Warum werden tote Tiere so steif, wenn sie tot sind?

11 Antworten

die körpereigenen eiweiße myosin und aktin werden fest, die starre läßt wieder nach, je nach außentemperatur. im film wird immer gezeigt,wie man toten die augen zudrückt, das sieht immer so nach streicheln aus, ist aber durch dei totenstarre verdammt schwer, die gehen wiedder auf

soweit ich weiss, tritt die totenstarre ein, wenn das calcium im körper verbraucht ist. das ist so ähnlich, wie wenn man einen muskelkrampf hat. da fehlt auch das calcium. aber im unterschied zur totenstarre kann ein lebender körper das calcium aus speichern holen und wieder zur verfügung stellen.

wikipedia: Verursacht wird die Starre durch die Bindung von Myosin an den Aktinfasern. Die Totenstarre beginnt bei Zimmertemperatur nach etwa 1 bis 2 Stunden an den Augenlidern, Kaumuskeln (2 bis 4 Stunden) und kleinen Gelenken, danach setzt sie ein an Hals, Nacken und weiter körperabwärts, und ist nach 6 bis 12 Stunden voll ausgeprägt (bei Hitze schneller, bei Kälte langsamer).

Schuld daran ist die nach dem tot eintretende Erstarrung der Muskulatur die sogenannte Totenstarre gibt es übrigends auch beim Menschen

die sogenannte Totenstarre gibt es übrigends auch beim Menschen

Ja klar, wieso auch nicht.

0
@hcdfanatic83

weil er von tieren redet un komm bitte nicht wieder mit Menschen sind auch Tiere weil du genau weißt was er damit meint Klugscheißer

0
@NicoS95

Gratulation. Du hast soeben den unzusammenhängendsten und sinnlosesten Satz aller Zeiten geschrieben.

0

menschen werden auch steif, wenn sie tot sind ich glaube das liegt daran, das kein blut mehr fließt .. lg

menschen werden auch steif, wenn sie tot sind

Menschen sind ja auch Tiere.

ich glaube das liegt daran, das kein blut mehr fließt

Falsch.

0

Was möchtest Du wissen?