Wann kann ich zum Jugendamt gehen?

9 Antworten

Selbstverständlich kannst Du zum Jugendamt. Ich finde das sehr tapfer von Dir, dass Du das machen möchtest. Das ist für viele ein schwerer Schritt, sich völlig fremden Menschen anzuvertrauen und ihnen von familieninternen Schwierigkeiten zu berichten. Man wird Dir dort zuhören, da bin ich mir ganz sicher. Geh heute einfach nach der Schule da mal vorbei oder schaue im Internet nach, wann die Sprechzeiten haben. --- Ich empfehle Dir jetzt ausdrücklich nicht, mit Deinem Vater zu reden. Wenn das möglich wäre und er Dich unterstützen würde, hättest Du das ja schon längt gemacht, oder? Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute. lg Liselotte

Eines möchte ich Dir aber im Vorfeld sagen. Wenn Du zum Jugendamt gehst, werden die zu Euch nach Hause kommen und mit Deinen Eltern sprechen wollen. Das ist Dir schon bewußt? Das Jugendamt könnte dafür sorgen, dass Du evtl. bei Verwandten (Oma, Tante..) wohnen darfst (das wird im allgemeinen als erstes erwogen, ob das möglich ist). Wenn sich bei Euch zuhause nichts ändert, kann es sein, dass sie für Dich auch andere Möglichkeiten suchen - z.B. in einer netten Pflegefamilie.

Wenn du an deinen Vater hängst dann schnell raus aus die Wohnung !!! Vorsicht!!!! Erfahren die Mitarbeiter das ein Elternteil gewalttätig oder Alkoholiker ist und kein Elternteil ergreift die Initiative und schmeißt den Störfaktor aus der Wohnung, oder zieht mit den Kind weg , so sind sie verpflichtet die Kinder aus diesen Umfeld zu nehmen, sprich Pflegefamilie oder Kinderheim. Also sprich Papa an! Und schnell raus!!!

Dein erster Ansprechpartner sollte immer dein Vater sein. Wenn er Manns genug ist, trennt er sich von deiner Mutter und zieht mit dir zusammen aus.

Was sollte das Jugendamt machen? Es gibt immer noch deinen Vater, der für dich da sein kann oder sollte.

Was genau erwartest du vom Jugendamt? Das ist mir nicht so richtig klar.

Naja das sie mir aus dieser Situation helfen aber vllt hast du recht danke 

0
@gagayoloswag

Wie könnten sie dir helfen? Sie können auch nur mit deinem Vater sprechen. DU mußt deinem Vater klarmachen, daß du so nicht weitermachen willst und kannst. Er muß aktiv werden, er muß sich um dich kümmern.

1

Aufjedenfall zum Jugendamt gehen. So kannst du doch nicht leben, das macht dich nur kaputt. Musst dir auch keine Sorgen machen, dass dir niemand hilft, das müssen die. 

Mir ging es genau wie dir. Ich würde von beiden Eltern so fertig gemacht. Irgendwann bin ich von zu Hause weggelaufen und jetzt wohne ich weit weg bei Verwandten. Mit 13 Jahren kannst du selbst entscheiden wo du leben möchtest. Die beste Möglichkeit ist (wie ich es gemacht habe), dass du irgendwann nicht von der Schule nach Hause kommst oder irgendwann einfach verschwindest. Dann musst du die Polizei anrufen, die dich dann abholt und dem Jugendamt übergibt. Dort musst du dann erst mal einiges erzählen und die werden dich fragen wo du wohnen willst (am besten weit weg davon bei irgendwelchen Verwandten, dass du dich von dem Stress erholen kannst.). Dann muss das alles noch geregelt werden und so und dann kommst du für die Zeit, bis du ausziehen kannst, in ein Kinderheim. Ich hatte Glück ich war nur zwei Wochen im Kinderheim, das kann aber auch viel länger dauern bis das alles geregelt ist! Denke aber immer daran: deine Psyche wird noch lange danach sehr belastet sein deswegen!! Ich habe nach zwei Jahren immer noch Probleme damit! Ich würde es aber an deiner Stelle sofort machen. Ich würde gar nicht warten! Bring es hinter dich und tu dir was Gutes!!! Ich drücke dir alle Daumen und hoffe wirklich sehr für dich, dass du das irgendwie hinkriegst!!! Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg in deiner Zukunft!!! MJbeLIEver.

Das ist jetzt nicht Dein Ernst, dass Du hier dem Fragesteller/in empfiehlst, einfach nicht mehr nach Hause zu gehen und die Polizei anzurufen. Er/sie kann doch einfach zum Jugendamt gehen, ohne diese schrecklichen Umwege.

0

Ich weiß es besser glaub mir!

0

Was möchtest Du wissen?