Ist schon 'ne Weile her, aber ich versuch's mal:

uA/uE = R/(R + 1/(jwC) = jwRC/(jwRC + 1)

weil die Spannungsteilerregel angesetzt werden kann: Die Spannungen verhalten sich wie die Widerstände. (w := omega = 2 * Pi * f)

Hier lassen sich 2 Spezialfälle gut ablesen:

f = 0: uA/uE = 0/1 = 0

Es fällt keine Spannung am Widerstand R ab, da der Kondensator bei Gleichspannung wie eine Unterbrechung der Leitung wirkt, es fließt kein Strom (auf Dauer).

f -> unendlich: uA/uE = 1, 

da die 1 im Nenner vernachlässigt werden kann. Die Ausgangsspannung ist also genauso groß wie die Eingangsspannung, da der Kondensator wie ein Kurzschluss wirkt.

...zur Antwort

Bei Parallelschaltung mehrerer Kondensatoren gilt:

Cges = C1 + C2 + C3 +...

Bei Reihenschaltung von Kondensatoren gilt:

1/Cges = 1/C1 + 1/C2 + 1/C3 +...

Geograph hat also recht.

...zur Antwort

Ich will hier keine weitere Formel aufschreiben, aber ich denke, dass man

1. die pq-Formel mithilfe der quadratischen Ergänzung herleiten kann

2. die pq-Formel als Alternative zur quadratischen Ergänzung sehen kann

...zur Antwort

1/Rges = 1/R1 + 1/R2 + ...

Rges = (R1*R2)/(R1 + R2) für 2 parallele Widerstände

Rges = 1/(1/R1 + 1/R2 + 1/R3) = R1*R2*R3/(R2*R3 + R1*R3 + R1*R2) für 3 parallele Widerstände

...zur Antwort

Male dir die beiden Vektoren a und b auf Papier. a und b liegen jetzt in der Zeichenebene und sollen denselben Anfangspunkt haben. Drehe nun in Gedanken eine Schraube von a in Richtung b, und zwar in Richtung des kürzeren Winkels. Die Richtung, in die du die Schraube (parallel zur Schraubenlänge) bewegst (also nach oben oder unten) ist nun die Richtung des Ergebnisvektors c = a X b.

...zur Antwort

Satz vom Nullprodukt:

Soll ein Produkt = 0 sein, muss entweder der eine oder der andere Faktor = 0 sein.

Du kriegst alle Lösungen, indem du jede Klammer für sich = 0 setzt!

...zur Antwort