Nun, du hast schon recht. Geht man rein vom wrestlerischen aus und guckt man sich heutzutage die Attitude Era oder die Zeit der Monday Night Wars an fällt auf dass es vor allem große schwere Brawler waren, die bei WWE im Ring standen. 20 Jahre später hat man den technisch besten Kader aller Zeiten unter Vertrag und es kommt das Gefühl auf man macht nichts daraus.

Woran liegt das also? Und hier spielen viele Faktoren eine Rolle: Man war 20 Jahre lang das einzige Wrestling Produkt im Mainstream. Für viele ist Wrestling WWE und nix anderes. Man ist überpräsent und stets verfügbar.

Das ist jetzt schmerzhaft für jeden Fan der schon einmal über den Tellerrand WWE geschaut hat und Gefallen daran gefunden hat an dem was er gesehen hat: Ihr interessiert nicht in den Augen der WWE. Der Großteil an WWE Fans sind Kinder und Laufkundschaft, damit meine ich Leute die gerne mal bei RAW hängenbleiben im TV, aber jetzt keine Ambitionen haben sich ins Thema näher einzulesen, sondern Wrestling einfach als seichte Unterhaltung genießen. Das Beste was WWE passieren kann wenn denen das Produkt nicht mehr gefällt, ist wenn sie aufhören sich für Wrestling zu interessieren, denn neue Kundschaft kommt bei ihrer Marktstellung ganz von alleine nach. Und dafür braucht man ja auch das Programm nicht verändern oder gar qualitativ erhöhen. 'Das Pferd springt nur so hoch wie es muss' gibt es einen Spruch. Und genau das trifft auf WWE zu. Wer höheren Anspruch hat muss sich erst um eine Alternative zu WWE bemühen, und da hat man vor AEW schon etwas Zeit und Arbeit investieren müssen. Um es dieser Konkurrenz so schwer wie möglich zu machen, hat WWE durch Millionendeals mit Saudi-Arabien, FOX, Sponsoren die nur bleiben wenn man PG Programm bietet und kürzlich dem Verkauf des WWE Networks für US-Kunden an NBC-Konzern Peacock für drei Jahre Unmengen an Geld zur Verfügung. Und man macht sich daran, das Einzige zu tun wie man jegliche Konkurrenz ärgern kann ohne das eigene Programm verbessern zu müssen? Man nimmt so viele Wrestler unter Vertrag wie möglich, bricht zudem in regionale Märkte ein und baut in jedem Markt mit Potenzial ein neues NXT auf, nur als Content fürs WWE Network, womit man nebenbei auf Dauer die Konkurrenz zermürbt. Und das geschieht gerade. Mit NXT UK wurde ein Anfang gemacht, NXT India ist gelauncht, NXT EVOLVE (ein zweites NXT USA) wird als nächstes kommen und Ableger in Mexiko, Japan und Australien sind nach der Pandemie der endgültige Schritt zum Ausdünnen der Indies. WWE hat das Geld um dauerhaft mehr als 1000 Wrestler zu beschäftigen ohne in Geldnöte zu kommen. Und den meisten Wrestlern geht es in diesem Geschäft ums Geld, WWE bietet die Möglichkeit nur davon leben zu können. Deshalb sagen diese auch zu. Muss man auch verstehen.

Das Programm wird seicht bleiben bei WWE, weil die Einschaltquoten nicht einbrechen, weil außerhalb der Pandemie Ticketverkäufe für Großevents ein Selbstläufer ist, weil man Geld wie Heu macht mit der aktuellen Strategie, weil WWE an keinem einzigen Punkt der für ein Business wichtig ist unter Zugzwang wäre etwas zu ändern, keine Konkurrenz besteht die WWE out of Business bringen könnte und weil mehr Leute denen WWE nicht mehr gefällt aufhören Wrestling zu gucken als sich anderen Wrestlingprodukten zuzuwenden.

...zur Antwort

Also, 'Wrestling ist Schmutz' hab ich auch noch nicht so gehört 😁

Ich finde Wrestling als Unterhaltungsform großartig.

Für Sportart fehlt der sportliche Wettkampf, es ist vielmehr Kunst als Sport, jedoch mit athletischer Basis. Performancekunst stimmt.

Gut. Aber das hab ich ja schon bei der ersten Frage beantwortet.

Unterhaltsam stimmt auch.

Persönlich gönne ich jedem Wrestler und jeder Wrestlerin den Paycheck bei WWE, finde deren Marktvorgehen jedoch zunehmend bedenklich, weshalb ich das WWE Produkt nicht mehr im hohen Maße unterstützen möchte. Royal Rumble und Mania gerne, wenn NXT ein gutes Takeover raushaut auch. Aber das Wrestling außerhalb WWE reizt mich mittlerweile mehr und nach der Pandemie ist es mir vor allem ein Bedürfnis, das Wrestling aus Deutschland bzw aus Europa weiter zu unterstützen.

...zur Antwort
Bob abfahrt

Von den genannten definitiv Bobfahren. Beim Curling kommt es zumindest auf Taktik an, Motorsport finde ich generell interessant und Wrestling hat auf ewig mein Herz.

Beim Bobfahren kommt es auf minimalste Fehler an, die Zeiten stehen nicht von ungefähr 3 Stellen nach dem Komma. Und das finde ich als Zuseher langweilig. Und das bei allen Sportarten im Eiskanal... außer vielleicht die Wok WM, die fand ich zumindest witzig 😄

...zur Antwort

Bei WWE gibt es viele Regeln die eingehalten werden müssen für Kommentatoren, betrifft vor allem Begriffe und Redewendungen welche man als WWE Kommentator nicht sagen darf. Man muss ein absoluter Vollprofi am Mikro sein um bei WWE zu arbeiten, und im englischen Original kann es noch sein, dass Vince McMahon noch über den Knopf im Ohr zusätzliche Anweisungen gibt.

Wenn ich mir da stattdessen die Kommentatoren von AEW anschaue, ganz anderes Arbeiten, viel mehr Freiheiten. Bei AEW Dark auf Youtube merkt man Taz, Excalibur und dem wechselnden Dritten richtig an wie viel Spaß sie haben beim Kommentieren. Das wirkt teilweise wie ein Podcast, einfach frei Schnauze. https://youtu.be/a34wBjbs7lg

Und bei anderen Promotions ist es wieder anders 😁

...zur Antwort

Promotion wird Englisch ausgesprochen, dies könnte für dein Referat relevant sein.

Eine Promotion ist ein meist unabhängig agierender Wrestling-Verband bzw. Liga. Der Begriff ist auch im Marketing beheimatet und bezeichnet einen Teilaspekt bei der Vermarktung eines Produktes, was in diesem Zusammenhang die Liga selbst ist.

Die NWA war im Ursprung ein Zusammenschluss/Bündnis (Federation) regional agierender Promotions, quasi die Dachorganisation. Jede Promotion die sich der NWA anschloss, veranstaltete weiter in ihrer festen Region (Territorium) und hatte mit der NWA einen starken Partner an der Seite für vieles hinter den Kulissen, ging aber auch ein sogenanntes Gentleman Agreement ein, nicht in die bereits 'besetzten' Gebiete anderer NWA-Veranstalter zu wildern, dies betrifft sowohl Veranstaltungsorte, regionale TV-Stationen, als auch Abwerbungsverbote für Wrestler anderer Regionen. Dazu gab es auch vom Dachverband Titel, deren Titelträger auch für andere Promotions der NWA antreten durften, Titelwechsel und Herausforderer wurden jedoch durch Mehrheitsbeschluss aller Veranstalter getroffen, was schwierige, zähe, langfristige Verhandlungen bedeutete. Es gab auch gemeinsame Shows unter NWA Banner. Die Idee der NWA war grundsätzlich gut, bis Vince McMahon jr in New York an die Macht kam, und begann, entgegen dem Versprechen das er seinem Vater gegeben hatte, eben diese ungeschriebenen Gesetze zu brechen, finanziell schwächelnde Ligen aufzukaufen, TV Deals bei Spartensendern abzuschließen die in bereits fremd besetzten Territorien ausstrahlten, die vielversprechendsten Talente der Konkurrenz zuerst zu hofieren und ihnen dann so teure Deals anzubieten dass sie ihr bisheriges Territorium verlassen und zur (damals noch) WWF nach NY zu gehen. Dies führte dazu, dass nach und nach alle Territorien den Löffel abgaben weil ihnen die Moneymaker sofort von WWF abgeluchst wurden und man nicht jeden Verlust kompensieren konnte. Zuletzt die WCW, die zwar auch in den 90ern aus der NWA austrat, jedoch das letzte große Territorium der altehrwürdigen NWA war, das überlebt hatte.

Allerdings gibt es die NWA auch heute noch! In den 2000er Jahren war man ein wilder Haufen von Promotions, jedes Jahr gab es viele Aus- und Eintritte. NWA-TNA, das heutige Impact Wrestling, konnte eine Nische für sich finden und verlieh der NWA neue Relevanz. Als TNA austrat und sein eigenes Ding machte, war NWA und auch ihre Titel zwar nicht weg, aber trotz noch einigem historischen Prestige auf keiner großen Bühne mehr... bis Smashing Pumpkins-Frontmann Billy Corgan vor einigen Jahren die NWA kaufte und seither gute Ansätze hatte, mit einem Oldschool-Produkt wie NWA eine Nische zu finden. Die erste Staffel Powerrr auf Youtube hatte großes Kultpotenzial, leider kam die Pandemie dazwischen und man konnte lange nicht veranstalten, weshalb sich WWE, Impact und AEW an einigen Namen bediente, deren Verträge in der Zwischenzeit ausliefen (LA Knight, Eddie Kingston, Ricky Starks, James Storm, Tasha Steelz), zudem verloren sie Royce Isaacs, Zicky Dice, Tim Storm sitzt nur noch am Kommentar und The Question Mark verstarb obendrein tragischerweise. Erst vor wenigen Wochen kündigte man eine zweite Staffel an, löschte den Youtube-Content und ist nun gegen kostenpflichtiges Abo auf Fite TV zu sehen. Aus der alten Staffel sind meines Wissens nur noch NWA World Champion Nick Aldis, Thom Letimer, Camille Brickhouse, Aron Stevens und Thunder Rosa, die jedoch auch bei AEW zu sehen ist, übrig. Damen Championesse ist Serena Deeb, die jedoch bei AEW unter Vertrag steht.

Falls du weitere Fragen hast, ich helfe gerne.

...zur Antwort

Ich wusste ja nicht dass ProSiebenMAXX und TNT Serie Sportsender sind... Während Sport 1 den kompletten Nachmittag Folgen von Container Wars zeigt, stelle ich mir tatsächlich den Sinn deiner Frage.

Wrestling ist kein sportlicher Wettkampf sondern Performancekunst, die Bewegung, Athletik, Kraft die in den Matches gezeigt wird, ist jedoch eine sportliche Tätigkeit, obwohl das Ergebnis gescripted ist. Vergleichbar mit Akrobaten, Breakdance Crews. Ja es hat eine Daseinsberechtigung. Warum? Weil du und die meisten die genau das denken das nicht können was diese Männer und Frauen zeigen. Und es eine große Fanbase hat, auch hierzulande.

...zur Antwort

Nein. Es gibt keine tatsächliche Ruhmeshalle die man besichtigen könnte, wie die Rock n Roll Hall of Fame zum Beispiel.

Die Aufnahme im die WWE Hall of Fame hat mehr eine symbolische Bedeutung. Man wird hoffentlich bei der größten Wrestlingshow des Jahres und es geht bei den Aufgenommenen um deren Verdienste für das Wrestling Business. Ist, wenn man es richtig macht, gut um die Leute zu ehren die das Wrestling groß gemacht haben, es gibt jedoch auch berechtigte Kritik, da manche Personalien so kurios sind, dass eine Aufnahme objektiv gesehen immer wertloser wird. Und auch der bereits angesprochene Promiflügel ist zum Großteil ein Kuriositätenkabinett...

...zur Antwort

Rowan wurde im April 2020 im Zuge des großen Rostercut entlassen, er war im Dezember als er bei AEW im Zuge der Brodie Lee Tribute Show längst ein Free Agent und nicht mehr unter WWE Vertrag.

Rick Rude's WWF-Vertrag lief damals aus und er ging sofort zu WCW. WWF hat damals Wochen (ich glaube sogar einen Monat) im Voraus aufgezeichnet, WCW war live. Deshalb war er am selben Tag sowohl bei WWF RAW als auch bei WCW Nitro zu sehen.

RVD und Rhino gucke ich dir jetzt nicht nach.

Ich kann mich erinnern dass Robbie MacAllister von den Highlanders, einem längst vergessenen Tag Team der WWE als Fan im Zuschauerraum mit eingeblendetem Real Name bei einer TNA Show gezeigt wurde, was zur Entlassung MacAllisters führte.

...zur Antwort
WCW

Hab WCW geguckt wegen der Cruiserweight Division, die damals etwas komplett neues war, mit Chris Jericho, Dean Malenko, Juventud Guerrera, Eddie Guerrero, Rey Mysterio Jr, Billy Kidman, Psichosis, Super Calo... gefeiert im Ring hab ich Diamond Dallas Page, Chris Benoit, Raven, Booker T, Disco Inferno, damals sogar noch Goldberg... nWo war dagegen überhaupt nicht mein Fall (außer... ausgerechnet... Scott Norton, den fand ich cool). Generell hat mich der Main Event eher weniger interessiert...

...zur Antwort

Die Katie Vick Storyline war für mich mit Abstand das peinlichste, abscheulichste, was jemals im Wrestling passiert ist. Ein Riesenfehler von der Grundidee bis zur Ausführung.

Das mit dem Taker war eher eine verpasste Chance für den Taker, für Lesnar war es ein Baustein zu seinem Megapush. Und soweit ich weiß war er 'handpicked' vom Taker selbst, dass Lesnar derjenige welche sein soll. Was in den Folgejahren passierte, schadete dem Mythos des Takers und vor allem den Unterlegenen, denen ein Sieg über den Taker definitiv geholfen hätte seinerzeit.

...zur Antwort