Warum neigen Unternehmen dazu, sich dem Wettbewerb zu entziehen? BITTE UM DRINGEND HILFE!

Support

Liebe/r tom940,

bitte vermeide es künftig, nur Großbuchstaben zu verwenden. Dies wird im Internet als Schreien interpretiert und gilt daher als sehr unhöflich. gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und kein Hausaufgabendienst. Hausaufgabenfragen sind nur dann erlaubt, wenn sie über eine einfache Wiedergabe der Aufgabe hinausgehen. Wenn Du einen Rat suchst, bist Du hier an der richtigen Stelle. Deine Hausaufgaben solltest Du aber schon selber machen. Bitte schau doch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy und beachte dies bei Deinen zukünftigen Fragen. Deine Beiträge werden sonst gelöscht. Vielen Dank für Dein Verständnis!


Herzliche Grüße,

Eva vom gutefrage.net-Support

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wo kein Wettbewerb ist gibts auch keine Konkurrenten und somit kann das Unternehmen die Preise für seine Produkte selbst festlegen. Mit ein bisschen Nachdenken wäre man da selbst draufgekommen ;-)

Kein Wettbewerb bedeutet keine Konkurrenz, also eine Monopolstellung, mit der man Preise diktieren kann und die Marktmacht vergrößert wird.

Wettbewerb heißt, Preisbestimmungsmacht zu verlieren. Das ist für den Gewinn nicht besonders förderlich. Kapitalistische Unternehmen wollen Gewinn. Schön ausführlich ausformulieren fertig. xD

problem bei BIO Hausaufgaben

HAllo! Ich habe bio hausaufgaben auf und weiß nichts damit anzufangen. die aufgabe lautet: erläutere die ökologischen Nischen der spechtarten, indem du den zusammenhang zwischen nährungsspektrum,körperbau und nahrungsraum verdeutlichst.

Spechtarten: schwarzspecht, buntspecht, kleinspecht

ich hoffe ihr könnt helfen

...zur Frage

Physik wie geht diese Aufgabe bitte?

Hallo,

ich frage sehr selten in diesem Forum nach Hausaufgaben, soll es mein erstes und letztes Mal sein. Ich hänge schon sehr lange an dieser Aufgabe nur weiß nicht, wie die gehen soll! Kann mir jemand weiterhelfen, bitte? :)

Nur die Nr.1

...zur Frage

Physik 9 Klasse bitte Hilfe?

Hallo😊,ich weiss das das hier kein Hausaufgabenportal ist,aber vielleicht kann mir ja trotzdem jemand helfen.Ich saß so lange an dieser Aufgabe und weiss einfach nicht wie ich sie lösen kann🙄 Die Aufgabe ist auf dem Foto zu sehen(2.Aufgabe),ich versuche nicht mir hier Hausaufgaben zu 'erschleichen',es handelt sich um eine Übungsaufgabe☺

...zur Frage

warum wurde die freie von der sozialen Marktwirtschaft abgelöst?

Danke

...zur Frage

Was ist wettbewerbspolitik?

Bitte einfach erklärt un wenn es geht ohne besondere Fachbegriffe oder mit Erklärung dazu (bitte keine von Wikipedia oder anderen Internetseiten).

...zur Frage

Was ist an verstaatlichungen schlecht?

Der überschuss wird doch im kollektiv erzeugt.. da ist es dann doch nur gerecht und gut, wenn ein unabhängiges organ (staat) den gemeinsam erzeugten reichtum auch gleichmäßig und gemeinnützig verteilt... Das ist doch allemal besser, als wenn einzelne privatpersonen ein unermeßliches vermögen bunkern, das sie eigentlich gar nicht benötigen und für luxus-unsinn verprassen. Genau so wie in einem indianerstamm das erlegte fleisch oder gesammelte früchte gerecht verteilt werden, auch wenn vielleicht der eine jäger besser ist als der andere und ein tier mehr erlegt hat. An diesem prinzip gibt es doch eigentlich nichts zu rütteln oder auszusetzen, oder? Es sei denn, man ist zum aktuellen zeitpunkt einer der reichen und ist nicht gewillt, auf seinen luxus zu verzichten (aber selbst dann würde man es doch grundsätzlich anders sehen, wenn man eben nicht wüsste, dass man reich wäre).

Natürlich gibt es die gegenargumente der korruption und der mangelnden produktivität.. aber diese beiden aspekte sind doch nicht zwangsläufig mit verstaatlichungen verbunden. Wenn die verschiedenen organe sich gegenseitig kontrollieren und transparent gestaltet sind, dann fliegt korruption sofort auf und kann gemaßregelt werden. Und wenn man das geld nicht nur in zB sozialprogramme, sondern ebenso weiter in die produktion steckt, in welchem verhältnis auch immer, dann wird auch dem risiko, das land "herunterzuwirtschaften", ebenso vorgebeugt.

Habe ich einen denkfehler in meiner sichtweise oder würdet ihr mir hier zustimmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?