Verein gründen? Alternativen?

3 Antworten

Gibt es eine Möglichkeit die "Macht" im verein bei mir zu halten? Ist eher unwahrscheinlich, ich weis. Es ist ja ein verein.

Der Gesetzgeber macht keine Vorschriften zur Amtsdauer oder wie man zu dem Amt kommt - Du kannst lebenslang Vorsitzender bleiben - Du mußt auch nicht gewählt werden - das kann in der Gründungssatzung alles verankert werden.

Man ist hier völlig frei - nur eine Mitgliederversammlung muß einmal im Jahr abgehalten werden - die Mitglieder können von allen Rechten ausgeschlossen werden außer von den wenigen, die das BGB zwingend vorgibt - auch von der Möglichkeit von Satzungsänderungen können die Mitglieder ausgeschlossen werden.

  • Das ist alles eine Frage der Satzungsgestaltung.

Ob ein Verein überhaupt möglich oder sinnvoll ist, hängt auch von Deinem Vorhaben ab - dazu schreibst Du ja nichts...


Meandor  22.03.2022, 13:44

Muss ein Verein nicht zumindest in den Grundzügen eine demokratische Grundordnung haben?

0
Anonymaaly 
Fragesteller
 22.03.2022, 21:15

Ich frage nach da ich lange überlegt habe wie ich die Firmengründung angehen soll. Natürlich weis ich das ein verein Gemeinnützig sein muss. Das wird er auch sein. Er wird vor allem Die Jugend und Kultur fördern. Dahinter steht kein wirtschaftliches Interesse.

Ich möchte durch den verein mich selber bilden, eine Reputation für den Namen, auf dem dann die GmbH bauen Kann, aufbauen und Kontakte und Strukturen schaffen.

Wie gesagt mir geht es eigentlich um den Namen und das Image. Und um die Kontakte.

Demnach wäre mein Plan. Wenn es möglich ist. in der Vereinssatzung festzuschreiben das der Vereinsvorsitz jede 3 Jahren gewählt wird. Nach den drei Jahren oder früher würde ich die GmbH gründen und dem Vereinsvorsitz abgeben. Der Verein würde weiterhin unabhängig von der GmbH existieren und sich mit Ihr nur den Namen und das Logo teilen.

Danke für deine Antworten.

0

Bedenke dass ein Verein beim Gebäude mieten, Kosten hätte ohne auf Profit zu setzen (demnach Zeit in eigene Miete und für den Verein)

Und es müsste Vertrauen bestehen, den Teams gingen erst ab zwei Leuten

Dennoch könnte zB eine "Interessensgemeinschaft" eine Idee sein, einfach Personen jedoch ohne zusammen füreinander zu haften, auch profitfrei gegen Umsätze zu stehen?

Ersetzt Mitgliederwerte und WG's scheinen ähnlich mit Werte und Zusammenhalt, entweder klappt es oder weniger. Jedoch Haftung bliebe bei jedem & "gemeinsamer Haushalt" klingt es ebenso für Vereine die ehrenamtlich unbezahlt für Menschlichkeit sind.

Wofür brauchst du denn überhaupt eine Gesellschschaft? Was soll der Zweck der Vereins sein?

Eventuell wäre eine Stiftung, mit der du aktiv auf Spendensammlung gehst, eine Alternative? Hier bleibt die Entscheidungsgewalt beim Stiftungsvorstand und ob das Geld nun über Mitgliedsbeiträge oder regelmäßige Spenden eingeht, macht keinen großen Unterschied.

Ansonsten eben eine (g)GmbH ..

Um das beurteilen zu können, benötigt man aber definitiv alle Details und einen Experten auf dem jeweiligen Rechtsgebiet. Ist schon sehr speziell.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Master of Accountancy