Was ist daran merkwürdig? Dean Malenko war im Ring einer der Besten weltweit auf dem Höhepunkt seiner Karriere. Die Pro Wrestling Illustrated wählte ihn auf den ersten Platz ihrer jährlichen Top 500 im Jahre 1997. Der Wrestling Observer zeichnete ihn 96 und 97 als besten technischen Wrestler weltweit aus. Mittlerweile arbeitet er hinter den Kulissen bei AEW 😊

...zur Antwort

WWE? Wenn du einen gewissen Anspruch hast, würde ich dir zu anderen Wrestlingprodukten raten. WWE macht nur noch Programm für Kinder und Laufkundschaft. Zudem kommt selbst wenn ein neuer Charakter gut ankommt schafft man es trotzdem diese Hundertprozentige nicht zu machen... bestes Beispiel der Aufstieg des Fiend, ein Charakter bei dem sich Bray Wyatt neu erfand mit einer verstörenden Rolle als Host einer Kindersendung, dessen Alter Ego der maskierte, dämonische Fiend war, der endlich mal einen neuen edgy Charakter bedeutete, der sich jenseits der Grenze von PG bewegte und eine Story aufbaute, dass er das 'wahre ich' seiner Gegner wieder hervorbringen könne, wenn er sie schlug... bekam den World Title, Vince war der Meinung bei Mania sollte Roman Reigns diesen Titel trotz unerwünschter Reaktionen zu ihm bekommen... man hatte Angst dass Reigns aus der Halle gebuht wird wenn er der Erste ist, der den Fiend besiegt... also entschied man sich für einen Übergangschampion... und weil man kein Interesse an einem Champ des normalen Kaders hatte, holte man dafür Goldberg aus dem Retirement, der den Fiend in unter 4 Minuten besiegte... und das bei einem der unerwünschten Saudi-Arabien PPVs (Story für sich) mit einer Mark Crowd, die eh nur Legenden abfeiern, egal wie schlecht ihre Matches sind... quasi genau das Publikum, das WWE haben will... dann kam Corona... und Reigns als frisch geheilter Leukämie-Patient zog sich aufgrund von Risikogruppe aus dem aktuellen Geschehen zurück... so holte sich Braun Strowman bei Mania den Titel... genau den Riesen, der so oft gegen Lesnar verlor, dass er auch keinen würdigen Champ darstellt...

Das einzige Brand das mich catchen würde, wäre NXT. Nachdem jedoch WWE seinen Kader auf über 300 Wrestler aufgebläht hat ohne konkrete Pläne für die Neuen, nur um die kleinen Ligen zu schwächen, ist mir das auch nicht sympathisch... und jetzt wo es AEW als neue Top-Konkurrenz gibt, tat man alles um keinen einzigen Wrestler zu verlieren, selbst wenn diese gehen wollten bot man ihnen lieber noch mehr Geld an dafür dass sie zuhause sitzen... durch Corona kam es dann zu einer Massenentlassung bei WWE, die auch über 30 Wrestler beinhaltete. WWE zeigt sich hinter den Kulissen als unsympathischer Moloch, der, nachdem man ja schon Marktführer ist, anpeilt, das Business selbst zu werden... nur ein weiterer Grund diese Company zu meiden solange man nicht von ihnen bezahlt wird...

Ich kann dir jede andere Wrestling Company außer WWE empfehlen.

...zur Antwort
WCW

Muss WCW sein, die erste Liga die mir gezeigt hat, dass auch andere Promotions neben WWE gute Shows auf die Beine stellen können. Schade dass nicht sie den Monday Night War für sich haben entscheiden können...

...zur Antwort

'In Rente gehen' beim Wrestling ist nicht gerade etwas, das zwingend als endgültig angesehen werden muss... Weder bei der Promotion selbst wo die Karriere beendet wurde oder auch anderswo...

Als Beispiel nehme ich gerne Terry Funk, der glaube ich bereits seit den 80ern seine Karriere immer wieder beendet hatte, kurz darauf zurückkehrte und sogar noch Runs bei WWE, WCW und ECW hatte... im Jahr 2014 sprang er mit 69 Jahren für Vader bei einer Show der wXw in Oberhausen ein und selbst mit 73 Jahren Ende 2017 kam er noch einmal für 3 Matches einer US Indy-Liga aus dem Retirement 😊

Ergo: Sollte Rey Mysterio nicht umgehend nach dem Retirement Teil des Production Teams der WWE werden, besteht die Chance weiter, dass er irgendwann irgendwo wieder zu sehen sein wird.

...zur Antwort

Nakamura ist kein eindimensionaler, offensichtlicher Charakter. Wohl der Grund weshalb sein Push abgebrochen wurde.

Nakamura lebt von seiner Intensität und der Härte seiner Aktionen. Bei NJPW, einer Promotion bei der das wrestlerische Produkt im Vordergrund steht, hat er Legendenstatus erreicht, er war eine sichere Bank für sehenswerte, lange Matches in großem Rahmen. Er ist ein herausragender Wrestler wenn man ihn lässt, mit jeder Menge Charisma durch seine Gesten, ohne groß etwas sagen zu müssen.

Wenn man nur WWE kennt, fragt man sich freilich warum er so viele Fans hat... Vince versteht wohl nicht wieviel Geld und Gold in diesem Japaner steckt und wie man ihn einsetzen muss damit er sein volles Potenzial entfalten kann... deshalb sag ich auch immer: Wrestling ist nicht nur WWE. Und Wrestlingfan ist nicht gleich Wrestlingfan. Auch wenn WWE am leichtesten verfügbar ist in Sachen Wrestling... mein Anspruch ist größer geworden als dieses Programm für die breite Masse und Kinder, WWE kann mir nicht mehr das bieten was ich von einer Wrestlingshow erwarte. Deshalb schaue ich auch mittlerweile fast nur noch andere Promotions.

Lass Nakamura mal seinen Vertrag aussitzen, hoffe darauf dass er nicht verlängert und schau dir nach seiner Zeit bei WWE dessen Matches an, dann könntest du mir zustimmen.

...zur Antwort

Nun, er war ja bereits vor seinem WWE Run als Jon Moxley independent unterwegs... Ambrose hatte für mich immer was von einer light-version seines früheren Ichs... ein Psycho in ein familienfreundliches Schema gepresst.

Joa kommt breiter rüber... sein Frust hatte wohl auch Auswirkungen auf seinen Trainingsfleiss. Und nun kann er endlich wieder kreativ arbeiten, etwas das bei WWE nicht so gerne gesehen wird...

...zur Antwort

Das ist in der Wrestling-Bubble natürlich ein reizvoller Gedanke... außerhalb dieser jedoch unrealistisch. Weiß nicht wie sein Fitnesszeug läuft, aber Colby Lopez ala Seth Rollins spielt außerhalb der Wrestlingszene so gut wie keine Rolle.

Wrestling und Training (egal ob In-Ring oder im Fitnessstudio) nimmt im Leben eines WWE Wrestlers die größte Rolle ein. Danach Familie. Für viel mehr bleibt keine Zeit.

...zur Antwort

Du solltest beim Formulieren deiner Ziele nicht den drölfzigsten Schritt vor dem ersten anvisieren.

Die Beispiele die du genannt hast gibt es natürlich. Doch um dies zu erreichen mussten sie über einen langen Zeitraum viel Zeit und Geld investieren... und das ist viel härter als es aussieht, diese Leute gehörten allesamt zur Spitze der deutschen Wrestlingszene. Und dann gehörten sie halt irgendwann zu den 0,001% aller Wrestler, die es zur WWE geschafft haben.

Nur jeder zehnte der beginnt Wrestling zu trainieren, wird überhaupt irgendwann vor Publikum antreten, von denen bleibt dann wieder nur jeder fünfte länger als ein Jahr in der Independent Szene, die den größten Teil des Wrestlingbusiness ausmacht. Und dann rechne dir mal die Chancen aus, dann auch noch zur WWE zu kommen... und selbst das führt dann noch nicht automatisch zur Karriere, die Liste der 'gescheiterten Karrieren' bei WWE ist endlos.

Wenn du Wrestling trainieren möchtest, es gibt ein gutes Dutzend Dojos in Deutschland, die Szene ist hierzulande zwar gewachsen, aber die Liste an aktiven Wrestlern und Veranstaltern einigermaßen überschaubar. Ich kann dir gerne die dir näheste Wrestlingschule nennen, brauche dafür nur die Ecke aus der du kommst, die europäische Wrestlingszene ist mein Spezialgebiet.

...zur Antwort

Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass eine DVD von NJPW so viel wert sein kann. Mir ist da kein Sammlerstück bekannt...

Falls du das Teil trotzdem kaufen möchtest: unbedingt auf den Regio-Code achten!

Es handelt sich wohl um eine Highlight/Best of DVD, da die abgebildeten Wrestler in verschiedenen Jahren/Jahrzehnten für die Promotion angetreten sind.

Zur Vervollständigung:

Oberste Reihe von links nach rechts: AJ Styles, Prince Devitt (heute Finn Balor), Don Frye

2. Reihe: Hiroshi Tanahashi, Giant Bernard (später Tensai), Hulk Hogan (😉)

3. Reihe: Kurt Angle, Okada, Sting

4. Reihe (als 'U'): Shinsuke Nakamura, Karl Anderson, Scott Norton, Bam Bam Bigelow

...zur Antwort

Vorweg gesagt: Vielen Dank für die Frage. You and me - same page 😊

Der Mann der 20 Jahre lang den Negativrekord für die schnellste Eliminierung bei einem Royal Rumble Match hielt, ist heute 58 Jahre alt.

1992 verließ er die WWF. Zwei schwere Autounfälle verhinderten ein Fulltime Comeback im Mainstream-Wrestling. So hielt es ihn nirgendwo wirklich lange in den 90ern, für kurze Zeit maskiert als Super Assassin #2 in der WCW aktiv, ging er auch wieder als Warlord in Japan mit der damaligen WAR auf Tour, war in der zuletzt durch die YouTube Reihe 'Dark Side of the Ring' wieder ins Gedächtnis gerufenen UWF aktiv sowie auch in der Anfangszeit der ECW eben dort. Und jetzt kommts: auch heutzutage ist der Warlord noch für kleinere Independent-Wrestlingpromotions im Ring aktiv, zumeist im Tag Team mit dem noch 3 Jahre älteren Barbarian unter ihrem früheren Namen Powers of Pain.

Privat hat sich Terry Szopinski, so sein Realname, vor allem als Bodyguard einen Namen gemacht, zu seinen Klienten zählten 50 Cent und Kimbo Slice.

...zur Antwort

Das was du schreibst stimmt nicht. Im Indy Circuit bestreiten auch Frauen die härtere Gangart. Wenn es einen Markt dagür gibt, gibt es auch entsprechende Matches.

WWE hat kein Programm, wo Matches dieser Gangart erwünscht sind. Sonst würde man Sponsoren etc verlieren, die man sich in der PH Ära aufgebaut hat.

WWE-Mädels wie Sarah Logan (alias Crazy Mary Dobson) oder Candice LeRae haben im Indy Circuit auch Ultraviolent-Sachen gemacht, WWE Referee Drake Wuertz (alias Drake Younger) ist sogar eine Ultraviolent-Wrestlerlegende gewesen, bevor er bei WWE als Ref unterschrieb. Aber wenn du glaubst WWE zeigt sowas... Guten Morgen! 😊

Das was du sehen willst, könnte dir CZW oder GCW im kleinen Rahmen bieten, AEW auch manchmal im großen Rahmen. Nicht zwingend und eher sehr selten mit Frauen, aber Matcharten die du noch garnicht kennst.

Die Ultraviolent Liga aus Japan ist Big Japan Pro Wrestling. Da empfehle ich dir einfach mal Sachen mit Masashi Takeda oder Jun Kasai.

...zur Antwort

Nun, man kann seine Stimme auch verändern, manche haben dafür Talent.

Mach mal einen Quervergleich mit Wrestling Promos aus den 80ern... kein Mensch redet so in Wirklichkeit.

Und McIntyre hat jetzt ein wilderes Auftreten im Gegensatz zu seinem glattrasierten Ich vor 10 Jahren, warum sollte er also nicht mehr mit der Halsstimme reden?

...zur Antwort

Lerne am besten mal das Wrestling Business außerhalb der WWE kennen um dieses Geschäft auch entsprechend verstehen und respektieren zu können.

Um bei WWE als Quereinsteiger einen Vertrag zu bekommen, dazu muss man ein Ausnahmeathlet sein... und sind wir mal ehrlich... das wirst du nicht sein.

Es gibt in Deutschland eine Independent Wrestling Szene, freie Ligen die unabhängig voneinander veranstalten. Dort gibt es auch die Möglichkeit Wrestling zu trainieren. Circa 30 Veranstalter deutschlandweit, 15-20 Wrestling Dojos wo man trainieren kann.

Das Training ist hart und kostet Zeit und Geld. Beißt du dich durch, besteht die Möglichkeit über diese Ligen, sofern beide Parteien das wollten, bei deren Shows Erfahrung zu sammeln. Stichst du dort aus der Masse heraus, besteht die Möglichkeit dass du ein Tryout von WWE angeboten bekommst. Dort wird aber auch nur ein Bruchteil genommen.

Realistisch ist, WWE vielleicht als Fernziel zu haben, aber sich erstmal an der Szene hierzulande zu orientieren.

Ich kann dir gerne das dir näheste Dojo empfehlen wenn ich die Ecke wüsste aus der du kommst. Und sollte es zum Trainieren nicht reichen: Ich gebe dir auch die nächsten Events in deiner Nähe mit an 👍

...zur Antwort

Was hab ich davon wenn ich alle lieben Wegbegleiter um ein Vielfaches überlebe? Da wüsste ich ja 400 Jahre lang nicht was ich tun sollte... nicht mal reisen geht, meine Rente reicht nicht für 430 Jahre...

Und einen Tag mit einem Wrestler verbringen? Sind auch nur Menschen, die hart dafür arbeiten dass die Fans was zum Abfeiern haben. So groß ist das nun auch wieder nicht. Liegt jedoch im Auge des Betrachters.

...zur Antwort

Frei nach Christian Tramitz: Er war mit der Gesamtsituation unzufrieden. Natürlich hat er bei WWE finanzielle Sicherheiten, die er bei der damals erst startenden AEW nicht hatte. Riesengroßer Respekt vor diesem Schritt. Andere verlängern ihre Verträge bei WWE einfach um 5 Jahre und werden schlecht bis nie eingesetzt.

Er wirkt auf mich in jedem Fall so, als hat er wieder Spaß im Ring. Mit mehr kreativen Freiheiten geht das, dies ist bei WWE jedoch nicht in dem Maße möglich. Wünsche Moxley nur das beste, verfolge AEW jede Woche und hab nach über 12 Jahren auch wieder Bock Weeklies zu gucken. AEW Dynamite und Dark, NWA und manchmal MLW Fusion, vor kurzem mal etwas in CMLL reingeguckt, aber wohl nur für mich wöchentlich, maximal einmal im Monat statt MLW.

...zur Antwort