Warum hat Sherlock seinen Sprung so ausgetrickst?

3 Antworten

In der ersten Folge der dritten Staffel erwähnt Sherlock , glaube ich , dass einer von Mycrofts Leuten sich um Johns Schützen gekümmert hat. Die anderen haben Sherlocks Fake-Sprung nicht gesehen. 

Woher sie aber die Information haben , dass Sherlock gesprungen ist, weiß ich auch nicht.

Und zu der Theorie mit dem Luftkissen : Sherlock erzählt sie ja Anderson. Anderson sagt dann später, dass er der letzte wäre , denn Sherlock die Wahrheit sagen würde. Ich glaube damit meinte man , dass diese Theorie auch falsch ist.

Zudem soll die Wahrheit über den Sprung in den originalen Sherlock Holmes Büchern Logikfehler enthalten , da Arthur Conan Doyle Sherlock wirklich umbringen wollte. Soweit ich weiß , wollten Steven Moffat und Mark Gatiss daran anlehnen.

wahrscheinlich haben die einfach irgenwo ne Kamera platziert sodas man nur die Kante vom Dach sehen kann. Oder der Kerl der Sherlock beobachtet hat, hat einfach nachdem er gesehen hat, dass er tatsächlich springt sofort seinen Kumpels das Signal gegeben und sich gar nicht weiter um Sherlock gekümmet :/ anders kann ichs mir nicht erklären :/

Wie man in der Episode selbst sieht, ist das Kissen hinter der Ambulance Station versteckt. Man kann also, außer von oben, nicht wirklich dahinter gucken. Hinzu kommt, dass die Theorie vermutlich trotzdem Schwachsinn ist. Du musst bedenken: die Folge, inklusive der angeblich, vielleicht, vermutlich richtigen Lösung, stammt von Steven Moffat und Mark Gatiss - zwei der größten Sadisten und Lügner überhaupt (von GRR Martin mal abgesehen) - und insofern würde ich jedes ihrer Worte und jede ihrer Erklärungen mit Vorsicht genießen. ;)

Apropos: da ist ja immer noch Myc, der schließlich auch seine Finger im Spiel hatte ("Lazarus is go", wir erinnern uns). Wer weiß, was der mächtigste Mann der Welt so in der Zwischenzeit getan hat. Ein paar Scharfschützen sind ja schön und gut, aber wenn denen auf einmal eine ziemlich große Anzahl Geheimdienste im Nacken sitzen, überlegen sie sich vielleicht auch noch einmal genauer, ob sie das wirklich durchziehen wollen.

Und schließlich zu deiner eigentlichen Frage: wieso ist Sherlock nicht wirklich gesprungen? Nun, die einfachste und offensichtlichste Antwort lautet: weil die Serie dann zuende gewesen wäre. Und Sherlock ist neben Doctor Who die eine Serie, die die BBC bestimmt so bald nicht sterben lassen wird. Viel zu profitabel.
Die andere, nicht weniger pragmatische Begründung lautet: weil es so in den Büchern steht. Wenn man es auch nicht direkt auf den ersten Blick sieht, so halten sich Gatiss und Moffat bei allen Handlungen doch akribisch genau an die Buchvorlage. Und im Buch ist es nun einmal so, dass Sherlock Holmes stirbt (for real) zusammen mit Moriarty. Das sah nur die Fangemeinde nicht so gern, hat getrauert und protestiert bis Doyle schließlich nachgegeben und Sherlock Holmes zurückgebracht hat. Natürlich komplett mit Erklärung wieso er so lange weg war und wie er denn nun überlebt hat. Also tatsächlich ist die Serie viel näher an den Büchern als man vermuten würde, wenn man mal genauer darauf achtet. ;)

Fantastische Grüße
das schwarze Federvieh

Was möchtest Du wissen?