Verabschiedungstext (brief) an die Eltern, im Kinergarten, von einer Erzieherin

1 Antwort

Na, das ist ein wenig dünn so.
Alles Gute für die Zukunft wünsche ich besonders "meinen" und Euren Kindern! Ich werde sie vermissen.
Ich gehe hier weg, weil ... (wenn Dir gekündigt wurde, dann laß das weg)!

Was denkst Du von einem Abschieds-Nachmittag, zu dem Eltern und Kinder kommen? Aushang einer Liste mit Kleinigkeiten, auf der sich jede teilnehmende Familie eintragen kann (darf/soll). ein Glas Würstchen / ein Glas Gewürzgurken / ein Meterbrot / 15 Frikadellen ....
Bitte keine Speisen mit Ei / Fleisch, dass nicht völlig durchgegart ist, keine Majo-Salate,

Natürlich solltest Du jegliche Aktion mit Deiner Kollegin in der Gruppe besprechen und evtl. auch mit der Kita-Leitung.

Ne, es wurde mir nicht gekündigt, wie es in vielen Kiga so ist, war ich nur Krankheitsvertretung! Für Abschiedsnachmittag ist leider keine Zeit! Für den Verabschiedungstext fällt dir auch nichts mehr ein oder?

0

Wer kennt sich in den Arbeitsbereichen "Pflegefamilien, Tiergestützte Arbeit, Inobhutnahme und Adoption" aus?

Hallo ihr Lieben, ich befinde mich im 3. Ausbildungsjahr zur Erzieherin und möchte mehr über folgende Bereiche erfahren.

-Tiere im Kiga/Tiergestütze Arbeit -Adoption -Inobhutnahme -Zusammenarbeit und Vermittlung von Pflegefamilien

Wer von euch arbeitet in einem der Bereiche? Muss man studieren oder reicht die normale Erzieherausbildung? Was gefällt euch (nicht) in dem Bereich? Schreibt mir bitte einfach mal eure Erfahrungen. In den Bereichen kenne ich mich leider nich nicht so sehr aus da wir sie bisher nur oberflächlich behandelt haben. Ich danke euch schonmal für eure Antworten.

Liebe Grüße 😊

...zur Frage

Läuse Rückfall oder neu angesteckt?

Wir hatten vor über einem Monat Läuse (Tochter und ich), ich habe alles absolut gewissenhaft durchgeführt. Danach sind wir in den Urlaub gefahren und haben im Urlaub die zweite Anwendung gemacht (NYDA) und mindestens jeden 4. Tag die Haare mit dem Nissenkamm gekämmt und durchsucht. Meiner Tochter musste ich die Nissen mit den Fingern entfernen, bei mir hat der Kamm funktioniert.

Danach habe ich regelmäßig kontrolliert und dabei immer wieder mal einzelne, aber nur ältere (rausgewachsen, leicht entfernbar) Nissen gefunden.

Vor ca. einer Woche habe ich das letzte Mal gründlich kontrolliert, da war alles ok, dann im KIGA gefragt ob es noch Läuse gibt (- nein, wir waren wohl die letzten) und danach beschlossen, dass wir es überstanden haben.

Gestern sagte mein Töchterchen (5) es würde jucken, ich habe sofort kontrolliert und erst ein paar frische Nissen gefunden und dann auch noch erwachsene Läuse (nach dem Einwirken und Auskämmen mit NYDA waren es ca. 10 Läuse, keine Larven, sehr wenig Nissen.

Jetzt wüsste ich gerne - kommen die 10 aus Nissen die ich übersehen habe (NYDA ordnungsgemäß angewendet, sollte eigentlich nicht sein). Aber warum habe ich dann vor ca. 1 Woche NICHTS gesehen (außer einzelne, alte Nissen). Außerdem sollte ja dann bei mir auch was kommen - ich bin bei weitem nicht so gründlich abgesucht wie mein Töchterchen und ich hatte gestern keine.

Oder kann sie innerhalb ca. einer Woche 10 Überläufer aufsammeln?! Und falls ja Überläufer, dann müsste es im KIGA noch mindestens ein anderes Kind geben.

Ich bin total genervt! Das ganze (fast) von vorne.

Wer hat guten Rat?!

Und noch eine Frage...falls im Kiga Kinder rumlaufen, bei denen die Eltern einen Lausbefall nicht bemerken/melden/behandeln, können da die Erzieherinnnen etwas tun? Ich habe Sorge meine Tochter zurück zu schicken, kann aber auch nicht zu Hause bleiben.

LG, Hourriyah

...zur Frage

Wie sollen sich Kinder im Kindergarten verhalten, wenn sie öfters geschlagen werden, sollen sie zurückhauen?

Hallo!

Mein Sohn ist 4 und er geht seit über 1 Jahr in den Kindergarten.Er musste in 10 Monaten 4 x die Gruppe wechseln, das lag am Personalwechsel und an der Umstrukturierung vom Kiga, mit dem wir ansonsten sehr zufrieden sind. Das war natürlich sehr schwer für mein Kind und wenn er unter Stress stand, fiel es ihm anfänglich auch schwer z.B. ruhig im Morgenkreis zu sitzen. Das klappt aber inzwischen.

In seiner Gruppe ist auch sein früherer Freund, den er von der Spielgruppe kennt. Dieser Junge ist gleich alt, er ist aber etwas länger als mein Sohn im Kiga, bzw. in der Gruppe, zudem ist er größer und stärker. Dieser Junge haut seit dem letzten Gruppenwechsel (5 Monate) ständig und systematisch meinen Sohn. Ich habe erst (bei Kaffee und Kuchen) mit seiner Mutter gesprochen. Doch ab da wurde es schlimmer. Der Kontakt zwischen uns ist fast weg und mein Sohn kriegt noch mehr Haue, weil der andere Junge sauer ist dass er wegen mir Ärger mit seinen Eltern bekommen hat... Ich weiß auch, dass der andere Junge zuhause regelmäßig den Popo voll bekommt... wahrscheinlich gab es nach unserem Gespräch Haue von seinen Eltern! Dann haben wir unserem Sohn gesagt, dass er immer zur Erzieherin soll, wenn er Schläge kriegt und ich habe mit der Erzieherin darüber gesprochen. Wenn er gehauen wird, kommt die Erzieherin und sagt dass man nicht hauen darf... und das immer wieder. Aber sonst passiert nichts! Wir haben unseren Sohn so erzogen, dass er nicht haut und von uns nicht gehauen wird.

Der andere Junge haut nicht nur meinen Sohn, sondern er betreibt regelrecht Mobbing! Er verbietet ihm, mit anderen Kindern zu spielen. Jetzt hat der Junge auch einen anderen frühern Freund gegen meinen Sohn aufgehetzt und die hauen ihm gemeinsam! Außerdem kommandiert er meinem Sohn herum und dass er seine aufgebauten Spielsachen kaputt machen soll, oder dass er da nicht sitzen oder stehen darf. Er sagt, er ist sein Chef und wenn mein Sohn nicht tut, was der andere Junge will kriegt er Haue... Inzwischen bin ich schon soweit dass ich sage, er soll volle Kanne zurückschlagen. Obwohl mein Sohn bestimmt den kürzeren zieht und nicht hauen soll. Aber es nützt sonst nichts, mein Sohn sagt laut " Lass das" und er geht zu den Erzieherinnen. Bringt alles nichts! Was können wir noch machen? Ist es normal dass Jungs ständig im Kiga schlagen oder geschlagen werden? Dabei finden wir den Kiga sonst super, wir haben uns extra einen Kiga rausgesucht, mit wenig "sozial Schwachen" Familien...und ein Gruppen- oder gar Kigawechsel kann auch noch mehr Schäden verursachen...

Danke für die Antworten!

...zur Frage

"Arbeitskleidung im Kindergarten"

Ich bin Erzieherin und hatte vor Kurzem eine Hose mit "Löchern" an. (Also so gekauft...) Meine Chefin sprach mich darauf an und hat mich gebeten, die Hose nicht wieder zur Arbeit zu tragen, da wir einige Familien im Kiga haben, für die eine kaputte Hose schrecklich ist und saubere/heile Kleidung Luxus und Anstand bedeutet.

Dadurch dass ich "kaputte" Kleidung trage, würde ich diese Familien diskrimminieren/verunsichern/....

Außerdem:

Wenn ich nen Unfall mit meinem Auto hatte, das nun ne Beule hat und ich nicht sofort zu ner Werkstatt kann und damit zum Kiga fahre und die Eltern das sehen: Beleidige ich die damit auch?

Und. Auf der Straße laufen doch unmengen von "kaputten Hosen" rum.

Irgendwie verstehe ich die Bedenken, aber andererseits bin ich auch nicht so recht zufrieden mit der Lösung.

Ich hab meiner Chefin gesagt, dass ich die Hose demnächst nicht mehr trage, aber es gibt doch generell keine Bekleidungsrichtlinien für den Kindergarten, oder? Was meint ihr?

...zur Frage

Aufgaben des Elternbeirates im Kiga?!

Moin!

Gestern ist diesbezüglich ein HEFTIGER Streit entstanden: was sind die Aufgaben des Elternbeirates im Kiga!??? Ausschließlich Organisatorisches wie zB. das Laternenfest oder den Fotograf auf die Beine zu stellen oder sollten auch andere Dinge mit den Eltern abgesprochen werden, wie zB. der Verlauf der Weihnachsfeier an sich oder eventuell andere, tägliche Abläufe . Wie wird es bei euch gehandhabt - was macht Ihr als Elternbeirat konkret und wie sehr bringen sich andere Eltern überhaupt während des Jahres ein?!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?