Unterschied zwischen Polyschaum und Kaltschaum?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo Kornbrot,

Du hast dir die Frage ja schon selbst beantwortet.

Wenn du einen gut profilierten Kaltschaum  mit Raumgewicht von mind.
55 kg/cbm nimmst, dann liegst Du sicher nicht verkehrt.
Dann hast du auch eine Vielfalt von Härtegrade zur Verfügung und kannst
eine für dich, deinem Körpergewicht entsprechende Härte aussuchen
und du fühlst dich dann wohl dabei. Also gleich mal Probeliegen beim
Fachmann.

Also lieber die Matratze die nur aus Kaltschaum besteht, oder? Noch eine Frage dazu: Welche Faktoren beeinflussen denn die Matratzenhärte? Der einzig länderbare Faktor ist ja die Raumdichte. Danke schon mal für die schnelle und hilfreiche Antwort!

0
@kornbrot

Hallo Kornbrot,

die Stauchhärte beeinflußt das Einsinkvermögen und damit die Körperanpassung und bessere Entspannung beim Schlaf.

Wenn man zu hart schläft kann die Taille/Lendenwirbel durchfallen
und die Wirbelzwischenlager werden gespreizt und der Faserring
der Bandscheibe eingezwengt. Folge ist, das auf Dauer ein Bandscheiben-Vorfall produziert wird und sich die Bandscheiben
dabei nachts nicht erholen können.

Nächtliche Dauerfehlhaltungen sind oft zu 90 % bei Problemen
beteiligt. Merke die meisten Menschen haben morgendliche Rücken-
schmerzen - also statt Regeneration - Verursacher, da man tagsüber nie ein 6Stündige Dauerfehlhaltung machen würde.

Das gleich gilt natürlich beim Halswirbel, deshalb am besten
ein HWS-Kissen mit Hohlkehle

1

Was möchtest Du wissen?