Wie soll man am besten für Geschichte lernen?!

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn man beständig lernt, muss man sich meistens nicht viele Daten auf einmal merken - das möchte ich meiner Antwort vorausschicken. ;-)

Ansonsten würde ich vorschlagen, weniger Zahlen auswendig zu lernen, sondern die Zusammenhänge zu erarbeiten. Das Gehirn merkt sich eine Zahlenfolge nicht so einfach, wenn es damit keine zusammenhängenden Geschehnisse verbinden kann. Die Hauptfrage in der Geschichtswissenschaft muss also das "Warum (ist etwas passiert)?" sein (und nicht das "Wann?").

Wenn du also Stoff lernst und dich fragst, warum hier es hier Konfliktpotenzial gegeben hat, warum hier ein Krieg ausgebrochen ist, warum sich wer mit wem verbündet hat, warum wer wo und wie vorgegangen ist, hast du zwar mehr Lesearbeit zu verrichten, aber dafür erhältst du am Ende eine umfassenden Überblick über eine Thematik. Grundlegende Fakten lernt man dann nebenbei - denn es stimmt natürlich schon, dass man gewisse Eckpunkte in der Geschichte benennen können muss.

Besteht die Möglichkeit, mit Karten, Bildern oder anderen Quellen zu arbeiten, würde ich auch diese Option nutzen. Dann wird aus dem trockenen und langweiligem Fach Geschichte recht schnell eine aufregende Sache und man beschäftigt sich länger damit, als man wollte, weil man immer mehr Hintergründe erfahren will oder weil man wissen will, wie die Handlung weiter verläuft.

Den eigenen Lernvorgang und -erfolg zu kontrollieren, ist natürlich auch eine sehr sinnvolle Strategie, weil man die Technik verändern sollte, wenn zu wenig hängenbleibt. Mit deiner Frage zeigst du, dass du dich selbst hinterfragst, was das Lernen angeht, und dass du bereit bist, wertvolle Lerntipps zu beherzigen. Das sind beste Voraussetzungen für maximalen Lernerfolg und gute Noten. Viel Spaß beim Lesen und Lernen! ;-)

Da spricht jemand aus "viel Erfahrung"!?

Schöne Antwort (wie immer)!

0

Meine Geschichtslehrerin hat mir mal den Tipp gegeben beim lernen und Quellen bearbeiten mich folgendes zu fragen. Wer hat wann, was gesagt/getan und wie hat sich das ausgewirkt. Wenn du so vorgehtst, siehst du schnell die Zusammenhänge und kannst dir das dann automatisch besser merken, wie wenn du nur einzelne Daten lernst.

Ich würde einfach die wichtigsten dinge als Lernzettel zusammenfassen so 1-2 wochen vor der arbeit/klausur und das dann auswendig lernen.

btw, dem lehrer ist es wichtiger, dass du die groben zusammenhänge kennst als beispiel in ww2 ist es wichtiger dass du weißt wer gegen wen gekämpft hat und wer verloren und was in den verträgen steht als stur die truppenstärken jedes einzelnen landes auswendig zu lernen wie DE hatte 1.200.254 und Frankreich 200.254 als beispiel jetzt hoffe du verstehst was ich meine :)

Auf welcher Schule bist du? Normalerweise geht es nämlich nicht darum, Daten auswendig zu können, sondern Zusammenhänge verstehen, analysieren und interpretieren zu können.

Schreib dir die Daten immer wieder auf, oder schaue dir einen Film an über das aktuelle Thema, so kann ich mir meistens mehr merken als wenn ich alles durchlese :)

Was möchtest Du wissen?