Urin trinken - UNGESUND!

5 Antworten

hallo gedankendenken, also ich trinke jeden tag mein urin und ich lebe immer noch! :D und außerdem ist es ja geschmackssache ob es schmeckt oder nicht :)

Habe beide Meinungen dazu schon früher mit zu Gemüte geführt und kann wohl nachvollziehen, das der Körper durch die Zufuhr von Urin trainiert werden kann gegen bestimmte Bakterien etc., da diese in nicht so hoher Konzentration im Urin sind, jedoch genug um sozusagen zu impfen.

Jedoch sehe ich auch das Problem, das der Körper über den Urin Schadstoffe entsorgt und hier eine Dauerhafte Rückführung eher nicht gut sein kann.

Im Urin sind Giftstoffe enthalten die der Körper ausscheidet. Wenn man jetzt aber irgendwo in der Wildnis ist und nichts mehr zu trinken hat wäre es wohl gesünder als überhaupt nichts zu trinken und zu verdursten

Gute Themen für einen Bericht in der Schülerzeitung ( Gymnasium )

Halloooooo,

Ich muss ein bericht in der schülerzeitung schreiben über irgentwas. das problem ist mir fällt nicht ein und es kann nichts aktuelles sein weil wir nur so wenige sind und so nur 2 mal im jahr eine ausgabe machen können, also unsere wieder erst im sommer. Ich weiß also nicht was es im sommer aktuelles gibt, Ich kann ja nicht in die Zukunft schauen oder so. Auf jedenfall würde ich mich über alle vorschläge freuen.

LG Sally

...zur Frage

Methanol getrunken?

Ich habe heute im Fernsehen wieder ein Bericht über Methanol im Alkohol gesehen. Und die haben davor gewarnt selbst gebrannten Alkohol zu trinken. Nun zu meiner Frage: Mein Schwiegervater hat bei sich zuhause selbstgebrannten Alkohol aus Portugal stehen das nennt sich " Feuerwasser" oder "Anis" und der Alkohol ist sehr stark (fühlt sich so an als wenn es die Kehle wegbrennt^^). Davon trinken wir 1 oder 2 mal die Woche nach dem Essen 1-2 kurze ! Habe mir noch nie wirklich gedanken gemacht ob dort Methanol drinne sein könnte, aber würde ich es merken? Würde es Folgen haben wenn dort tatsächlich Methanol drinne ist? Mittlerweile rühre ich das zwar auch nicht mehr an aber so ein bisschen Sorge habe ich da schon. Hat das irgendwelche Spätfolgen? Merke ich es wenn ich Methanol getrunken habe?

...zur Frage

Dauerhafte Blasenentzündung, wie jetzt damit umgehen?

Seit über einem halben Jahr habe ich nun eine immer wiederkehrende/auch nicht verschwinden wollende Blasenentzündung (chronisch?).

 Alles fing nach meinem ersten Mal mit meinem Partner an (mit Kondom) wo die BE in Begleitung einer Magenschleimhautentzündung auftauchte und ich aufgrund starker Schmerzen direkt ins KH gegangen bin, dort wurde aber nicht wirklich auf mich eingegangen, lediglich nur nach Blut und Bakterien in meinem Urin geschaut, was auch deutlich vorhanden war 

~ habe dann ein sehr starkes Antibiotika bekommen, aber nur meine Gastritis ging weg (die nicht einmal entdeckt wurde), kurz darauf ging ich zu meinem Hausarzt, der wieder mein Urin untersuchte und mir ein neues Antibiotika verschrieb, darauf wurde meine BE etwas besser. 

Kurz darauf bekam ich einen Pilz den ich mit Kadefungin behandeln sollte, als ich dies tat verschwand mein Pilz genauso schnell wie meine Blasenentzündung wieder kam, darauf ging ich wieder zur Hausärztin die wieder nur ein weiteres Antibiotika verschrieben hat. Worauf der Leidensweg gleich war. 

Kurz darauf bekam ich eine Überweisung zum FA der aber auch kaum auf mich eingegangen ist, sich nur dafür interessiert hat ob und wie ich verhüte und mir mehr oder weniger die Pille schon auf zwang, gleichzeitig wurde meine Gebärmutter untersucht und er sprach davon das mein Scheideneingang noch ziemlich gerötet sei. 

Daraufhin bekam ich etwas ähnliches wie Kadefungin verschrieben nur stärker dosiert, aber auch darauf kam meine Blasenentzündung nur stärker zurück. 

Zwischenzeitlich dann in einem anderen Bundesland gewesen und solche schmerzen gehabt das der Hausarzt eines Bekannten mir wieder neues Antibiotika verschrieb, worauf alles wieder genauso wie zuvor ablief. Also ging ich wieder zu meiner Hausärztin die alles mitbekam, mein Blut wurde untersucht und ich wurde zu einer weiteren FA geschickt. 

Dort angekommen wurde ich nicht untersucht, sie sagte mir ich soll keine Antibiotika mehr nehmen, das mein Immunsystem geschwächt sei, ich soll mich warm halten, viel trinken, Cranberry Kapseln nehmen, wenn ich die BE wieder stärker merke einen Nieren und Blasentee trinken & es mein Körper alleine regeln lassen. 

Seit dem versuche ich jetzt schon einige Monate selber damit klarzukommen, es tut mal mehr mal weniger beim Wasserlassen weh, die kräftigen Farben gelb-braun und manchmal auch total trüb sind Standard geworden, ich kann kaum raus gehen ohne starke Schmerzen zu haben da ich auf Wärmflasche oder sonstiges angewiesen bin, fühle mich in den letzten Tagen bzw Wochen immer schwächer, habe manchmal links im Nierenbereich stechen gehabt, ab und zu sind auch Bauchkrämpfe dabei. 

Seit wenigen Tagen ein starkes Übelkeitsgefühl. Fieber habe ich keins offensichtliches nur öfter mal Schweißausbrüche. Weiß nicht mehr was ich tun soll, mit jeder ärztlichen Behandlung wurde mir nur Antibiotika verschrieben und alleine bekomme ich das nicht hin. 

Was kann ich nun tun? Ich Danke schonmal im voraus für hilfreiche Antworten! LG

...zur Frage

Deckblatt gestalten für Praktikumsbericht?

Hay für meinen Praktikumsbericht bin ich grade am gestalten des Deckblattes. Ich hab in einem Radsport Geschäft mein praktikum gemacht und hab aber keinerlei guter ideen wie ich das decklblatt gestalten könnte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?