Warum trocknet nasse Wäsche auch im Winter unter Null Grad draussen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Weil Wasser einen Dampfdruck hat.

Ist der Partialdruck vom Wasser in der Umgebung des flüssigen oder festen Wassers kleiner als der Dampfdruck so geht ein kleiner Teil des Wassers in den Gasförmigen zustand über. Wird nun dieser Wasserdampf aus der Umgebung entfernt, weil z.B. der Wind ihn wegweht, dann geht noch mehr Wasser in den Gasförmigen zustand über, solange bis das ganze Wasser verdampft ist. Daher kann man sogar Eingefrorenes trocknen, weil in diesem Falle das Wasser gleich vom festen in den gasförmigen Zustand übergeht. Die dafür benötigte Energie wird der Umgebung entzogen, welches man am sinken der Temperatur feststellen kann.

Durch den Wind, außerdem passt sich die Wäsche der Temperatur draussen an und gibt kälte bzw. wärme ab.So würde ich das erklären.

kälte entzieht Flüssigkeit wie Feuchtigkeit.Deswegen trocknet die Haut auch schnell aus im Winter. Das bemerkst du auch wenn du Gemüse in das Gemüsefach im Kühlschrank legst und dieses nicht schleunigst verzehrst. Brot trocknet schnell aus, es sei denn es ist Buttertoast. Käse wird trocken oder Wurst.

durch den wind, ein kleines lüftchen weht immer.

weil im winter auch der wind weht

Was möchtest Du wissen?