Warum stellt man todesanzeigen in die zeitung?

4 Antworten

Manche fühlen sich außerstande, Freunde und Bekannte persönlich anzuschreiben und wählen dann lieber den Weg der Anzeige in einer Zeitung. So bleibt auch Jedem eine größere Wahlmöglichkeit, ob und wie darauf reagiert werden sollte. Bei einer ganz persönlichen Benachrichtigung steckt ja doch immer ein gewisser "Zwang" dahinter.

Vollkommen richtig! Früher stand auch über der Todesaanzeige und der Danksagung der Vermerk "Satt Karten"! DH

0
@Andylu

Sollte natürlich heissen "Statt Karten"!

0

Damit Bekannte, Schulfreunde, Nachbarn, Feinde alle mitbekommen, das jemand verstorben ist und sich je nach Grad der Zuneigung entschließen, zur Beisetzung zu gehen, Blumen oder Karte zu schicken oder sich erleichtert zeigen.

Aha danke dir

0

Ich schließe mich den Vorrednern an... aber hast du vielleicht auch mal drauf geachtet, wie (!!!) manche Todesanzeigen geschrieben werden. Es gibt viele Unterschiede. Also nun die Standarts aber auch Hassanzeigen oder eben in der Wortwahl total daneben. Ich sammel z.b. diese "kuriosen" und werde so ab und zu auch mal wieder fündig!

Wortwahl daneben, okay. Hassanzeigen würde sicher keine Zeitung annehmen.

0
@HerrLich

weit gefehlt ... ich habe genug gesammelt ... warum sollte die zeitung das ablehnen ?

0
@HerrLich

Doch, die kommen vor. Oft nutzt man dafür "zweideutige" Formulierungen.

0

Eine Todesanzeige in der Zeitung, ist der Wunsch von den Angehörigen. So etwas finde ich sehr edel. Ist sehr kostspielig. Jeder Mensch ist in einer Gemeinde oder einer Stadt angemeldet, und da muss Gesetzes wegen, alles im Amtsblatt mitgeteilt werden.

Was möchtest Du wissen?