Warum bin ich lieber alleine, als mit Freunden?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich finde das ok, dass du lieber alleine bist.

manche menschen sind halt eher einzelgänger.

die frage ist: was tust du alleine ? oder gammelst du nur rum ?

ich bin auch (manchmal !) gerne alleine: lese, gehe spazieren, denke nach, bin kreativ, ... - das hat mit faulheit nicht soviel zu tun. wobei ich das "rumgammeln" gar nicht verurteilen möchte, auch das geniesse ich :)

vielleicht macht sich deine familie ja auch nur sorgen um dich, und kann das aber nur schlecht zum ausdruck bringen ?

Mit 14 kann man nicht viel alleine machen. Ich bin sehr kreativ im Zeichnen. Arbeite oft auch am PC. Es ist auch nicht so, dass ich mich total von allem abwende. Ich gehe ab und zu auch mal raus. Aber von alleine würde ich keinen meiner Freunde anrufen. Dazu bin ich weder zu schüchtern, noch zu faul. Ich fühle mich einfach alleine wohler. Warum weiß ich nicht.

0
@Aloar

wenn du dich so wohl fühlst, dann lass dir von niemand anderem einreden, dass du anders sein musst/müsstest.

es ist doch gut, dass du dich wohl fühlst, und eigentlich das wichtigste.

vielleicht kannst du das deiner familie ja vermitteln.

0
@MissMaas

Gut, aber wie soll ich das meiner Familie sagen. Die halten mich dann bestimmt für...Und mein Vater hatte auch schonmal gesagt, dass wir dann zum Psychologen gehen(was er bestimmt nicht böse meint, aber ich glaube er macht sich einfach sorgen, weil er das SO nicht kennt).

0
@Aloar

du kannst ihnen das ja so erklären wie uns hier. sag ihnen, dass du ja freunde hast, aber eben auch gerne alleine bist, um deinen interessen nachzugehen.

erzähle ihnen womit du dich beschäftigst.

und: zum psychologen zu gehen ist ja nix schlimmes, ich denke der würde deinen eltern nur bestätigen, dass mit dir alles ok ist :)

0
@MissMaas

Danke dir:) Ich werde es versuchen. Solche Leute sind hier wirklich gefragt. Nicht solche die einen schmarrn schreiben...

0

Ehrlich gesagt- ich finde es spricht fast nur für Dich, daß Du nicht gern mit (vielen) Freunden zusammen bist. Es ist allzuleicht so, daß man im Rudel nur oberflächlich miteinander umgeht. Auf Dauer solltest Du Dich aber nicht ständig ausgrenzen, schon,- um zu wissen, wie die anderen Gleichaltrigen denken. Das wirst Du in der Schule können- und bei gemeinsamen Veranstaltungen. Und wenn Du Glück hast, findest Du jemanden (männlich oder weiblich, das spielt keine Rolle), bei dem Dich die Denkweise sehr interessiert. Dann höre gut zu - vielleicht lernst Du andere Aspekte kennen als Deine.

es gibt menschen, die permanent unterwegs sein müssen, von einer feier auf die nächste gehen und das wort "zu hause" nur mit schlafen in verbindung bringen - und andere menschen hingegen, die eher in sich gekehrt sind, nicht sehr unternehmungslustig sind und am besten alleine zurecht kommen (also die typischen einzelgänger sind). zu zweitem gehörst dann wohl du. ich kenne das, auch ich hatte mal eine solche phase, wo ich einfach keine lust und keinen elan aufgebracht habe, mich mit anderen zu treffen. auch bei dir kann es eine vorübergehende phase sein. aber ein ernst gemeinter rat von mir: du musst dich ja nicht zwangsläufig mit deinen freunden ständig treffen, dennoch solltest du den kontakt nicht abbrechen lassen. ab und zu mal ein lebenszeichen von dir hält die freundschaft am leben. ganz ohne freunde ist es nämlich auch nicht schön

Es ist ja auch nicht so dass ich keine Freunde habe und auf der Schule bin ich auch kein Aussenseiter...

0

Was möchtest Du wissen?