Warum lernen wir in der Schule Geschichte? Ist die Zukunft nicht wichtiger?

24 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wir alle sind Summe unserer Vergangenheit. Also gibt es ohne die Geschichte keine Zukunft.

Denn aus der Vergangenheit lernen wir!

Man kann viele Dinge nur wissen und erklären wenn man die Geschichte der Entwicklung (Rückschritte und Fortschritte kennt. Geschichte ist ja mehr als das Wissen über die Kriege und Völker es hat ja eigentlich jeder Gegenstand eine Geschichte vom Erfinder über die Herstellverfahren bis zum Hersteller. Es gibt auch eine Geschichte der Technik, der Musik, der Kunst etc. Auch jedes Dorf und jede Gegend hat eine eigene Geschichte. Erst wenn man die Vergangenheit kennt kann man etwa abschätzen was in der Zukunft passieren könnte.

Du kannst ja schlecht die Zukunft lernen. Aus der Geschichte kann man sehr viel lernen - wenn man will! Außerdem ist es ein sehr interessantes Fach. Befass Dich mal richtig damit, dann merkst Du das.

Leider lernen ja die meisten nichts aus der Vergangenheit, wie man daran sieht, dass Leute, die früher wegen ihrer Überzeugungen verfolgt wurden, oft munter das selbe tun, sobald sie an der Macht sind. Aber das wäre der eigentliche Sinn des Geschichts-Unterrichts.

Ich verstehe Dein Bedürfnis, sich mit den Fragen auseinander zu setzen, die wohl mit großer Wahrscheinlichkeit sehr bestimmend für unsere Zukunft sein werden und finde das wirklich auch wichtig.

Es ist nur so, dass man mit Voraussagen für die Zukunft ganz schön auf die Nase fallen kann. Ich z.B. musste meinen Schülern in den 80er Jahren beibringen, dass vermutlich spätestens 2010 alle Erdöl-Vorräte der Welt erschöpft sein werden und daher keine Autos mehr fahren können würden.

Diese und manche anderen Voraussagen haben sich als falsch herausgestellt und sind wohl z.B. von der Autoindustrie nie ernst genommen worden, sonst gäbe es ja ernsthaftere Bemühungen um Ersatz-Treibstoffe.

Natürlich sind die Erdöl-Vorräte irgendwann aufgebraucht, aber man kann viele Sachen eben nicht mit Sicherheit voraussagen. Trotzdem sollten natürlich die Fragen zu den Zukunftsentwicklungen im Sozialkundeunterricht und in den Naturwissenschaften unbedingt behandelt werden. Aber glaubst Du ernsthaft, Du fändest z.B. stundenlange Diskussionen über Versicherungs- und Rentenfragen wirklich interessanter? Falls Du das denkst, frage Dich mal kritisch, wie ernsthaft Du diese Themen jetzt in den Medien verfolgst, in denen sie sehr häufig behandelt werden.

Die Zukunft ist definitiv wichtiger. Geschichte ist zu ausgedehnt, wen´s interessiert, der soll´s studieren! Besser ein Fach "Leben" einführen, indem man sich die vielen verschiedenen Berufe anschaut, Aufstiegsmöglichkeiten, Studium, Abi, Eigenschaftenanalyse - welcher Beruf passt am besten zu mir?, Interessen - was WILL ich im Leben noch lernen?, Zielvisualisierung - wie erreiche ich Vorgenommenes am Besten?, Motivation - wie trainiere ich meinen Ehrgeiz? Auch: Wie hüte ich mich vor Betrügern? Wie gehe ich vor, wenn ich jemanden anzeigen will? Finanztipps, Steuererklärung, Was muss ich später beachten, wenn ich einen Arbeitsvertrag unterschreibe, Kündigung etc. Von all dem zu wenig Input!!!!!!!!!!!!!!!!

Und als Hauptfach wird dann IGNORANZ eingeführt, oder?

0
@MagicHugo

Wenn man sich solche Sprüche durchliest, dann könnte man denken, es sei schon eingeführt worden, als du zur Schule gegangen bist...

0

Was möchtest Du wissen?