Warum wird der Valentinstag in Brasilien am 12. Juni gefeiert?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der 12. Juni ist in Brasilien ein traditioneller Familien-Feiertag, an dem man zusammen ist und sich klein beschenkt. Jeodch geben freisch verliebte Paare an diesem tag oft ihre Verlobung vor der Familie bekannt.

Warum es genau der 12.Juni ist? Keine Infos - langer Brauch ;) Scheint keinen Kirchlichen Hintergrund zu haben, wie der Valentinstag am 14.Februar.

Denn entgegen aller anderen Länder in denen der Tag der Liebe am 14. Februar stattfindet, feiert man in Brasilien den Valentinstag am 12. Juni. Diese zeitliche Verschiebung schadet dabei aber dem besonderen Tag keineswegs, denn auch im Land des Zuckerhutes besitzt der Tag eine enorme Bedeutung. So verbringt man diesen gerne mit seinen Liebsten, wobei hier auch die Tradition des Familientages besonders gewürdigt wird. Man findet sich dann im Haus der ältesten Familienangehörigen ein und gemeinsam speist man dann, ehe der Tag mit fröhlichen Klängen ausklingt.

http://www.valentinemile.de/valentinstag-ausland/valentinstag-brasilien.php

Wie wird halloween in mexiko, brasilien und Argentinien gefeiert?

Wie wird halloween in mexiko, brasilien und argentinien gefeiert?

...zur Frage

Was sagt man am valentinstag?

Heii leute . Ich wollte fragen was man am valentinstag sagt ... sagt man da bloß " ich liebe dich " oder was? 🙈 PS: bin 12 (w)

Danke schon mal im voraus

...zur Frage

Höchste Suizidrate des Jahres am Valentinstag?

Ich habe neulich mal irgendwo gelesen, der Valentinstag wäre der Tag im jahr, an dem die meisten Suizide geschehen. Habe mal gegoogelt aber nichts dazu gefunden...Weiß jemand von euch was?

...zur Frage

Kennt jemand einen Frauenarzt in Minden und Umgebung der eine Hymenrekonstruktion durchführt, bitte liest den Text unten gut durch vor eurer Antwort lg Semra ?

Hallo liebe Community,

Ich weiß eigentlich sollte man im Jahr 2017 nicht mehr darüber diskutieren. Doch ich muss es, für mich gibt es zurzeit keine andere Lösung. Ich bin nun 25 Jahre alt. Ich komme aus einer recht, naja "traditionell, Gläubigen " Türkischen Familie. Mit 21 Jahren hatte ich mein erstes Mal, mit einem Jungen den ich sehr geliebt habe, er war deutscher. Mit Ihm habe ich 2 mal geschlafen und das war es auch. wir haben uns getrennt weil, er zugegeben hat das er nur sex mit mir wollte und mir erst sowieso nicht geglaubt hat das ich überhaupt Jungfrau war.( ich meine mit 21 , wer glaubt das auch) er war auch sehr überrascht als, er das ganze Blut auf dem Bettlacken gesehen hat, sodass er mich geschockt auf der Stirn geküsst hatte. Nach unserem zweiten mal kam dann das Geständnis das er mich nicht liebt und eben nur sex wollte. Das heißt er hat mir alles genommen. Mein Vertrauen, Mein Wohlbefinden, Meine Freude und meine Jungfräulichkeit die ich lange aufgehoben habe. Ich war bereit gegen meine Familie mit diesem Menschen zu leben. Nach unserer Trennung habe ich zu allah gefunden und tawba (Reue, Bei Gott um Vergebung gebeten ) gemacht, ich bereue es wirklich sehr. Diesen Fehler habe ich dann auch nicht mehr begangen es ist bei den zwei malen geblieben. Dieser Fehler hat mich zu einer Religiösen Frau gemacht und alhamdulilah fühle ich mich seit der Tawba viel besser. Das einzige problem ist, seit einigen Monaten kenne ich einen Jungen Mann, der sich viel mehr mit mir vorstellt (EHE), seine vorraussetzung ist klar und deutlich gewesen (Ich müsse Jungfrau sein), doch ich bin es nicht mehr. Ich liebe Ihn und unsere Familien lernen sich langsam kennen. Ich suche deshalb im Raum Minden und Umgebung eine/n Gynäkologen der/die eine hymenrekonstruktion durchführt. Ich will das machen, um den schmerz meiner Vergangenheit vergessen zu können und mit diesem Mann einen neu Anfang starten kann als wenn ich noch Jungfrau wäre. Ich will es also nicht nur für Ihn machen sondern auch für MICH. Den was mein EX mir angetan hat ist nicht tragbar für eine Frau wie ich. Bitte helft mir oder gibt mir eure Meinungen zu diesem Thema.

LG Semra

...zur Frage

Warum hat der Valentinstag so einen schlechten Ruf?

Bei keinem "Feiertag" hört man so viel Negatives, wie beim Valentinstag. Er wird belächelt, es wird stets betont, dass man sich ja wohl das ganze Jahr lang liebt, dass man sich genug beschenkt und der Valentinstag ja pure Heuchelei ist.

Aber warum eigentlich?

Andersherum würde doch auch kaum jemand sich über Weihnachten als Familienfest beschweren, oder behaupten er hasst Geburtstage, weil man ja wohl jeden Tag feiert, dass es den anderen gibt!

Feiert ihr den Valentinstag? Schenkt ihr etwas? Wie gestaltet ihr den Tag? Und mit welcher Begründung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?