vegane Lebensweise - was ist denn mit Brötchen...?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Unser tägliches Brot ist keineswegs so vegan, wie viele glauben. Brot und Brötchen können zwar problemlos vegan hergestellt werden, in Bäckereien sind sie dies aber keineswegs, sie enthalten meist Milch oder Milchprodukte wie Butter oder Quark, gelegentlich Ei, Brezeln werden gewöhnlich mit Schweineschmalz hergestellt. Die verwendete Backmargarine ist üblicherweise nicht vegan, sie besteht großteils aus Schlachtfett. Zum Einfetten der Backbleche kann Pflanzenöl, aber auch tierliches Fett oder nicht näher bestimmtes Wachs verwendet werden. Sauerteig besteht ursprünglich ausschließlich aus einem in Gärung befindlichen Teig aus Roggenmehl und Wasser; inzwischen werden aber, um die Herstellung des Teigs zu beschleunigen, zusätzlich andere Teigsäuerungsmittel eingesetzt. In Vollkornbäckereien wird Backferment (ein Teiglockerungsmittel mit Honig) verwendet.
.
Bei einer Untersuchung von (teilweise zahlreichen Filialen) in vierzehn Bäckereien erwiesen sich nahezu alle positiven mündlichen Auskünfte (auch der Bäcker selbst) als falsch. Auf schriftliche Anfrage teilte nur eine einzige Bäckerei mit, daß einige ihrer Brote vegan seien, und stellte eine Zutatenliste zur Verfügung, in der bei mehreren Brotsorten keine Tierprodukte aufgeführt waren. Einem Informationsblatt, das in einer der drei Filialen dieser Vollkornbäckerei auslag, war jedoch zu entnehmen, daß in allen Broten Backferment aus Erbsenmehl und Honig (1-2%, wie eine weitere Nachfrage ergab) verwendet wird. Veganes Brot war nicht zu erhalten.
.
Alternativen: Brot selbst backen, abgepacktes Brot veganer Marken.
(Quelle: http://maqi.de/txt/leichen.html)

Meine Mutter arbeitet selbst beim Bäcker und die Brötchen werden mit Salz, Hefe, Mehl und Wasser gemacht. Als Fett wird meist Pflanzenfett verwendet, da dies auf jeden Fall günstiger ist. Dies heißt aber nicht, dass es für alle Bäckereien so gilt. In den ''Billig-Brötchen'' die es in Supermärkten gibt ist meist auch nichts tierisches drin, da stehen die Zutaten ja immer dabei. Ich denke, dass wenn sie so eine engagierte Veganerin ist wird sie sich, so wie ich, in jedem Falle informiert haben.

Soo ich muss hier, nachdem ich die anderen Antworten , und vor allem die als hilfreichste Antwort ausgezeichnete, gelesen habe, auch mal meinen Senf dazu geben. Etwas verspätet, aber die Info ist für zukünftige Leser ja auch hilfreich :)

Ich bin Bäckerin und habe da (denke ich) etwas mehr Ahnung als "SickChickJay"..

Im Normalfall sind Weizenkleingebäcke vegan (Weizenmehl, Wasser, Salz, Zucker, Backmittel, Hefe, Fett). Und bis auf die Butter, sind die Fette (die wir zumindest geliefert bekommen) rein pflanzlich. Butter wird nur selten genommen, ganz einfach weil pflanzliches Fett günstiger ist. Selbes gilt für Milch und Milchprodukte. Klar, in Milchbrötchen wird Milchpulver enthalten sein (selten Milch, da teurer), aber in einem stinknormalen Kaiserbrötchen sind keine tierischen Erzeugnisse enthalten! 

"Brezeln werden gewöhnlich mit Schweineschmalz hergestellt"
Vollkommener Blödsinn. Ok, deine Antwort ist 7 Jahre alt, aber ich denke mal, so viel hat sich nicht geändert..
Schonmal an unsere muslimischen Mitmenschen gedacht? Schweineschmalz wird niemals für Laugengebäcke verwendet, ist glaube ich sogar verboten.

Die Lebensmittelbetriebe sind an bestimmte lebensmittelrechtliche Leitsätze gebunden, die können nicht einfach den billigsten Müll reinknallen. Tun sie das doch, riskieren sie ihre Existenz..

Aber sicherheitshalber könnte man ja immer nachfragen.. Fragen kostet nie etwas.

Hey, 

nicht automatisch. Das sollte man schon abklären. Je nach Region sind sie nicht mal Vegetarisch (Schmalz) 

Brötchen können Vegan sein müssen es aber nicht,wenn einer in eins beißt sollte er sich vorher schlau gemacht haben.

LG Sikas

ich schätze mal, dass jemand der sich derart engagiert und mit seiner lebensweise/lebensmittelkonsum so auseinandersetzt wie diese frau, wird auch danach fragen/darauf achten ob die verzehrten brötchen vegan sind.

SickChickJay 06.11.2009, 22:25

Muss nicht sein...
Ich selbst hab ein gutes Jahr "vegan" gelebt und dabei noch unwissentlich zahlreiche unvegane Sachen gefuttert. Wie soll man denn auch bitte von selbst drauf kommen, dass Saft mit Gelatine hergestellt wird, oder stinknormale Brötchen mit Schlachtfett?!?
Hab dann aber zum Glück von einer Freundin www.produktanfragen.tk gezeigt bekommen und jetzt weiß ich besser bescheid. ;o)

1
Veganer09 07.11.2009, 11:47
@SickChickJay

ja mir erging es genauso, habe einem Freund vor ein paar Tagen erzaehlt, dass Wein meistens mit Hausenblase oder Gelatine geschoent wird, er wollte mir es nicht glauben, gestern rief er mich an und war entsetzt darueber, dass es stimmt und er noch nie was davon gehoert hatte

2

Da ist meistens Wasser drin, keine Milch!

vielleicht hat sie eine produktanfrage gemacht^^

Hexe83 22.08.2012, 16:28

HAHAHAHA Ja genau ;)

0

es gibt wasser- und milchbrötchen...

vielleicht war ihr das nicht bewusst oder es sind halt brötchen, die ohne milch gemacht werden.
die meisten veganer übertreiben ja sowieso total und merken gar nicht, wie viel un-veganes sie essen und trinken.
(und wieviel 'un-vegane' gegenstände sie haben. in kleidung usw.)

SickChickJay 06.11.2009, 09:13

Ja versteckte Tierprodukte sind wirklich so gut wie überall drin (siehe z.b. folgenden Artikel: http://maqi.de/txt/leichen.html) und es ist sehr schwer zu erraten, dass z.B. Rotwein, Apfelsaft und Zucker auch unvegan sein können. Dass die Industrie versucht, ihre Schlachtabfälle in allem möglichen zu "verwursten" kann man aber doch den Veganern nicht vorhalten. Zumal ja auch viele eine Produktanfrage an Hersteller schreiben, um unvegane Lebensmittel zu entlarven.

1
Veganer09 07.11.2009, 11:44
@SickChickJay

diemeggie : nun ja und wenn wir es nicht machen dann werft ihr uns vor wir waeren inkonsequent oder nicht :)

2

Was möchtest Du wissen?