dadurch das der kopf eher auf randy`s armen bzw. Sulter landet geht der gegner trozdessen K.O. XD

Danke , endlich mal eine Erklärung die auf meine frage bezieht 

0

Wenn man sich die Wrestlinggeschichte ansieht und sich zum Beispiel Hogans Legdrop, den Running Splash vom Ultimate Warrior oder den AA von John Cena anschaut, wird man zwangsläufig feststellen, dass es im Wrestling nicht um den meisten Realismus von Aktionen geht. Es geht darum, dass der Finisher die Paradeaktion eines jeden Wrestlers ist, was Wiedererkennungswert hat, die Aktion "hat besonders viel Impact wenn sie von Wrestler XYZ ausgeführt wird auch wenn es das Auge nicht sieht" wenn du so willst (so haben wir es noch als Kiddies auf dem Schulhof damals erklärt) :-D

Der RKO ist quasi ein Ace Crusher/Stunner nur dass der Gegner "direkt auf dem Boden aufschlägt" und nicht "Kinn auf Schulter", technischer Ausdruck ist Jumping Cutter für die Ausführung eines Randy Orton, de facto wird der Kopf des Gegners bei dieser Aktion "ruckartig nach unten gezogen". Realismus geht jedoch schonmal verloren wenn man sich vor Augen hält dass der Gegner bei der Aktion mitspringen muss um die geile Optik zu erzeugen die den Move ausmacht, das muss dich als Fan jedoch nicht belasten. Aber Wrestling mit Realismus vergleichen beißt sich, sonst könne man sich viele spektakuläre Aktionen sparen und unterm Strich würde gescriptetes MMA bleiben *bäh*.

Das Argument mit dem "fällt selbst auf den Boden" kann ich nicht zählen lassen, da z. B. der Ausführende bei JEDEM Suplex mit auf die Bretter geht.

Der RKO selbst hat natürlich einige Vorteile als Finisher für den Wrestler und als Seh-Erlebnis für den Zuschauer: ERSTENS kann er blitzschnell aus dem Nichts/Outta Nowhere ;-) , ZWEITENS aus vielen Matchlagen, als Konter etc. angesetzt werden. Das macht die Sache natürlich sehr spektakulär.

Eine Art DDT.

Sache ist, es soll natürlich nur angedeutet werden und so aussehen, dass der Gegner aufm Kopf landet.

Wrestling

(engl.Ringen, im deutschen Sprachraum auch

Catchen

in Anlehnung an den älteren Begriff

Catch Wrestling

), ist eine besonders in Japan, den USA und Mexiko populäre Schaukampf-Sportart. Der Sieger steht schon vor dem Match fest, die Abläufe werden teilweise improvisiert und mit Showelementen und sogenannten Stprylines angereichert. Trotz des Showcharakters kommt es bei den Akteuren immer wieder zu Verletzungen.

LgRowdyN

Ich würde sagen er funktioniert exakt wie der Rest der Show: Es steht so im Drehbuch/wurde vorher so abgesprochen/einstudiert, also funktioniert es? oO

Dir ist bewusst, dass Wrestlingkämpfe einstudierte Shows sind, oder?

(Das soll keine Herabwürdigung sein, die Kämpfer müssen einiges leisten bis alles so aussieht wie es soll)

Boah ich weiß das es show ist , wer es nicht weiß ist ein hirnloser , aber alle finisher müssen doch auch sinn , und physisch was bringen .

0

Weil das Show ist.

Beim Tombstone fällt der Gegner auch nicht mit dem Kopf auf den Boden.

Doch klar , wenn undertaker auf die knie geht rutscht der körper runter und der Gegner ladet auf dem kopf

0

Was möchtest Du wissen?