Warum lügen Menschen?warum?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Menschen lügen aus Rücksicht, aus Liebe, aus Feigheit und und und, der Gründe gibt es viele und sie sind alle stichhaltig, weil dahinter das massivste Gefühl steht - die Angst vor Ablehnung

Da du ja selbst zugibst selbst gelegentlich zu lügen, weil es dir das Leben leichter macht und dir eine Strafe erspart, ist die Frage an sich doch recht überflüssig. Du könntest ja mal mit einem guten Beispiel voran gehen, willst du aber nicht. Das will keiner.

Es gibt sehr viele Gründe, warum man lügt. Um sich selbst interessanter zu machen, um einer Strafe zu entgehen, um andere nicht zu verletzen oder schlicht und einfach aus Rache und Boshaftigkeit. Würde man wirklich überhaupt niemals lügen, dann wäre die Welt sicherlich kein besserer Ort,

Zwischen "gnadenlos ehrlich" und "total verlogen" gibt es eine reiche Bandbreite an Möglichkeiten, die jeder von uns mehr oder weniger nutzt. Ich glaube, Dir ging es auch nicht um Tante Frieda, die scheußlich angezogen ist, was man ihr aber nicht sagt, sondern auf ihre Frage einen eher verschämten wohlmeinenden Kommentar abläßt - oder? Das Tante-Frieda-Problem zeitigt immer Notlügen und die sind nicht verwerflich, denn man schont Tante Friedas Selbstbewußtsein und verhindert eine unnötige Kränkung. Wenn es mal einen ruhigen Moment mit Tante Frieda gäbe, könnte man ihr auch sagen, daß dieses Kleid nicht unbedingt ideal zu ihr paßt. Damit wäre aber der Ehrlichkeit schon genug Raum gegeben.

Viele Menschen reden schlecht über andere - das mußt nicht unbedingt immer gelogen sein -, weil sie damit ihr eigenes Selbstbewußtsein aufbauen können. Sie machen jemanden schlecht, damit sie selber besser dastehen. Und sie tun das in einer Gruppe, die durch das schlechte Reden über andere ihren Zusammenhalt stärkt. Man "vertraut" einander und bestätigt das, indem man über andere herzieht. Das ist ein soziales Muster, das sogar dann funktioniert, wenn eigentlich jeder weiß, daß alle über einen selbst herziehen werden, wenn man selber nicht dabei ist. Es ist aber ein soziales MUSTER, kein sozialer ZWANG. Wer wirklich Wert darauf legt, andere Menschen nicht schlechtzumachen, kann sich enthalten. Er stellt sich damit für einen Moment abseits der Gruppe und das wird meist bestraft. Auf Dauer aber kann das eine Vertrauensbasis zu einzelnen Menschen schaffen, es kann sich also auszahlen, wenn jeder weiß "der/die X. tratscht nicht und hält auch den Mund", wenn es um Wichtiges geht.

Über sich selbst zu lügen oder andere schlecht zu lügen, vermittelt für einen Moment das Gefühl, "besser" zu sein, auch wenn man genau weiß, daß es eine Illusion ist. Die eigenen Unzulänglichkeitsgefühle spielen dabei eine große Rolle. Wer in sich ruht und ein gesundes Selbstbild hat, wird es weniger nötig haben, zu lügen und irgendwelche Geschichten zu erzählen oder aufzubauschen. Mach Dir aber keine Illusionen: Solche Menschen sind dünn gesät. Deshalb sind Arbeitsstätten, Gruppen, Klassen, Vereine und so weiter auch sehr häufig richtige Haifischbecken.

In Frieden zu leben wäre äußerst wünschenswert, da gebe ich Dir völlig recht. Das verlangt aber nach Menschen, die die Zusammenhänge kennen, die dennoch friedfertig sind und die ein gerüttelt Maß an Disziplin haben, um der Bosheit aus dem Weg zu gehen. Ich bezweifle, daß die Welt in absehbarer Zeit voll von diesen Menschen sein kann. Gruß, q.

die meisten menschen lügen jeden tag MEHRMALS und wiederholt , was aber nich zwingend heißen muss , dass diese böse gemeint sind , da gibt es z.b. lügen um andere nicht zu verletzen , lügen zur bequemlichkeit , lügen aus höflichkeit ...

wenn es keine lügen gäben würde wäre die welt nicht unbedingt besser oder würde es dir besser gefallen wenn jemand den du sehr magst zu dir sagt: du siehst aber heute schei*e aus. lügen haben immer ihre gründe und keiner wirklich KEINER kommt ohne lügen aus.

Was möchtest Du wissen?