Warum heißt die Formel 1 "Formel" 1?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Formel 1 (kurz auch F1) ist eine Zusammenfassung der Regeln, Richtlinien und Bedingungen. Also Formel.

weil man die Autos nach einer gewissen Formel (Regularien) bauen muss.

So, wie es in anderen Sportarten Unterteilungen in Schwer- Mittel-, und Leichtgewicht gibt, sind die Fahrzeuge und Regeln im Rennsport unterteilt. Formel 1 ist gewissermaßen das "Schwergewicht", dann gab es wohl irgendwann mal eine Formel 2, aber Formel 3 gibts immer noch. In der F3 tummelt sich der Nachwuchs für F1. Da das verbale Einteilen in Gewichtsklassen irgendwie doof klingt und auch den Punkt nicht trifft, hat man die Richtlinien, wie ein Rennwagen auszusehen hat, und was er können darf, als "Formel" bezeichnet. Schließlich werden die Ansprüche an die Wagen gestellt, und nicht an die Fahrer, die sich ja nicht mal sportlich qualifizieren müssen. Theoretisch dürfte jeder mit einer Rennlizenz an F1-Rennen teilnehmen. Da der Rennsport ein riesen Spielplatz für die Industrie und Sponsoren ist, werden mitunter auch ganz andere Regeln gemacht und andere Autos gebaut. Das amerikanische Indy-Car oder die japanische "Formula Nippon" sieht den F1 zum Verwechseln ähnlich, die technischen Eckdaten sind aber ganz anders. Damit will man sich eine sichere nationale Hersteller-Nische schaffen und z.B. verhindern, daß ein europäisches Auto einen amerikanischen Pokal abholt (Wär 'ne schlechte Werbung für die eigenen Autos)

Was möchtest Du wissen?