Unterschied zwischen Dolmetscher und Übersetzer/Fremdsprachenkorrespondent?

2 Antworten

Dolmetscher übersetzen entweder noch während in der Ausgagssprache gesprochen wird (simultan) oder direkt nach einer Rede sofort alles übersetzen.
Übersetzer übersetzen schriftlich und haben dadurch wesentlich mehr zeit sich über ihre formulierungen Gedanken zu machen.
Ich denke bei Dolmetschern ist das Stresslevel höher und die Verantwortung die man trägt größer.

(mit dem dritten kenne ich mich nicht aus)

Die Ausbildung des Fremdsprachenkorrespondenten dauert in der Regel 2 Jahre, du brauchst in Englisch mindestens 5 Jahre Schulkenntnisse und in Französisch 2-4 Jahre Schulkenntnisse. Die Prüfung legst du an der Sprachschule ab, wo du die Ausbildung gemacht hast und es besteht die Möglichkeit die IHK Prüfung abzulegen. Wegen der IHK Prüfung sieht es immer so aus, als sei dieser Beruf nur eine Zusatzqualifikation, aber auch auf diese Prüfung muss man sich sehr gut vorbereiten. Da reicht es auch nicht aus zweisprachig zu sein. Z.B. kann sich ja auch jeder zur Nichtschülerabiturprüfung anmelden, aber deswegen ist das noch lange keine Zusatzqualifikation.Während der Ausbildung hat man Fächer wie Wirtschaftskorrespondenz, Übersetzen aus der Fremdsprache in die Muttersprache und umgekehrt (natürlich nicht so professionell wie in der Übersetzerausbildung, aber Grundlagen werden vermittelt), Landeskunde, Handelskunde, Diktat usw. auf Englisch und Französisch. Die Ausbildung ist sehr wirtschaftsorientiert. Fremdsprachenkorrespondenten arbeiten z.B. oft in Exportabteilungen von Firmen und erledigen halt die schriftliche und mündliche Korrespondenz und übersetzen ab und zu mal was. Da sieht man ja schon ganz klar den Unterschied zum Übersetzer/Dolmetscher.

Was möchtest Du wissen?