Verdampfer an der Heizung, wie sind die Werte zu verstehen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo deviantart, sprichst Du von Verdampfern? Dieses sind eigentlich Heizkostenverteiler mit einem oder zwei Röhrchen in denen eine Flüssigkeit ist, die durch den heiznungsbetrieb "verdampft". Die Messgeräte mit einem Display und der Anzeige sind elektronische Heizkostenverteiler. Diese EHKV zeigen den aktuellen Verbrauchswert und den Stichtagswert an. Leider gibt es verschiedene Arten das zu markieren, weshalb ich ohne genaue Angabe um welches Geräte von ISTA es sich handelt, nicht mehr sagen kann. Häufig haben die Geräte eine Taste oder Sensor, mit dem man noch in andere Ablese-Schleifen gelangt, z. B. in die mit Angabe des programmierten Stichtags, denn der ist oftmals der 31.12. oder 30.04. oder 31.05. jeden Jahres. Also wäre es für Dich auch noch wichtig zu wissen, für welchen Stichtag der angezeigte (konstante) Wert maßgebend ist. Besagter Stichtagswert bleibt vom Stichtag an für ein Jahr lang sichtbar, dann übernimmt das Gerät den nächsten Stichtag und entweder "nullt" die Anzeige oder sie läuft weiter, und der Jahresverbaruch ist dann der Stand neu minus Stand alt. Alles klar? Gruß, peuteneuer von ObjektV.de

Wie schon peuteneuer richtig schreibt, nennen sich die Geräte Heizkostenverteiler. Dabei gibt es zwei Wirkprinzipien: Den elektronischen HKV mit digitaler Anzeige (ein minicomputer). Er zeigt den aktuellen Verbrauch des Messzeitraumes (1 Jahr) an und es ist der Wert per 31.12. des Vorjahres abrufbar. Das andere Prinzip sind die Verdunster (fälschlicherweise oft als Verdampfer bezeichnet, was ja schon physikalisch so gar nicht sein kann, da Dampf erst bei 99°c entsteht und dann das Röhrchen ruckzuck leer wäre). Es wird beide Male ein Messwert ins Verhältnis zum Energieverbrauch gebracht und Einheiten angezeigt, die dann an Hand der Gesamtkosten der Heizung und des Prozentsatzes, welcher nach Verbrauch berechnet wird, umgerechnet werden. Eine Einheit kann jährlich im Preis schwanken, je nach Gesamtkosten der Heizung. Verbrauchskosten werden mitunter auch durch Wärmemengenzähler ermittelt, diese messen den Temperaturunterschied zwischen Vor- und Rücklauf. Sie sind nicht an den Heizkörpern sondern an zentraler Stelle in der Wohnung für deren Kreislauf installiert. Die Temperaturdifferenz ergibt den Energieverbrauch und der wird in MWh (Megawattstunden) angezeigt.


Windi69  11.01.2010, 00:34

Zur Berechnung der Wärmemenge benötigt man mehr als nur die Vor- und Rücklauftemperatur. Man benötigt auch den Massenstrom. Dieser wird über einen Wasserzähler erfassst. Dann benötigt man noch die spezifische Wärmekapazität des Wassers. Die ist aber bekannt und dann ist die Wärmemenge bekannt. Genauere Infos zur Funktion eines Wärmemessers gibt es z.B. bei Wikipedia. Für den Fragesteller könnte folgender Wikipedia-Link von Interesse sein: http://de.wikipedia.org/wiki/Heizkostenverteiler

0
albatros  11.01.2010, 11:04
@Windi69

hallo wind69, ich hatte die WMZ nur der Vollständigkeit halber erwähnt und grob auf das Wichtigste zu deren Wirkprinzip hingewiesen. Es ging ja wohl bei der Frage und meiner Antwort vorrangig nicht darum, hier ein technisches Seminar zu veranstalten, vielmehr große Unwissenheit aufzuklären (von wegen"Verdampfer"). Dein Hinweis auf den Link ist super, da kann sich jeder selbst schlau machen,. Hättest du vor mir geantwortet, hätte es meiner Ausführungen nicht bedurft.

0
jensenopulus  26.01.2014, 10:24

Kurzer Widerspruch: Dampf entsteht keineswegs erst bei 99°C. Mach mal einen Topf Wasser auf dem Herd heiß. Zu dampfen fängt es wesentlich vor der Siedetemperatur an. Außerdem sind die Röhrchen nicht nach oben offen, sondern nur mit einem minimalen Durchlass versehen durch den die verdunstende Flüssigkeit entweichen kann. Dampf und Dunst sind unterschiedliche Dinge. ;)

0

also ich weiß, dass der eine wert, der vorjahreswert ist und der kleinere ist dein wert bis jetzt (wird ja immer wieder auf 0 gestellt). aber ich weiß nicht wie man die einheiten in den tatsächlichen verbrauch umrechnet.

und X Verschiedene Berechnungweisen... Teilweise werden die qm, die Wohneinheiten und dann noch ein Prozentualwert irgendwie verrechnet...

Es wäre schlauer, wenn du den Ableser selbst mal fragen würdest. Die können dir doch das genau erklären. Ich hab das selbst mal gemacht und es gibt x-verschiedene Zähler..