Wann steigt eine Währung, wann fällt sie?

3 Antworten

Bin kein Volkswirt, aber soweit ich mich erinnere ist es ungefähr so: ein Grund sind die jeweiligen Leitzinsen des Staates. Sind die Zinsen hoch, dann ist Geld teuer (ja, Geld hat einen Preis). Und ab da wirds kompliziert. Ausländische Investoren investieren dann in diesen Währungen, weil sie sich ja damit mehr Zinsen erhoffen - der Kurs steigt. Dadurch ist dort aber irgendwann wieder mehr Geld verfügbar, und die Zinsen sinken wieder. Ist sehr vereinfacht dargestellt, aber im Prinzip Angebot und Nachfrage.

"Einfluss auf den Devisenkurs eines Landes haben fundamentale Komponenten wie die Inflationsrate des Landes, die Zinsdifferenz zum Ausland, die Einschätzung der Konjunkturentwicklung, die weltpolitische Situation und die Sicherheit der dort getätigten Geldanlagen.

Aber auch psychologische Momente wie Vertrauenskrisen in die politische Führung des Landes oder anderer wichtiger Länder können eine Währung im Verhältnis zu anderen Währungen schwächen bzw. stärken. Einigermaßen zuverlässige Prognosen sind somit auch nur für einen relativ kurzen Zeitraum möglich. Daher können auch Devisenfachleute die Entwicklung der Devisenkurse nicht für einen längeren Zeitraum vorhersehen. Die historische Entwicklung betreffend der Ihnen vorgelegten Charts stellt aus diesen Gründen ebenfalls keine Garantie für eine gleichartige Entwicklung in der Zukunft dar." http://www.finteam.at/index1.php?topic=risiken&nav_fin=1&nav_b=2

Ganz einfach gesagt, regelt Angebot und Nachfrage den Wert einer Währung und damit ihren Kurs

Nein, nicht nur - butz1510 hat das kompetent beantwortet.

0