Vom Automobilkaufmann zum Industriekaufmann + andere Weiterbildungsmöglichkeiten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Industriekaufmann und Automobilkaufmann sind zwei ganz verschiedene Berufe. So als wenn man Bäcker und Schneider vergleichen würde.

Ein Automobilkaufmann verkauft Autos.

Ein Industriekaufmann kann eine Fabrik leiten. Er kennt sich mit der Organisation einer Fabrik, also Produktion und Verkauf von Industrieartikeln aus.

Ein Automobilkaufmann müßte also eine komplett neue Ausbildung hinter sich bringen, wenn er den Beruf des Industriekaufmannes ausüben möchte. Anders herum traue ich einem Industriekaufmann durchaus zu, sich zusätzlich die Kenntnisse anzueignen, die man benötigt um mit Autos zu handeln. Für ihn wäre es allerdings ein downgrade.

Die finanzielle Seite mag ich nicht beurteilen, weil der Automobilkaufmann zumeist auf Provisionsbasis arbeitet. Ein talentierter Verkäufer macht gutes Geld, egal was er verkauft.

Kaufleute können immer noch den Fachwirt dranhängen. Das ist vergleichbar mit einem Meistertitel im Handwerk. Wenn man noch die schulische Seite (Fachhochschulreife z.B. an einer Handelsschule oder allgemeine Hochschulreife) erfüllt, kann man auch studieren. Für einen Kaufmann bieten sich da BWL oder VWL an.

PS. Wenn jemand ernsthaft Kaufmann werden möchte, dann empfehle ich immer vorab den Besuch einer Handelsschule oder eines Wirtschaftsgymnasiums.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erste Frage. Wieso bewirbst du dich nicht bei einer Stelle, in der die Ausbildungsrichtung Industriekauffmann angeboten wird. In der Ausbildung zum Automobilkauffmann sind aucj betriebswirtschaftliche Kenntnisse gefragt. Aber nach der Ausbildung habe ich jetzt im Internet gelesen "falls du besonders gerne Verkaufsgespräche führst, könntest du dich beispielsweise zum geprüften Automobilverkäufer weiterbilden und dich danach besonders auf die Arbeit im Verkaufsraum spezialisieren." 

Oder: Du machst ein Jahr dazu also dein Fachbi und kannst dann Betriebswirtschaft im KFZ-Gewerbe oder Automobilwirtschaft, studieren.

Hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo. Du hast da zwei verschiedene Ausbildungen. Die Überlegung beider Berufe zu kombinieren ist sicher keine schlechte Idee. Die Branchenzweige bei beiden sind verschieden. Beim Automobilkaufmann hast du direkten Kundenkontakt bzw. ist das dass Endprodukt, welches vertrieben wird.

Beim Industriekaufmann bist du im Branchenzweig - Konstruktion und Produktion, z.b. in der Automobilproduktion.

D.h. wenn du beide kombinierst dann hast du Kompetenzen in obengenanntem und Handel + Konsum.

Dieses Wissen ist wertvoll für dich, wenn du z.b. ein Zubehörladen (Internetladen) für Autoteile eröffnen willst.

Da das Internet und deren Berufe nicht in einem neuem Ausbildungsberuf standartisiert sind, kannst du ohne Vorraussetzungen dies tun. Oder du suchst dir einen schon vorhandenen Händler, der deine Ausbildungserfahrung gebrauchen kann. Einfach mal googeln. Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?