Warum möchten manche Menschen keine Kinder haben?

28 Antworten

Ich würde mir viel zu viele sorgen machen, so verdorben wie diese welt ist könnte dem kind früher oder später sonst was passieren. Außerdem hab ich schon immer probleme mit meinem kreislauf und hab deshalb angst vor der geburt. Und so ne schwangerschaft will ich auch nich unbedingt mitmachen. Ne adoption käme da schon eher infrage. Aber mal sehen, wie ich in 10 jahren darüber denke, mit 20 kann man so ne entscheidung sowieso noch nicht treffen.

Weil sie die Verantwortung nicht übernehmen möchten, weil sie sie ganz einfach nicht mögen, aus finanziellen Gründen, aus Gründen wie eigener Erkrankungen, weil ihnen andere Dinge im Leben wichtiger sind...Jeder hat seine persönlichen Gründe, genauso wie die Menschen die Kinder wollen.

Davon abgesehen sind charakterlich überhaupt nicht alle Menschen dazu in der Lage, es gibt jetzt schon genug die besser keine bekommen hätten. Wenn sich davon mal einige entscheiden würden keine zu bekommen, wäre das tatsächlich mal ein nützlicher Beitrag für die Gesellschaft. Leider entscheiden sich wohl oft die falschen dazu.

0

Es scheint sich doch herumzusprechen, was es bedeutet Kinder zu haben .

Kinder bleiben nicht klein und man hat Sie ein Leben lang. 

Ja, sie machen sicher auch Freude. Jedoch letztendlich wesentlich mehr Arbeit. 

Du darfst für sie da sein - zahlen, Sorgen über Sorgen, Angst ob sie ihren Weg machen. Dafür treten sie Dir schließlich in den Allerwertesten.

Verantwortung und Kampf, das bedeutet Kinder haben. Wer will sich das heutzutage schon antun .

Nur wer sich Kinder nicht "antut" weiß nicht, was er verpasst. Ohne sie - würde die Welt aussterben. - und irgendwie gehört doch (auch bei all dem oben Negativen geschriebenen)  ein Kind zum Leben als "Hoffnungsträger" dazu. 

Deswegen kümmert sich auch (hoffentlich) niemand drum und - bekommt sie trotzdem .;o)

Was möchtest Du wissen?