Warum moegen die Oestereicher uns Deutsche nicht?

Support

Liebe piccolinabritta,

einen ernsthaften Rat suchst Du auf diese verallgemeinernde Frage nicht, oder? Bitte beachte bei Deinen nächsten Fragen, dass gutefrage.net eine ernsthafte Ratgeberplattform ist auf der praktische Tipps und erfahrungen ausgetauscht werden.

Lieben Gruß

Christian vom gutefrage.net-Support

12 Antworten


Österreich ist zum größten Teil deutsch besiedelt! Pauschal kann man auch sagen dass die meisten Österreicher Deutsche sind! Selbst jene in Österreich die volkstechnisch betrachtet nicht zum Deutschen Volk gehören, sind in der Mehrheit dem Deutschen Sprach und Kulturraum zugehörig.
Das gilt ebenso für einige Teile der Schweiz, Südtirol und noch einige Grenzgebiete.

Besonders deutlich geht das am Beispiel der Steiermark hervor die durch die Bayern geprägt ist.

Das alles wäre auch gar kein Thema, hätte es nicht den zweiten Weltkrieg gegeben. Der erste Wunsch der Österreicher nach dem Krieg war eine
Republik "Deutschösterreich", dies wurde aber von den damaligen Besatzungsmächten untersagt. Und nur um nicht falsch verstanden zu werden, "Deutschösterreich" war kein Vorschlag übrig gebliebener Nationalsozialisten, sondern der Mehrheitswille der heutigen "Österreicher" und der Vorschlag von Personen die im Nationalsozialismus sogar in Konzentrationslagern eingesperrt waren!

Da Deutschland aber nach dem Krieg möglichst klein gehalten werden sollte trennte man Österreich nicht nur auf der Landkarte ab, sondern entfachte auch eine
Propagandawelle um den Österreichern eine eigene Identität
"vorzugaukeln". So wurden kleinste Unterschiede gepflegt und gehegt wie man sie aber auch zwischen jedem Bundesland der BRD finden würde.
Die ÖVP und SPÖ haben sich diesbezüglich bis in die späten 60er zusammengeschlossen um einen eigenständigen Staat und ein eigenes "Volk" zu formen.

Dazu wurden auch diverse Gesetze verabschiedet die zu viel "Deutschtümelei" in Österreich unter harte Strafen stellen.

Österreich hatte zum Beispiel bis spät in die 60er nicht einmal einen Tag der Nation, diesen musste man sich quasi erst aus den Fingern saugen. (heutiger Nationalfeiertag) Ebenso wurden Nationalhymne und Text, sowie viele grundlegende Dinge die in einer eigenen Nation selbstverständlich
wären, wie auch diverse Wappen einfach ohne Rücksicht auf die Geschichte zusammengeschustert.

Heute hat dieser Plan Früchte getragen und
man hat einen Keil des Hasses zwischen den Menschen der Republik Österreich und den Menschen in der BRD etabliert. Das kommt besonders
bei sportlichen Veranstaltungen immer wieder zu tragen und ist
eigentlich ein trauriges Spiel.
Ähnlich wie man die Bevölkerung der
DDR gegen die BRD und umgekehrt ausspielte ist es auch in Österreich passiert. Aber mit dem Unterschied das den Bürgern der DDR nie ihre Deutsche Identität aberkannt wurde.

Zum jetzigen Zeitpunkt muss man zwar festhalten das die Abtrennung der Deutschen in Österreich ein
diabolischer Plan war, doch hat es auch einen erfolgreichen Staat geformt der gerade in den heutigen, eher schlechten Zeiten der BRD vieles weiter trägt was dort scheinbar verloren geht. Während die BRD als Melkkuh der EU fungiert und es in der BRD eine EU kritische Partei nicht einmal in das dortige Parlament schafft, begehren viele Menschen
in Österreich auch realpolitisch auf. Da und nicht nur dort sehe ich eine Beispielfunktion von Österreich für die BRD ohne jetzt irgendwie arrogant wirken zu wollen.

Positiv sehe ich auch wie Österreich
über das Internet wieder mit Deutschland zusammenwächst, denn es gibt kaum eine Community im Deutschen Sprachraum die nicht gleichermaßen von
BRD Deutschen wie auch von Österreichdeutschen besucht und genutzt wird.
Da sehe ich auch wenig bis gar keinen Streit zwischen den jeweiligen Staaten und das ist auch gut so. Die kommende Generation ist nicht mehr vom "Piefke" Gedanken der den Österreichern immer wieder eingetrichtert
wurde geprägt, sondern geht wieder offener auf sich bekennende Deutsche zu. Ist die Kriegs und Nachkriegsgeneration einmal verschwunden und die
Wunden der damaligen Zeit wirklich geheilt hoffe ich auch dass die Gesetzeslage in Österreich geändert wird und man wieder brüderlicher miteinander umgeht.

Ich warne nur vor einem neuen Austrofaschismus wie er derzeit durch die Jugend grassiert und vom Ungeist der spalten, nicht verbrüdern will! Der Geschichteunterricht der seinerzeit von einem ÖVP Minister gegen Deutsche Verwandtschaft ausgerichtet wurde muss reformiert werden um hier keinen unnötigen und völlig überflüssigen Bruderkrieg zu nähren.

Gut vorstellbar wäre auch eine Deutsche Union im Gegensatz zu einer EU, sollte letztere endlich "ad acta" gelegt werden. So könnten beide Staaten bestehen, trotzdem zum Wohl und Nutzen aller zusammen nach vorne streben.

Kaiser Franz Joseph I. sagte einmal zu Napoleon III. als dieser Österreich für ein Bündnis gegen Deutschland gewinnen wollte "Nein, ich bin ein deutscher Fürst".

Ich selbst bin Steirer, Österreicher und dann Deutscher! Das Tabu aus Nachkriegstagen hat für mich 2017 keine Bedeutung mehr!


Österreicher mögen uns oft wegen so manchem deutschen Urlauber nicht der sich da einfach daneben benimmt. Sie halten uns für steif und rechthaberisch. das beruht aber in vielen Fällen auf Vorurteilen. Sie wissen auch, dass Menschen verschieden sein können. Den ein oder anderen überheblichen Österreicher wird es auch geben. Aber ich sag mal so: Wenn jemand gleich vorurteilsbehaftet hier hin kommt und direkt rummeckert muss er sich nicht wundern, wenn er ebenso unfreundliche Begegnungen hat. Das gilt für beide Seiten. Wäre ein Österreicher unfreundlich zu mir, würde ich ihm ganz bestimmt nicht freundlich zurückbegegnen.

Ich selber bin halb deutsch-halb österreichisch (Vater Tirol-Mutter Thüringen) Bin in DE geboren aber in beiden Ländern aufgewachsen. Ich selbst lebe zwar hier in Deutschland(Bodenseeregion), jedoch mag ich die Mentalität in Österreich(nicht in allen Bundesländern) lieber. 

Viele Leute hier nennen Österreicher *schneebatscher* oder so. Mich persönlich zipft das an, weil sich viele Menschen hier für etwas besseres halten und denken Deutschland sei wenns um sowas geht einfach stärker/größer etc. Jedoch haben auch viele Österreicher Vorurteile gegen Deutsche! Viele *Vorurteile* sind aber auch gerechtfertigt da sich Deutsche im Urlaub in AT manchmel wirklich daneben benehmen. 

Ich selbst hatte in AT noch nie Probleme als *Piefke* oder *Kraut* bezeichnet zu werden da ich den Dialekt beherrsche(bei mir is das so ein komischer mix aus Tirolerisch und Kärntnerisch😜). Von Freunden die jedoch wirklich hochdeutsch sprechen und dort in AT beim Feiern waren(die haben sich auch GANZ schön daneben benommen) habe ich gehört dass sie auch als Piefke oder Kraut bezeichnet wurden... also mir persönlich ist das wayne ob Deutsch oder Österreichisch. I mog beide🙋 Es gibt halt in jedem Land so blöde Idioten die dann im anderen Land für so blöde Vorurteile sorgen da sie sich daneben benehmen😝

3

Schneebatscher. Ich schieß mich weg, wie geil. Den merk ich mir

0

Was möchtest Du wissen?