War Faust in sich selbst verliebt?

4 Antworten

Ich glaube nicht, das Faust in sich selbst verliebt war. Charakterzüge des Fausts liegen ja in seinem unendlichem Wissensdurst.

Gretchen stellt bloß die menschliche Gier nach sexueller Befriedigung dar. Er wird ja in Folge dessen, durch ihre Schwangerschaft bestraft.

Faust ist ein Gelehrter und geht ja - wie man sehen kann - dafür über Leichen: Gretchens Mutter, Gretchens Bruder, Gretchens Kind und Gretchen - alle am ende tot! Er liebt Gretchen nicht, sie ist nur eine "Episode". Erkennbar im Faust - Ende des zweiten Teils. Nur weil das ausgenutzte und hintergangene Gretchen sich aus ihrer kindlichen Liebe zu Faust dennoch bei der Gottesmutter Maria für Faust einsetzt, wird er erlöst!

Vielleicht weil er sich für den Schlausten gehalten hat und immer mehr wissen wollte So würde ich mir das jetzt erklären

Typisch Deutschlehrer, stellt lauter Hypothesen auf was der Autor gesagt haben könnte. Dagegen hat der Autor sich dort gar nichts gedacht. Ich habe selbst mal meinem Deutschlehrer ein (Scherz-)Gedicht von mir vorgelegt und wollte wissen ob er erraten könnte welcher "berühmte" Dichter das geschrieben haben könnte. Am Ende hat er geglaubt, dass das ein frühes Werk von Goethe sein könnte...

:D ... zu gut!

0

Was möchtest Du wissen?