Wann benutzt man den Tangens?

4 Antworten

Wenn man beim rechtwinkligen Dreieck Gegenkathete und Ankathete hat, kann man die Winkel rasch ausrechnen...(auch ohne Hypotenuse)

tan(alpha) = Gegenkathete/Ankathete!

Der Tangens ist auch die Steigung einer Geraden y = m * + b,

m: Steigung = tan (alpha), alpha von der x-Achse aus gemessen, entgegen dem Uhrzeigersinn

Es gilt außerdem:

tan(alpha) = sin(alpha)/cos(alpha)

1/tan(alpha) = cot(alpha) = cos(alpha)/sin(alpha)

0

Tan(alpha) ist eine Funktion, die jedem winkel einen Wert zuordnet (der im wert der Gegenkathete durch die Ankathete eines rechtwinkligen dreiecks entspricht)

der tangens ist gegenkathete durch ankathete;D also wenn die beiden gegeben sind

Mit dem Tangens kann man in einem rechtwinkligen Dreieck die Winkel die nicht rechtwinklig sind bestimmen indem man gegenkathete des Winkels durch ankathete des Winkels teilt das ist dann der Winkel

Was möchtest Du wissen?