Was bedeutet "Im literarischen Sinne"?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich würde nicht so formulieren. Aber offenbar meint er, dass er von dem behandelten Problem nicht betroffen ist, dass ihn aber die spezifische literarische Gestaltung fasziniert. 

Das gilt bei mir für einige Schillersche Dramenschlüsse, für Jane Austens Romane (Was kümmert mich das Problem der Töchter von Landadligen, die einen Mann suchen?), für Kafkas Texte allgemein (Ich teile nicht seine Weltangst, bin aber fasziniert davon, wie glasklar er die Ausweglosigkeit formuliert - z.B. in "Kleine Fabel".)

Etwas genauer formuliert habe ich es zu "Gideon ist besser als Botho." (http://fontanefan3.blogspot.de/2007/02/gideon-ist-besser-als-botho.html)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann meint er, dass der Text gut geschrieben ist, flüssig und leicht verständlich. Er geht ihm literarisch nahe, weil es sein Text ist, d.h. dass er sich damit identifizieren kann, so würde ich das interpretieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?