Warum bin ich ich und nicht jemand anderes?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du bist du, weil du nun mal du bist. Das kling jetzt wenig erhellend, aber es geht weiter.

Du wärst sogar dann du, wenn du wer anders wärst. Denn ich kann nicht mein Nachbar sein, weil ich ja sonst mein Nachbar wäre und mich als solcher selbst als ich wahrnehmen würde, dass tut der ja jetzt wahrscheinlich auch.

Vielleicht hast du die Frage ungenau gestellt und wolltest eher wissen, warum du so bist wie du bist, also der als der du dich wahrnimmst.

Thema Seele ist da ein anderes. Was meinen wir mit Seele, kann sie körperlos existieren oder nur mit einem Körper oder gibt es sie gar nicht? Ist hier egal, denn die Frage nach dem "Ich" ist die nach dem Bewustsein, nach der Selbsterfahrung und den kognitiven Funktionen. Danach warum überhaut irgendjemand sich als "Erselbst" wahrnimmt.

Was das Bewustsein tatsächlich ist, ist noch immer ein interessanter und aktueller Forschungsgegenstand. Als Einblick in die Problematik empfiehlt sich Sartre, "Das Sein und das Nichts".

Nun aber zu dir und deinem "Selbst". Deine Eltern haben verursacht, dass ihr Kind hier geboren wurde. Danach setzt eine Wechselwirkung zwischen Umwelteinflüssen und deinen Reaktionen darauf (die teils durch Veranlagung, teils durch vorhergegangene Erfahrungen bestimmt werden mögen) ein. Diese führte dazu, dass dein "Ich" jetzt ist was es ist.

Un dweil du du bist, und alles Andere für dich doch stets ungewiss bleiben muss, versuche es zu genießen. Glaube dazu, was immer dir dabei hilft und bemühe dich auch anderen eine Chance dazu zu geben.

Ich glaube, irgendwann fragt sich jeder, warum ausgerechnet er in diesem Körper, zu diesem Zeitpunkt, mit diesen Charakter, in dieses eine Umfald geboren wurde..

Eine logische Erklärung gibt es nicht.. Schicksal würde ich einfach sagen (:

Aber über solche Fragen kann man stundenlang diskutieren, ohne eine Antwort zu bekommen, mit der alle einverstanden sind und die alle als glaubwürdig annehmen würden..

Ja diese Fragen hat sich jeder schonmal gestellt und es ist eigentlich total beängstigend, findest du nicht?

Was war vorher mit mir? Was ist nachher mit mir? Und es bin genau ICH die das erleben wird...

Zu viele Gedanken für einen normalen Menschen ;)

Lebe dein leben immer so, als wäre es dein letzter Tag und genieße es in vollen Zügen. Was danach ist wird dir niemand sagen können.

LG

Also habe mich das auch mal gefragt und bin zu folgendem Schluss gekommen:Du sitzt nicht in einem Körper mit einer schon fertigen Seele,die an einen Körper gefesselt ist, sondern dein Körper hat die Fähigkeiten zu einem Geist, die er in sich trägt umgesetzt und nun ein Bewusstsein erschaffen...also die Fragestellung ist im Grunde verkehrt, geht von einem falschen Ansatz aus. So ist meine Ansicht.Verstanden?

Menschen kommen in unser Leben und gehen wieder,andere bleiben eine Weile. Sie hinterlassen Fingerabdrücke in unseren Herzen und wir werden niemals mehr dieselben sein. Manche sagen ich sei ein Ungeheuer, andere sagen ich sei ein Engel! Für die Einen bin ich leicht zu haben, für andere unnahbar.... Für die Einen würde ich sterben, andere würde ich sterben lassen! Ich habe viele verschiedene Gesichter und doch, wenn ich liebe, habe ich nur eines: Ein Herz, welches zu allem bereit ist! Ich habe gelernt, dass du niemanden dazu bringen kannst, dich zu lieben. Alles was du tun kannst ist, jemand zu sein, den man lieben kann. Der Rest liegt an dem anderen. Ich habe gelernt, dass man immer jemanden mit lieben Worten verlassen sollte, es könnte das letzte mal sein, dass du ihn siehst. Ich habe gelernt mit Tränen in den Augen zu lachen, um mein Umfeld glauben zu lassen, es geht mir gut. Ich habe gelernt , dass du noch lange weitermachen kannst, nachdem Du dachtest, es geht nicht mehr. Ich habe gelernt, dass es nicht immer reicht, wenn andere Dir verzeihen. Manchmal musst Du lernen, Dir selber zu verzeihen. Ich habe gelernt, dass, egal wie sehr Dein Herz gebrochen ist, die Welt sich wegen Deines Kummers nicht aufhört zu drehen. Ich habe gelernt, dass es Jahre braucht Vertrauen aufzubauen, aber nur Sekunden, um es zu zerstören. Ich habe gelernt, dass es im Leben nicht zählt was du hast, sondern wen du hast.... Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Leben aus!