warum ist Wikipedia keine gute/ glaubwürdige Quelle?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Damit hier auch mal eine vollständige Antwort steht: Wikipedia ist eine Enzyklopädie, die von Freiwilligen geschrieben wird und bei der erstmal jeder mitschreiben darf. Das ist natürlich gefährlich. Auf der anderen Seite gibt es verschiedene Methoden, die (mehr oder weniger gut) verhindern, dass Unsinn in die Wikipedia kommt. Änderungen von neuen Autoren müssen erst freigeschaltet werden, neu eingestellte Artikel werden grundsätzlich kritisch überprüft, und so weiter.

Deswegen haben Studien gezeigt, dass Wikipedia genauso zuverlässig ist wie gedruckte Lexika (z. B. der Brockhaus). Als erste Anlaufstelle, um sich einen Überblick zu verschaffen, ist Wikipedia also sehr sinnvoll. Auf der anderen Seite sollen Schüler sich nicht nur auf die Wikipedia verlassen und lernen, in mehreren verschiedenen Quellen zu recherchieren. Ein amerikanischer Historiker hat deswegen einmal gesagt: "Es ist kein Problem, wenn Schüler ihre Recherche bei Wikipedia beginnen. Es ist viel mehr ein Problem, wenn sie ihre Recherche dort auch schon wieder beenden." (sinngemäß nach Roy Rosenzweig).

Eine ganz andere Sache ist das an der Uni oder bei Facharbeiten in der Oberstufe, dort sollen die Schüler und Studenten lernen, mit Fachliteratur umzugehen. Und ein wichtiger Grundsatz beim wissenschaftlichen Arbeiten ist nun mal, dass man nur Texte verwendet, für die ein anderer Autor mit seinem Namen wissenschaftlich verantwortlich ist. Da die Wikipedia-Artikel keinen namentlich genannten klar erkennbaren Autor haben, sind sie für wirkliche Forschung nicht brauchbar - genauso wenig übrigens wie der Brockhaus, bei dem die einzelnen Artikel auch keine Autorenangaben haben.

Viele Grüße, ein angehender Historiker und Wikipedia-Autor

Also hier wird teilweise Unsinn erzählt. Wenn man keine Hintergründe kennt, und es nur annimmt, sollte man nichts zum Thema Wikipedia sagen.

jeder kann etwas reinschreiben: Stimmt grundsätzlich, aaaber es ist nicht sofort für jeden Wikipedia-Nutzer (also normale Leser) sichtbar. Es muss erst von erfahreneren Wikipedianern akzeptiert werden.

Natürlich können dann noch Fehler vorkommen, sind ja alles nur Menschen und die machen eben Fehler. Aber eben nicht so leicht, wie es hier beschrieben wird.

Wikipdia ist an sich keine Quelle, Wikipedia selbst gibt Quellen an, bzw. arbeitet damit. Wenn es wichtig ist, immer bei den Einzelnachweisen oder Weblinks nachschauen.

Hallo,

das kann man pauschal nicht sagen. Im Bereich Naturwissenschaften und Technik ist Wiki hervorragend. Beim aktuellen Zeitgeschehen oder gesellschaftlichen oder politischen Themen ist Wiki aber mit Vorsicht zu genießen. 

Hier gibt es eine gute Doku über Wikipedia und auch ein paar Tipps, worauf man bei der Nutzung von Wiki achten sollte. 

So nebenbei gibt es ja bei Wiki in der Regel auch unten eine Quellenverzeichnis. Insofern kann man ja alles nachprüfen.

Mfg

Es ist dennoch relativ glaubwürdig, falls der Text seit mindestens 2-3 Wochen unverändert ist.

Kann jeder reinschreiben und die Wissenschaftlichkeit lässt auch oft zu wünschen übrig. 

Gerade weil jeder Reinschreiben kann werden falsche und unwahre Dinge sofort entlarvt.

0
@steefi

Es gibt tatsächlich sehr hochwertige Artikel, aber auch sehr viele, die das nicht sind. 

Um sich zu informieren ist Wikipedia auch meistens ganz gut, aber eben nicht als wissenschaftliche Quelle.

0

weil jeder dort was reinschreiben kann und da durch können Fehler reinkommen .

Was möchtest Du wissen?