Kann man sich vom Buffet, Essen mit nach Hause nehmen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beim Tellergericht hast du die gesamte Portion bezahlt und darfst sie auch mitnehmen, manche Restaurants unterstützen dabei, indem sie die Reste sogar einpacken.

Beim Buffet hast du nur genauso viel bezahlt, wie du vor Ort zu dir nimmst. Daher bleibt folgerichtig auch nichts übrig. (und das was tatsächlich auf dem Teller übrig bleibt, das hättest du auch gar nicht nehmen 'dürfen').

Alles Quatsch leider und nur halb informiert. Der "Buffetgeber" hat mit dem "Nehmer" bei der Zahlung einen Vertrag geschlossen,der den Nehmer dazu berechtigt das Buffet zu nutzen.Des "Gebers" Nachteil ist,wenn der Nehmer viel isst,sein Vorteil,wenn er wenig ist,der 'Nehmer' kann nicht sein Geld zurückverlangen.Der "Vertrag" sieht aber NICHT vor,WO und WIE die Speisen vom "Nehmer" zu sich genommen werden oder das diese Speisen NUR im Früstücksraum und NUR von der EINEN Person verzehrt werden.Das ist leider des "Gebers" Nachteil,mit dem er leben muss.Er darf auf keinen Fall mitgenommene Brote,Tee,Obst o.ä. NOCHMAL berechnen.Das wäre Vertragsbruch.Sie können sich also bedienen und auch "Kleinigkeiten" mitnehmen,wenn es sich hierbei um einen kleinen Proviant handelt. Lieben Gruss,

nein.wenn das alle machten,wäre der inhaber sehr schnell insolvent...

Essen vom Buffet (Pauschalpreis) - wie lange kann ich mich im Restaurant am Buffet bedienen?

Ich war heute mittags im chinesischen Restaurant, wo ich mich für 7,50 € vom Buffet so viel bedienen konnte, wie ich Appetit hatte.

Bevor ich nun meine Frage stelle - mir ist klar, dass sich jeder Gastwirt seine Kunden aussuchen und ggfs. rauswerfen kann. Er hat schließlich Hausrecht und darf selbst entscheiden, wen er bedienen möchte. Doch wenn ich (hier bereits im Vorfeld meine 7,50 €) bezahle und der Gastwirt dieses akzeptiert, gehe ich einen rechtsverbindlichen Vertrag ein und kann die bereits bezahlte Leistung in Anspruch nehmen.

Das Restaurant hat von 10 bis 22 Uhr geöffnet. Wenn ich nun bereits um 12 Uhr das Restaurant betrete, meine 7,50 € zahle (und der Gastwirt auch akzeptiert / kassiert), kann ich mit dem Mittagessen beginnen. Nach der Vorspeise folgt das Hauptmenü. Anschließend bediene ich mich am Nachtisch. Das ganze kann ich natürlich (theoretisch) einige Stunden hinaus zögern, wenn ich zwischendurch noch einige Getränke bestelle. So könnte ich rein theoretisch noch um 18 Uhr im Lokal sitzen und mit dem Abendessen (wieder von vorn) beginnen. Denn den Pauschalpreis fürs Buffet habe ich ja bereits bezahlt! (Und damit bin ich einen rechtsverbindlichen Vertrag eingegangen !)

Die rein hypothetische Frage wäre jetzt - kann / darf mich der Gastwirt (rechtlich gesehen !) "vor die Tür setzen"? Denn mit der Bezahlung habe ich ja einen rechtsverbindlichen Vertrag abgeschlossen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?